Klima- & Lüftungstechnik | Lüftungstechnik | 04.07.2018

„Bausünde“ veranschaulicht Energieeffizienz

Lüftungsgerät & Co. für Betonbaumodernisierung

Eine „Bausünde“ in ein energieeffizientes Passivhaus zu verwandeln, ist für Bauherren, Planer und Handwerker gleichermaßen eine besondere Herausforderung. Verschiedene Technologien und Materialien bieten hier eine Vielzahl an Umsetzungsmöglichkeiten. So wurde auch das einstige Wohnhaus des Hausmeisters der Radko-Stöckl-Schule im hessischen Melsungen innerhalb von drei Jahren zu einem mustergültigen Passivhaus umfunktioniert. Einst ein Betonbau aus den 1970er Jahren ist daraus heute nicht nur ein Passivhaus geworden, sondern auch ein Beispiel für energieeffiziente Bauweisen - und das kann man wörtlich nehmen. Denn genutzt wird das Haus zukünftig als generationsübergreifendes Schulungsgebäude, um als Musterhaus Aufklärung zum Thema energetische Sanierung im Bestand zu ermöglichen.

  • Ein vorbildliches Beispiel: das Technikhaus Energie+ der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen. Innerhalb von drei Jahren wurde aus einem Betonbau ein energieeffizientes Gebäude auf dem neuesten Stand der Technik. Quelle: Radko-Stöckl-Schule

  • Das ehemalige Wohnhaus des Hausmeisters der Radko-Stöckl-Schule war energetisch gesehen eine Katastrophe. Aus der Sanierung des Bestandsgebäudes machten die Projektleiter einen Auftrag für Bildung und Gesellschaft. Entstanden ist ein Passivhaus, das am Objekt zeigt, wie die Energiewende gestaltet werden kann. Quelle: Radko-Stöckl-Schule

  • Offen und zugänglich präsentiert sich die Lüftungsanlage – wie alle anderen Technologien und Materialien im Technikhaus Energie+ ist auch das Lüftungsgerät zugänglich. Quelle: Radko-Stöckl-Schule

  • Damit jeder den Weg der Luft verfolgen kann, wurden die Lüftungskanäle beschriftet. So wird verdeutlicht, woher die Luft kommt und wo sie hingeht. Ganz nach dem Konzept des Schulungsgebäudes wird hier die Technik sichtbar und verständlich dargestellt. Quelle: Radko-Stöckl-Schule

  • Bernd Lückenbach (li.) und Udo Rausch (re.) von der Airflow Lufttechnik GmbH gestalteten in Zusammenarbeit mit den Projektleitern der Radko-Stöckl-Schule Workshops im Zuge der Einweihung des Technikhauses Energie+. Quelle: Airflow Lufttechnik GmbH

Das Technikhaus Energie+ ist heute ein lehrendes Gebäude, Musterhaus und Beispiel für energetische Sanierung im Bestand in einem. In den 1970er Jahren als Wohnhaus in Betonbauweise errichtet, zeigt dieses besondere Exemplar eines energieeffizienten Gebäudes mit zentralem, passivhauszertifiziertem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung anschaulich den Einsatz unterschiedlichster Dämmungen, Fenster, Fußböden und Co. am Objekt.

Schulungsgebäude für alle

Das Ziel war es, ein generationsübergreifendes Schulungsgebäude zu erschaffen. Vom Kindergartenkind bis hin zum Senior hat jeder die Möglichkeit, sich mit den Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu beschäftigen und vertraut zu machen. Zur Veranschaulichung werden gleich mehrere Wege für eine energieeffiziente Sanierung aufgezeigt. Diese beinhaltet auch, dass ein passivhauszertifiziertes Lüftungsgerät eingebaut wurde, das individuell für Frisch- und Abluft sorgt.

Immer die beste Luft

Mit dem „Duplex 1600 Flex“ der Firma Airflow Lufttechnik GmbH (www.airflow.de) ist genau dieses Kriterium erfüllt. Das Gerät weist eine Elektroeffizienz von 0,41 Wh/m3 und 88 % Wärmebereitstellungsgrad auf. Die Prüfung des Passivhaus Instituts ergab so basierend auf den gemessenen Daten eine mittlere Leistungszahl von 10,7 im Einsatzbereich. Dieser Kennwert beschreibt das Verhältnis zwischen Wärmegewinn und Stromverbrauch. Darüber hinaus unterschreitet der interne und externe Leckluftstrom des Gerätes den Nennvolumenstrom um 3 %. Mit diesen Werten erfüllt das Lüftungsgerät die Anforderung an eine energieeffiziente Komponente im Hausbau und der Sanierung und trägt sinnvoll zum Gesamtkonzept des Technikhauses bei. So können vier Räume von der Anlage versorgt und diesen dabei ganz individuelle Luftströme zugeführt werden. Die Einzelraumregelung erfolgt über individuelle Messungen, die mit Hilfe einer Warnampel visualisiert werden. Diese demonstriert eindrucksvoll den Unterschied zwischen einem Raum mit und ohne Frischluft. „Unser System misst zuverlässig den CO2-Gehalt und zeigt an, wenn die Luft schlecht wird“, erklärt Udo Rausch, Projektverantwortlicher seitens Airflow. Die Anzeige reicht von grün bei guter Luft, über gelb bis rot bei ganz schlechter Luft. In einem Passivhaus muss ein Lüftungsgerät auch einen Balanceabgleich der Ventilatoren für Außen- und Fortluftmassenstrom schaffen. Darüber hinaus tragen die energiesparenden EC-Motoren, effiziente Gegenstromwärmetauscher mit Wirkungsgraden von über 90 % in der Wärmerückgewinnung ideal zu Klimaschutz und Kostenreduktion bei.

Thematisch passende Beiträge

  • Frischluft vorwärmen

    Das Lüftungssystem „Dee Fly Cube microwatt“ mit Wärmerückgewinnung eignet sich für größere Einfamilienhäuser bis 300 m². Die Wärme aus der Abluft, die wahlweise mit konstantem oder bedarfsgeführtem Volumenstrom reguliert werden kann, wird dazu genutzt, gefilterte Frischluft vorzuwärmen. Damit kann in erheblichem Maße Energie eingespart werden. „Dee Fly Cube“ ist sehr leise, punktet mit geringem...

  • Kontrollierte Wohnraumlüftung

    Das neue Komplettprogramm „Zewo Air“ von Zewotherm ist als zentrale Anlage für Ein- und Zweifamilienhäusern konzipiert und sorgt für ein gemäß DIN 1946-6 ausgewogenes Verhältnis von Frischluft und Abluft. Es erzielt mit dem integrierten Wärmerückgewinnungssystems mit Luft/Luft-Gegenstromwärmetauscher ein Wärmerückgewinnungsgrad von bis zu 92 % - und das bei niedrigen Außentemperaturen von bis zu...

  • Hochleistungsluftreiniger

    Mit der „DustBox“ entwickelte die möcklinghoff Lufttechnik GmbH einen Hochleistungsluftreiniger, der Stäube nicht nur zuverlässig und effektiv erfasst, sondern auch vollständig abscheidet. Zugleich wird im Arbeitsraum ein Unterdruck erzeugt, der aus dem angrenzenden sauberen Bereich Frischluft nachströmen lässt und so das Austreten der staubigen Luft in die Nebenräume verhindert. Die...

  • Turbo für die Wohnungslüftung

    Eine energiesparende Ergänzung zur modernen Lüftungstechnik ist der vorgeschaltete Luft-Erdwärmetauscher „Terra-Air-home“. Er temperiert und filtert die Frischluft, bevor sie in das Lüftungssystem im Haus eingespeist wird. Dabei nutzt er die Wärme der oberen Erdschichten als Energiepotential. Über den „Terra-Air-control“-Schacht mit eingesetztem Hygienefilter wird Frischluft angesogen. Die Luft...

  • Lüftungsgerät für den Sanierungsfall

    Das Lüftungsgerät „WRG 35“ mit Wärmerückgewinnung sorgt mit einer kontinuierlichen Be- und Entlüftung für ein angenehmes Raumklima und trägt mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von über 70% aktiv zum Schutz von Energieressourcen bei. Der Aluminium-Kreuzstrom-Wärmetauscher ermöglicht, dass die bereits erzeugte, in der Abluft vorhandene Wärme zurück gewonnen,auf die frische Zuluft übertragen und somit...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Finden Sie mehr als 4000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    SHK Profi-Newsletter
    • » Wichtige News aus Sanitär-, Heizungs- & Klimatechnik
    • » 12 x im Jahr
    • » jederzeit kündbar

    Beispiele, Hinweise: Datenschutz, Analyse, Widerruf

    Content Management by InterRed