Bad & Design | Unternehmen & Markt | 01.08.2018

Es gibt zu viele Barrieren

Reportage mit Franziska van Almsick

„Ich finde die super, ich bin gerne da“, sagt Franziska van Almsick – und meint die nächste „ISH“ im März 2019. Zugleich gesteht sie: Ohne die Zusammenarbeit mit der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) wäre sie nie über eine Sanitärmesse marschiert. Sie habe in den letzten vier Jahren jede Menge über das Bad gelernt und „hoffentlich ein bisschen zu seiner Popularität als Zufluchtsort vom Alltag beigetragen“, so die deutsche Schwimm-Ikone unlängst im Gespräch mit dem VDS-Online-Ratgeber „Gutes Bad“.

  • Schwimm-Ikone Franziska van Almsick, zwischenzeitlich konnte sich die zweifache Mutter nur eingeschränkt bewegen. Durch eine Knieverletzung war sie für eine Weile auf Gehhilfen angewiesen. Immerhin: Die Themen Bad und Gesundheit sowie Barrierefreiheit lassen sich „nun recht authentisch kommunizieren“. Quelle: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / Fabian Hensel

  • Auch 2018 taucht der bundesweite „Tag des Bades“ nicht unter. Bei seiner 14. Auflage steht die nationale Kommunikations- und Medienarbeit erneut im Fokus. Die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) begründet das mit ihrer „nachgewiesenen Effizienz“. Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / © shutterstock/denizo71   

Wenn die ehemalige Weltklasseschwimmerin Franziska van Almsick ihren guten Namen für ein Projekt hergibt, dann, „um etwas zu erreichen“. Das sporne sie an. Zu den Themen, denen sie sich als Badbotschafterin ab sofort noch stärker widmen wolle, zählten vor allem der Komplex Bad und Gesundheit sowie Barrierefreiheit. „In meiner momentanen Situation sieht man doch, wie plötzlich beides an Bedeutung gewinnt“, zeigt sie sich nachdenklich. Der Blick der mehrfachen Schwimmweltmeisterin auf die beiden Gehhilfen neben ihr spricht Bände.

Die Konsequenz aus der Verletzung, die sie beim Trampolinspringen für eine Fotoproduktion erlitt: „Man muss nicht erst mit 60 sein Bad barrierefrei gestalten, sondern besser vorsorglich.“ Gerade deshalb sei Barrierefreiheit ein Thema, um sich richtig reinzuknien. Das erklärt paradoxerweise ausgerechnet diejenige, die ein Knie vorübergehend nicht beugen darf. Was die zweifache Mutter aktuell nerve, erweise sich für die Badprofis allerdings als „goldwert“, stellt sie anschließend lachend fest. Denn durch ihren Unfall könne der VDS (www.sanitaerwirtschaft.de) die Notwendigkeit barrierefreier Badgestaltung über ihre Person immerhin recht authentisch kommunizieren. Ja, so sei es wohl: Es müsse immer erst etwas passieren, damit man die Gesundheit nicht auf die leichte Schulter nehme.

Genussbremse und Lernprozess

Erhebliche Einschränkungen? „Sagen wir es einmal so: Generell geht alles, aber in einem langsameren Tempo. Im Speziellen ist das Einsteigen in die Badewanne nach wie vor eine große Herausforderung. Wenn man dann endlich sicher drin liegt und feststellt, dass das Handtuch Meter entfernt ist, dann möchte man im ersten Moment am liebsten laut schreien. Auch, weil man nicht so heiß baden darf wie gewohnt und das Wasser demzufolge eigentlich zu kühl ist für ein ausgiebiges Entspannungsbad. Im zweiten Moment ist man jedoch froh, dass der eigene Zustand nicht von Dauer ist.“

Ihrer Ansicht nach gibt es definitiv zu viele Barrieren, die es zu überwinden gilt. Nicht nur, aber natürlich ebenfalls im Badezimmer. Jetzt verstehe sie die Diskussionen um die demografische Entwicklung in Deutschland und auch Initiativen wie die Aktion Barrierefreies Bad (www.aktion-barrierefreies-bad.de), die Aufklärungsarbeit leisten und für die Förderung eines möglichst barrierefreien Bäderbaus eintreten, noch viel besser: „Das Thema ist immens wichtig.“

Profis & „Tag des Bades“

Ob sie vor der kontinuierlichen Kooperation mit der VDS schon einmal darüber nachgedacht habe, wem sie ihr Bad im Falle einer Renovierung anvertraut? Van Almsicks Antwort kommt prompt: „Da ich selbst eine lange Zeit Sportprofi war, fühle ich mich quasi automatisch zu Profis hingezogen. In den letzten vier Jahren habe ich jedoch erst richtig realisiert, wie wichtig Fachkompetenz für die Gewährleistung, aber auch für eine wunschgerechte und ideenreiche Planung ist.“

Daher halte sie z. B. den „Tag des Bades“ (www.tagdesbades.de), der in diesem Jahr am 15. September erneut veranstaltet wird, weiterhin für ein unverzichtbares Instrument, um Endverbraucher und Profis zusammenzubringen. Der VDS habe sie vor einiger Zeit gebeten, Vorschläge für ein Familien- und ein Singlebad zu skizzieren: „Mal sehen, wie Profis meine Strichzeichnungen am PC umsetzen.“ Mit den Erfahrungswerten ihrer Verletzung haben dabei Barrieren im Bad jetzt jedenfalls einen schweren Stand.

Thematisch passende Beiträge

  • 10. Tag des Bades

    Am 20. September 2014 stand nicht nur der Tag des Bades im Mittelpunkt, sondern auch Franziska van Almsick, deutsche Schwimm-Ikone und in diesem Jahr Bad-Botschafterin: „Ich mag das total, man kann die Dinge anfassen, man kann sie ausprobieren.“ Und das schätzen bei der 10. Auflage auch die Kunden. Geschäftsführer Jens J. Wischmann bewertete daher das Jubiläum der nach wie vor einzigen gemeinsamen...

  • 10. Tag des Bades

    Motto: Bäder voller Genuss!

    Alljährlich lädt die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) gemeinsam mit den Sanitärprofis in Deutschland zum bundesweiten „Tag des Bades“ ein – nicht zuletzt, um über Bäder aufzuklären und ihre besondere Rolle im Zusammenhang mit Wellness, Gesundheit und einem selbstbestimmten Leben auch im Alter hervorzuheben sowie in zahlreichen Veranstaltungen vor Ort beim Fachhandel zu dokumentieren.

  • Tag des Bades 2015

    Ein kurzes Resümee

    Die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) veranstaltet jährlich den „Tag des Bades“. Ausstellungen von Sanitär-Fachhandwerk und -Fachgroßhandel öffnen unter einem bestimmten Motto ihre Pforten für interessierte Endverbraucher. Am 19. September 2015 fand das Event zum 11. Mal statt.

  • „Tag des Bades“ 2015

    Mit den Sanitärprofis vor Ort

    Am 19. September 2015 findet in Hamburg der 11. Tag des Bades statt. Wie schon 2014 wurde die Schwimm-Ikone Franziska van Almsick von der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS; www.sanitaerwirtschaft.de) für den Event engagiert. Die zweifache Mutter ist Badbotschafterin geworden, um den Menschen nahezubringen, dass größere Bäder für schöne, entspannende Auszeit-Momente sorgen.

  • Tag des Bades 2016

    Motto „Bad und Gesundheit“

    Am 17. September 2016 findet der 12. Tag des Bades unter dem Motto Bad und Gesundheit statt. Franziska van Almsick, die auch dieses Jahr für die Veranstaltung von der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS; www.sanitaerwirtschaft.de) gewonnen werden konnte, ist der Meinung, dass man die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen und sich Auszeiten gönnen muss. Dafür ist kein teures Wellnesshotel notwendig. Schon eine Stunde im eigenen Bad reicht, um wieder aufzutanken.

alle News

News der TGA- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Finden Sie mehr als 4000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    SHK Profi-Newsletter
    • » Wichtige News aus Sanitär-, Heizungs- & Klimatechnik
    • » 12 x im Jahr
    • » jederzeit kündbar

    Beispiele, Hinweise: Datenschutz, Analyse, Widerruf

    Content Management by InterRed