Heizung/Energie | Messen, Steuern, Regeln | 07.02.2017

Heizen nach Bedarf

Raumregelung für den Golfclub

In einer Sportstätte wie dem Golfclub Mudau im Neckar-Odenwald-Kreis sind die Nutzungszeiten der einzelnen Räumlichkeit ebenso verschieden, wie die gewünschten Raumtemperaturen. Während im Gastronomiebereich nach einem erfolgreichen Turnier noch spät in den Abend hinein Betrieb herrscht, müssen beispielsweise die Umkleiden nicht mehr geheizt werden. Im Zuge einer Renovierung sollte nun die Heizungsregelung des Clubhauses an diese Mischnutzung angepasst werden. Ziel war es Kosten zu sparen und den Komfort für die Mitglieder und Gäste des Golfclubs zu erhöhen. Dabei fiel die Wahl auf das drahtlose „evohome“ von Honeywell.

  • Der Golfclub Mudau im Neckar-Odenwald-Kreis ist dank intelligenter Heizungsregelung ideal auf die kältere Jahreszeit vorbereitet. Quelle: Honeywell

  • Das einfach bedienbare Heizsystem „evohome“ kommuniziert per Funk mit den Heizkörperreglern. Binnen kurzer Zeit lassen sich die Regler mit dem Bediengerät verbinden. Quelle: Honeywell

  • Auch Restaurantbesitzer Corrado Cannizzo ist begeistert: Mit der App kann er ganz einfach auch von unterwegs die Heizung hochdrehen. Quelle: Honeywell

  • Die Installation der Heizkörperregler „HR92“ ist schnell erledigt. Sie passen auf alle Heizkörperventile des Typs M30x1,5. Quelle: Honeywell

Der Golfclub Mudau wurde im Jahr 2016 umfassend renoviert: Unter anderem wurden die Umkleidekabinen komplett erneuert. Als Abschluss der Umbaumaßnahmen wurde im Sommer 2016 die gesamte Heizanlage von Nachtspeicher- und Elektroheizungen auf eine Heizanlage mit Flüssiggas umgestellt. Dabei spielte besonders die Energieeffizienz eine wichtige Rolle. Nachdem auch neue Heizkörper angebracht wurden, muss sich die Regelung der Heizung effizient und komfortabel an die verschiedenen Nutzungsanforderungen anpassen. Bisher wurde noch jede Nachtspeicher- bzw. Elektroheizung einzeln geregelt und es wurde gerade durch die lange Nachheizzeit der Nachtspeicheröfen in den kalten Jahreszeiten oft unnötig geheizt.

Energiesparende Raumregelung

Die Herausforderung für Installateur Rüdiger Bader von Bader Heizung & Sanitär aus Limbach war es, die neue Heizungsanlage mit einer komfortabel bedienbaren und energiesparenden Regelung zu kombinieren, mit der einzelne Räume individuell beheizt werden können. „Aufgrund der Mischnutzung des Gebäudes, war es uns wichtig, die Heizung zentral regeln zu können und den Überblick über die einzelnen Heizzeiten und Raumtemperaturen zu haben”, erläutert Peter Trumpfheller, Präsident des Golfclub Mudau. Als Rüdiger Bader das „evohome System“ von Honeywell empfahl, war er sofort einverstanden. Denn mit der intelligenten Einzelraumregelung können die Büro- und Vereinsräume des Golfclubs und das dazugehörige Restaurant optimal temperiert werden.

Das System besteht aus einem zentralen Bediengerät und den elektronischen Heizkörperreglern „HR92“. Rüdiger Bader installierte insgesamt 14 Thermostatregler an allen Heizkörpern im Büro, den beiden Umkleiden, dem Kaminzimmer sowie dem Gastronomiebereich des Golfclubs. Diese können mit Hilfe von integrierten Fühlern die Temperatur im Raum erfassen und an das System melden. Da die kabellosen Regler auf alle gängigen Heizkörperventile passen, ging die Montage schnell von der Hand. Auch die Programmierung des „evohome Systems“ ist einfach: Sie kann entweder über den „evohome Controller“ oder via App über Smartphone oder Tablet erfolgen. Das Bediengerät ist mit einer integrierten Wi-Fi-Schnittstelle ausgestattet, die den Zugriff auf die kostenlose Honeywell Total Connect Comfort International App (TCCI) ermöglicht. Damit ist die Einzelraumregelung mit wenigen Handgriffen einsatzbereit. Mit „evohome“ und den Heizkörperreglern „HR92“ lassen sich bis zu zwölf Bereiche einrichten und so ganz komfortabel die jeweils gewünschte Temperatur und ein dazugehöriger Zeitplan für die einzelnen Räume einstellen. Im Golfclub Mudau genügte die Aufteilung in fünf Bereiche, die nach einem individuellen Zeitplan geregelt werden. Zuerst erklärte Rüdiger Bader alle wichtigen Funktionen der neuen Einzelraumregelung und hinterlegte dann gemeinsam mit Peter Trumpfheller alle wichtigen Daten für sämtliche Räumlichkeiten des Golfclubs. Von nun an hat die Vereinsleitung direkt vom Büro aus über das Bediengerät alles im Blick und kann Heiz- und Absenkzeiten sowie die Temperaturen festlegen. Die Voreinstellungen sorgen für eine effiziente Beheizung und erhöhen zudem auch im Herbst und Winter den Wohlfühlfaktor für die Gäste des Golfclubs.

Unterschiedliche Nutzungszeiten

Die Geschäftsstelle des Golfclubs ist nur zu bestimmten Zeiten erreichbar, wohingegen das Restaurant bei jedem Wetter an sechs Tagen pro Woche geöffnet hat. Dementsprechend variieren die Nutzungs- und Heizzeiten im gesamten Gebäude. Muss doch etwas an den Einstellungen von „evohome“ geändert werden, lässt sich das nicht nur am Bediengerät, sondern auch per App von unterwegs erledigen. Das findet vor allem Restaurantbesitzer Corrado Cannizzo gut. Mit Hilfe der TCCI-App kann er auch unabhängig vom restlichen Clubhaus die Temperatur in seinen Räumlichkeiten anpassen. Steht eine größere Veranstaltung an, dreht Corrado Cannizzo bereits von zuhause aus mit seinem Smartphone die Heizung im Gastraum und im Kaminzimmer hoch. Dadurch ist er unabhängig und flexibel und kann bei anstehenden Festlichkeiten ohne Probleme vom voreingestellten Zeitplan der Heizung abweichen.

Energie sparen mit Komfort

Voreingestellte Zonen und individuelle Temperierung ermöglichen effizienteres und kostengünstigeres Heizen. Für die Mitglieder und Gäste des Golfclub Mudau bietet die neue Heizungsregelung zudem erhöhten Komfort, schließlich können die Umkleiden und übrigen Vereinsräume je nach Bedarf bereits vorgeheizt werden – zu kalte oder zu warme Räume sind damit passé.

Info 

Weitere Informationen zu Honeywell Haustechnik finden Sie im Internet unter www.honeywell-haustechnik.de, www.peha.de oder unter

www.friedland.eu.

Thematisch passende Beiträge

  • Heizungsregelung

    Die Regelung „MES Infinity“ von Windhager sorgt auch bei Heizungsanlagen mit mehreren Wärmeerzeugern und Heizkreisen sowie bei der Einbindung von Solaranlagen für Komfort und Behaglichkeit. Hauptkomponente ist das Kessel-Bedienelement „InfoWIN Touch“. Es verfügt über ein Glas-Display, das wie ein Smartphone oder Tablet zu bedienen ist. Dabei konnte die Bedienphilosophie der Regelungs-App...

  • Video zur Junkers-App

    Auf der Website des SHK Profi finden Sie ein Video zur kürzlich ausgezeichneten App „Junkers Home“. Die App zur mobilen Heizungsregelung erhielt beim renommierten „Internationalen Designpreis Baden-Württemberg 2011“ den „Focus in Gold“. Mit der App der Bosch Thermotechnik-Marke Junkers kann der Benutzer von unterwegs über sein „iPhone“, seinen „iPod touch“ oder sein „iPadTM“ seine Heizung steuern...

  • Intelligente Einzelraumregelung

    Bedarfsgerechtes Heizen im Bürogebäude

    In Bürogebäuden wird häufig unnötig geheizt, vor allem außerhalb der regulären Arbeitszeiten. Aus diesem Grund suchte die Wohnbau GmbH für ihr Verwaltungsgebäude in München ein System, das die Wärme in den Büros individuell regeln kann.

  • Mobiler Heizungsregler

    Junkers, eine Marke von Bosch Thermotechnik, hat einen mobilen Heizungsregler entwickelt: „Junkers Home“ ist im App Store von Apple verfügbar. Mit der App erhält der Nutzer über das Internet direkten Zugriff auf seine Heizung. Er kann die Heizung von unterwegs steuern oder den Ertrag seiner Solaranlage abrufen – über ein „iPhone“, einen „iPod touch“ oder ein „iPad“. Wer unterwegs ist, kann seine...

  • Buderus kooperiert mit RWE

    Buderus und RWE bringen im April 2014 eine App in den Markt, mit der Endkunden ihre Buderus Heizungsanlage vom PC, Tablet oder Smartphone aus bedienen können. Die App steht von April 2014 an unter www.rwe-smarthome.de zur Verfügung. Beide Systeme – Heizung und „SmartHome“ – kommunizieren über einen Router mit integrierter Firewall. Buderus und RWE verbinden somit zwei Systeme, die normalerweise...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 3/2017

    Der nächste SHK Profi (3/2017) widmet sich in einer kompletten Ausgabe der Nachberichterstattung zur ISH 2017. Alle Themenkanäle des Fachmagazins greifen die Neuheiten, die Trends und das Messegeflüster des im März veranstalteten Branchenevents auf. Neben den zahlreichen Produktneuheiten, werden wir zudem einen intensiven Blick auf Awards, Veranstaltungen und Messeimpressionen werfen.
    Sie dürfen sich auch auf Einschätzungen zu Entwicklungen in der Branche freuen; dabei kommen viele Branchengrößen zu Wort.
    Beim Blick auf die Trends stellt sich immer die Frage, welcher Grundlage sie entspringen. Dementsprechend präsentieren wir Ihnen die Studien und Untersuchungen, die als Grundlage dienen.
    Freuen Sie sich also auf eine spannende Nachmesse-Ausgabe, die zusätzlich in einem Sonderteil Themen zum Fuhrpark und dessen Management beinhaltet.

    Lesen Sie die Ausgabe SHK Profi 3/2017.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed