Heizung/Energie | Unternehmen & Markt | 13.01.2016

BMW und Viessmann Group: Joint Venture

Optimierung des Energiemanagements

Die BMW Group und die Viessmann Group bieten künftig gemeinsam Lösungen zum Energiemanagement an. Unter der Marke Digital Energy Solutions bringen die beiden Unternehmen ihre Kompetenzen und Technologien ein, um das Energiesystem der Kunden in Bezug auf Nachhaltigkeit, Kosten sowie eine sichere Versorgung zu optimieren. Dies erfolgt in einem übergreifenden Ansatz unter Einbeziehung von Elektromobilität, Wärme/Kälte und Strom. Kunden werden darin unterstützt, Energieflexibilität zu identifizieren, zu schaffen und zu vermarkten.

Beide Unternehmen sind an dem Joint Venture mit Sitz in München zu jeweils 50 % beteiligt und stellen jeweils einen Geschäftsführer. Zunächst richtet sich das Angebot von „Digital Energy Solutions“ an kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie und Gewerbe und steht Kunden in Deutschland und Österreich zur Verfügung.

Partner mit hoher Kompetenz im Energiemanagement

Bei der Entwicklung ihrer neuen digitalen Energiemanagement-Lösungen können beide Joint-Venture-Partner auf umfangreiches Know-how aus dem eigenen Unternehmen zurückgreifen.

BMW Group

So ist die BMW Group mit „BMW i“ Vorreiter in der Elektromobilität und stellt mit „ChargeNow“ den weltweit größten Service für den Zugang und die Nutzung von öffentlicher Ladeinfrastruktur. Darüber hinaus plant das Unternehmen, die Integration von neuen und gebrauchten Hochvoltbatterien für intelligente, stationäre Stromspeicher als eigenständiges Geschäftsfeld auszubauen. Mit dem globalen Trend zu Erneuerbaren Energien wird zwangsläufig der Bedarf zur Zwischenspeicherung von Strom stark steigen, hierbei wird auch die Elektromobilität eine zunehmende Rolle spielen.

Als zentralen Baustein nutzt das Joint Venture ein von der BMW Group neu entwickeltes IT-System zum intelligenten Management von Energiesystemen (Smart Energy Backbone). In ihrem globalen Produktionsnetzwerk setzt die BMW Group bereits sehr erfolgreich auf ein eigenes intelligentes Energiedaten-Management, das zu weniger Stromverbrauch, mehr Produktionssicherheit und höherer Produktqualität führt.

Auch dadurch konnten in der Produktion der BMW Group die CO2-Emissionen je produziertem Fahrzeug zwischen 2010 und 2014 um über ein Viertel gesenkt werden. Dabei baut das Unternehmen verstärkt auf Eigenerzeugung und auf Energie aus lokalen regenerativen Quellen. 2014 stammten bereits 51 % des von der BMW Group fremdbezogenen Stroms aus erneuerbaren Energien – Ziel ist ein Anteil von 100 %.

Viessmann Group

Die Viessmann Group hat bereits vor Jahrzehnten die Nachhaltigkeit als einen ihrer zentralen Unternehmenswerte definiert. In diesem Zusammenhang wurden im Rahmen eines Leuchtturmprojekts am Unternehmensstammsitz der Ausstoß von CO2 um 80 % reduziert, die Nutzung von fossilen Energieträgern um 70 % gemindert und der Anteil erneuerbarer Energien auf mehr als 60 % gesteigert.

Bei der Entwicklung solch zukunftsweisender Energiekonzepte für andere Unternehmen gehören für Viessmann die Beratung, die Planung und die Realisierung zusammen. Das bedeutet für die Praxis, dass grundsätzlich Komplettlösungen aus einer Hand angeboten werden. Viessmann betrachtet das Gesamtunternehmen mit all seinen Energieverbräuchen von einzelnen Fertigungsprozessen bis zum gesamten Standort. So entsteht ein integriertes, messbares Energiekonzept.

Thematisch passende Beiträge

  • Gas-Brennwertgerät

    SHK Essen: Halle 3.0, 3A11 Die Gas-Brennwert-Wand- und -Kompaktgeräte der „Vitodens 300er-Reihe“ verfügen über ein großes, komplett grafikfähiges Touch-Display. Als Energie-Cockpit gibt es dem Betreiber einen vollständigen Überblick über seine Energieverbräuche – mit der serienmäßig integrierten Internet-Schnittstelle und der optionalen „Vitotrol Plus“ App jederzeit auch aus der Ferne. Das...

  • Vanward und Bosch vereinbaren Joint-Venture

    Entwicklung und Fertigung von Warmwasserlösungen

    Guandong Vanward New Electric Co., Ltd. (Vanward), mit Sitz in Foshan/China, und der Geschäftsbereich Thermotechnik von Bosch, mit Sitz in Wetzlar/Deutschland, haben die Gründung eines Joint Ventures für die Entwicklung und Fertigung von Warmwasserlösungen vereinbart. Vanward, ein führender chinesischer Hersteller von Warmwasserbereitern und ein führender Anbieter von Küchen- und Badausstattung,...

  • CWS-boco und Initial starten Joint Venture

    EU-Kommission erteilt Zustimmung

    Seit 20.6.2017 gehören CWS-boco (www.cws-boco.de) und Initial (www.initialservice.de) offiziell zusammen. Beide Unternehmen sind international tätige Serviceanbieter im Bereich Berufskleidung, Waschraumhygiene und Reinraum. Ziel des Joint Venture ist es, europaweiter Marktführer zu werden. Die EU-Kommission gab nun ihre Zustimmung für die Zusammenführung von CWS-boco und Initial auf den...

  • Viessmann richtet Unternehmensführung auf Zukunft aus

    Änderungen im Verwaltungsrat, Stärkung der Divisionen

    Die Viessmann Werke GmbH & Co. KG ändern zum 01.06.2016 ihre Führungsorganisation, um das Unternehmen auf die Zukunft auszurichten. Prof. Dr. Martin Viessmann wird sich nach 37-jähriger Tätigkeit in seinem Familienunternehmen auf die Rolle des Präsidenten des Verwaltungsrats als oberstem Organ der Unternehmensgruppe konzentrieren und sich verstärkt strategischen Aufgaben zuwenden. Das Amt des...

  • Mikro-KWK-System für intelligente Stromnetze

    Die Energiewende stellt neue Anforderungen an die Stromversorgung. Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien wächst der Anteil fluktuierenden Stroms. Die regenerativen Energien Wind und Sonne stehen nicht stetig zur Verfügung. So kommt es zeitweise zu Spitzen bei der Stromversorgung, während zu anderen Zeiten zu wenig Strom erzeugt wird, um den Bedarf zu decken. Diese Schwankungen können derzeit...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2017

    Nichts ist schöner, als die kalte Jahreszeit vor einem prasselnden Ofenfeuer zu verbringen. Aber müssen es züngelnde Flammen am Scheitholz sein? Vielleicht sorgt auch die Strahlungswärme eines Pelletsofens für Wohlbefinden. In unserem Sonderteil „Heizen mit Stil“ stellen wir Ihnen Lösungen zu Festbrennstoffen vor.

    Ein weiteres Thema werden die Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk sein. Hierbei geben Experten Tipps für Handwerksbetriebe und zeigen auf, was man tun bzw. was man besser lassen sollte. Unsicherheiten gibt es aber nicht nur bei der Digitalisierung, auch nasse Oberflächen im Bad können den Stand beeinträchtigen. Bei einer Montage-Story zeigen wir auf, wie Sie fast unsichtbar mehr Grip ins Bad bekommen.
    In der nächsten Ausgabe finden Sie zudem einen Beitrag zu Stagnations- und Verkeimungsschutz bei elektronischen Armaturen und Hinweise für Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen.

    Freuen Sie sich als auf die Ausgabe 9/2017, die am 11. Dezember erscheint!

    Bildquelle: Wosilat Fotografie

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed