Bad & Design | Sanitärkeramik | 03.11.2017

Dusch-WC im Luxus-Hotel

Technologie trifft Lebenskunst

Immer auf dem neuesten Stand, technologisch wie optisch – diesem Anspruch ist das Luxushotel Sofitel Munich Bayerpost mit einem kürzlich abgeschlossenen Re-Design seines Interieurs nachgekommen. Nicht nur der Konferenzbereich, die Lobby, der Wellnessbereich sowie die 31 großzügigen Duplex Junior Suiten wurden neu gestaltet, auch die 339 Standardzimmer wurden im laufenden Betrieb umgebaut.

  • 18 Monate dauerte der Umbau im laufenden Betrieb: nach dem Re-Design stehen den Gästen auch erweiterte Features in den Bädern zur Verfügung. Anspruchsvolle Interieurideen komplettieren den luxuriösen Gesamteindruck. Quelle: ABACA press/Vangelis Paterakis; 5. TOTO

  • In den Badezimmern von insgesamt 100 Zimmern und 57 Suiten stehen dem Gast „TOTO Washlets“ zur Verfügung. Die übrige Ausstattung wurde vom Ursprungsdesign übernommen. Quelle: ABACA press/Vangelis Paterakis; 5. TOTO

Das einstige königliche Bayrische Postamt erstrahlt heute in einem fantastischen Glanz. Bereits die Lobby, das Herzstück und erste „Visitenkarte“ des Hotels, wurde noch offener gestaltet, wobei die Desks der Rezeption mit ihrer veränderten Platzierung eine noch persönlichere und angenehmere Kommunikation mit dem Gast ermöglichen. Sorgfältig aufeinander abgestimmt sind im gesamten Hotel die Messingoberflächen und verschiedenen dezenten Wandstrukturen sowie die natürlichen Holzböden kombiniert mit Leder und ausgesuchten Möbelstücken teils in knalligen Farben.

Das Design stellt gekonnt die Verbindung zwischen den beiden Weltstädten Paris und München her – eine gelungene Symbiose aus Retrospektive und Modernität. Gerade und vor allem auch in den Bad- und Wellnessbereichen erfüllt das Hotel gehobene Ansprüche: die Zimmer verfügen neben dem neu eingesetzten „TOTO Washlet“ über eine Regendusche und Natursteinböden. Hier trifft aktuelle Technologie auf charmantes Design. Überall im Hotel ist der Wunsch spürbar, mit der Maxime des Hauses „Life is magnifique“ („Das Leben ist großartig“) dem Gast den Aufenthalt so komfortabel wie nur möglich zu gestalten. Verantwortlich für das Designkonzept zeichnen sich die Innenarchitekten des namhaften Büros klein Associates KG aus Düsseldorf.

 

Highlight Badezimmer

Zu den Highlights in den Badezimmern gehören die Dusch-WCs des japanischen Herstellers TOTO, die unter anderem mit einem beheizbaren Sitz ausgestattet sind und über die Möglichkeit der sanften Reinigung mit warmem Wasser verfügen.

„Das ‚TOTO Washlet‘ passt mit seinen Features perfekt in das gehobene Anforderungsprofil von zeitgenössischen und aufgeklärten Luxusreisenden“, begründet Harald Klein, Geschäftsführer von klein Associates seine Wahl. Er spricht damit auch insbesondere die internationalen Gäste des Sofitel Munich Bayerpost an, die hier ihr gewohntes Hygieneumfeld vorfinden.

In Japan verfügen bereits mehr als 70 % der Privathaushalte über ein Dusch-WC. Im Sofitel Munich Bayerpost stehen auch „Washlets“ zur komfortablen Reinigung mit warmem Wasser zur Verfügung. Dabei können die Strahlarten, der Druck und die Temperatur individuell gewählt werden. Diese Merkmale führten auch dazu, dass die „Washlets GL“ von TOTO für die re-designten Badezimmer gewählt wurden – „Das übrige Design wurde 1:1 aus dem Bestand übernommen“, erklärt Innenarchitekt Klein. Er war bereits im Jahr 2000 mit dem Entwurf für das Hotel betraut und freut sich über den nationalen und internationalen Erfolg des Hotels.

Thematisch passende Beiträge

  • Hygiene durch Dusch-WC

    Fünf verschiedene Varianten an Dusch-WC vom Einsteiger- bis zum Luxusmodell bietet Toto an. Es gibt die integrierte Variante und den Washlet-Aufsatz, der auf alle Toto-WC-Keramiken aufgesetzt werden kann. Kernfunktion ist ein Stabdüsensystem, das es ermöglicht, warmes Wasser zur Intimreinigung zu verwenden. Neu entwickelt: das „Washlet European K“. Das Einsteigermodell ist die preiswerte...

  • Japanische Badkultur

    Vom Waschraum zur Wellness-Oase: So lässt sich zusammenfassen, in welche Richtung sich das europäische Badezimmer entwickelt. Untrennbar damit verbunden ist der Vormarsch der Washlets, die der japanische Komplettbadhersteller Toto produziert. Aufgrund dieses Technologievorsprungs halten die Dusch-WCs Einzug in immer mehr Luxus- und Wellnesshotels – und könnten bis in zehn Jahren auch in...

  • Hygiene bis ins kleinste Detail

    Toto bietet Dusch-WC-Washlets in modernem, randlosen Design, mit Bedienkomfort und einem Höchstmaß an Hygiene. Kernstück ist das Stabdüsensystem, mit dessen Hilfe warmes Wasser zur Intimreinigung – einstellbar nach persönlichen Bedürfnissen – verwendet wird. Per Fernbedienung wird die antibakterielle Stabdüse ausgefahren. Sie ist mit Silikon beschichtet, so dass in feuchtem Zustand quasi nichts...

  • Kooperation in Technik und Design

    Im Rahmen der internationalen Sanitär-Fachmesse ISH in Frankfurt haben die Villeroy & Boch AG und der japanische Sanitärhersteller Toto Ltd. eine Technologiekooperation für den europäischen Markt bekanntgegeben. Das Dusch-WC „ViClean Ultimate“ von Villeroy & Boch nutzt die führende Technologie von Totos „Washlet“ und wurde erstmalig auf der ISH vorgestellt. Das „ViClean Ultimate“ finden Sie in...

  • Weiterentwicklung

    Zusammen mit dem randlosen Design, der Spülung „Tornado Flush“ sowie der Spezialglasur „CeFiONtect“ erfüllt Toto bei seinen Washlets mit PreMist-Funktion höchste Hygieneanforderungen. Noch einen Schritt weiter geht die Reinigung mit elektrolytisch aufbereitetem Wasser. Diese „ewater+“-Funktion wirkt antibakteriell und säubert neben dem WC-Becken auch die Stabdüse. Mit dem neuen Washlet-Aufsatz...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2017

    Nichts ist schöner, als die kalte Jahreszeit vor einem prasselnden Ofenfeuer zu verbringen. Aber müssen es züngelnde Flammen am Scheitholz sein? Vielleicht sorgt auch die Strahlungswärme eines Pelletsofens für Wohlbefinden. In unserem Sonderteil „Heizen mit Stil“ stellen wir Ihnen Lösungen zu Festbrennstoffen vor.

    Ein weiteres Thema werden die Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk sein. Hierbei geben Experten Tipps für Handwerksbetriebe und zeigen auf, was man tun bzw. was man besser lassen sollte. Unsicherheiten gibt es aber nicht nur bei der Digitalisierung, auch nasse Oberflächen im Bad können den Stand beeinträchtigen. Bei einer Montage-Story zeigen wir auf, wie Sie fast unsichtbar mehr Grip ins Bad bekommen.
    In der nächsten Ausgabe finden Sie zudem einen Beitrag zu Stagnations- und Verkeimungsschutz bei elektronischen Armaturen und Hinweise für Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen.

    Freuen Sie sich als auf die Ausgabe 9/2017, die am 11. Dezember erscheint!

    Bildquelle: Wosilat Fotografie

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed