Sanitär & Wasser | Installationssysteme & -materialien | 21.05.2014

Geberit Brandlabor live

Installationsschacht mit Nullabständen

  • Bernd Prümer erklärt den Versuchsverlauf. (Fotos: sts)

  • Am Versuchsende wurde der Brand gelöscht.

  • Marc Lipphardt erklärte „einfachen, wirtschaftlichen und sicheren“ Brandschutz.

  • Die abgeplatzte Sanitärkeramik nach Versuchsende.

  • Nach dem Brandversuch blieb Zeit für vertiefende Gespräche.

  • Das, was übrig bleibt: Exponate des Versuchs vom Vortag.

  • Bernd Prümer im Gespräch mit SHK Profi-Redakteurin Stefanie Schnippenkötter.

  • Geselliger Ausklang bei Abendessen und guten Gesprächen.

In der „Einladung zum Wissens-Update Brandschutz. Mit Live-Brandversuch“ heißt es, „aktuelles Brandschutz-Wissen live erleben.“ Davon wollten wir uns selbst überzeugen, also machte sich die SHK Profi-Redaktion Anfang Mai zu einem von 18 Terminen auf den Weg nach Kassel.
Die Veranstaltung „Geberit Brandlabor live“ (www.geberit.de) hielt, was sie versprach.
Nach der Begrüßung in beeindruckender Kulisse des Ausstellungsdepots im Technik-Museum Kassel ging es auch gleich ans Eingemachte: Bernd Prümer neutraler Brandschutzexperte, Fachdozent und Inhaber von www.brandschutz.org, gab einen Einblick in die Neuregelungen des DIBt in punkto „Abstände“ und „Mischinstallationen“. Es ist auf unterschiedliche Weise möglich, Schächte brandsicher zu verschließen und zugleich zeitgemäßen Brandschutz für die Trinkwasser-, Heizungs- und Abwasserinstallation wirtschaftlich und wirksam umzusetzen.


Die Gefahr besteht bei Durchführungen von Kabeln und Rohren darin, dass sich diese gegenseitig beeinflussen, auch dann, wenn sie einzeln erfolgreich geprüft wurden. Im schlimmsten Fall kommt es zum Hitzestau und zu Schmelzungen sowie Ausgasungen. Nullregelungen gibt es nur bei erfolgreicher Prüfung.
Von Mischinstallationen ist dann die Rede, wenn der Fallstrang aus Metall an ein Kunststoffrohr angeschlossen wird. Dies wird oft bei Sanierungen zum Thema, bei denen ohnehin große Diskrepanzen entstehen, wenn es zu einer Nutzungsänderung des Gebäudes kommt. Bei „Wandöffnungen“ gibt es im Grunde zwei Prinzipien, das Abschotten brennbarer Rohre und das Ummanteln (bspw. durch Isolierung oder Kanal). Bernd Prümer zeigte einen Vergleich zwischen Lösungen aus einzelnen Systemkomponenten und synergetischen Brandschutzsystemen.
Marc Lipphardt, Geberit Verkaufsberater Objekte, erklärte anhand diverser Lösungen aus dem Hause Geberit, wie Brandschutz einfach, wirksam und wirtschaftlich umgesetzt werden kann. An die Hand gab es eine Kompetenzbroschüre und einen Flyer „für den Schreibtisch“, wie Lipphardt betonte, der eine Übersicht zum Thema Fallstrang mit Rohrschott bietet.
Nach ersten allgemeinen Informationen ging Bernd Prümer auf den Versuchsaufbau im mobilen Brandlabor ein, in dem vier Wohneinheiten simuliert werden, in einer davon (unten rechts) bricht ein Brand aus. Im Fokus der Planung baulichen Brandschutzes stehen Sicherheit und Unversehrtheit der Bewohner. Verschärfte Anforderungen des DIBt und neue Erkenntnisse beeinflussen die Planung und Installation von Sanitärschächten in wesentlichem Ausmaß. Die Teilnehmer konnten sich ein Bild von der Brandausbreitung in einem Installationsschacht machen. Der Brennkammer-Container macht das Brandverhalten eines Installationsschachtes mit Nullabständen realitätsnah erlebbar und zeigt die Folgen für anliegende Räume. Wie entwickeln sich Temperatur und eventuelle Einflüsse des Brandes in den anderen drei „Räumen“? Der Fokus lag auf dem Lüftungssystem nach DIN 18017-3. Interessant war auch zu beobachten, wie verhalten sich Keramik und Betätigungsplatte im Brandfall.
Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete der tatsächliche Brandversuch im mobilen Brandlabor. Etwa drei Minuten und 40 Sekunden dauerte es, bis die WC-Keramik in der brennenden Wohneinheit platzte. Die Betätigungsplatte aus Kunststoff tropfte ab. Ein kurzer Videoausschnitt zeigt Ihnen, dass das Übergreifen auf die anderen „Wohneinheiten“ erfolgreich verhindert wurde. Weder Rauch noch ein bedrohlicher Temperaturanstieg ließen sich nachweisen.
Beim gemeinsamen Abendessen gab es die Möglichkeit zu intensiven Gesprächen; der Tenor war, dass Brandschutz ein wichtiges und vor allem forderndes Thema in der Branche sei. Marco Mannel vom Ingenieurbüro Etzel in Petersberg war mit der Veranstaltung zufrieden und bewertete sie als „hilfreich, denn wir bewegen uns beim Thema Brandschutz stets auf dünnem Eis“.

Thematisch passende Beiträge

  • Abwasser-Fachforum 2015

    Informativ und abwechslungsreich – so präsentierte sich das Geberit Abwasser-Fachforum 2015 (www.geberit.de). In deutschlandweit zehn Veranstaltungen haben sich rund 2.200 Planer und Installateure in Expertenvorträgen und Praxis-Workshops über die wichtigsten Themenfelder der Abwasserinstallation ausgetauscht und informiert. „In der Fülle der heutigen Normen und Vorschriften fällt es vielen...

  • Symposium: Sicherheit in der Haustechnik

    Am 22. September 2009 veranstaltete ACO Haustechnik (www.aco.de) gemeinsam mit Düker (www.dueker.de) ein Fachsymposium zum Thema „Sicherheit bei Planung und Ausführung in der Haustechnik“. Veranstaltungsort war das ZDF-Konferenzzentrum in Mainz. Insgesamt 126 Planer, Architekten und Installateure aus dem Bereich der technischen Gebäudeausrüstung nahmen an der Veranstaltung teil, die gleichermaßen...

  • Erfolgreiches Brandschutz-Fachforum

    Im Herbst 2016 geht es weiter

    Das Brandschutz-Fachforum des Bauverlags, organisiert von den Fachzeitschriften SHK Profi, BS Brandschutz und tab – Das Fachmedium der TGA-Branche, war auch im Frühjahr 2016 wieder ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Und im Herbst geht es an anderen Standorten und mit veränderten Themen in die zweite Runde.

  • Bad trifft Design

    „Artists for Monolith“: Geberit verlost exklusive Sanitärmodul-Unikate

    Wie Sanitärtechnik und Kunst zusammengeht, zeigt Geberit mit seiner aktuellen Publikumsaktion „Artists for Monolith“: Die renommierten Künstler Julia Benz, Alex Diamond und Jeff Soto gestalten für den Sanitärtechnikhersteller das Geberit Monolith Sanitärmodul. Die Unikate werden anschließend über www.geberit.de/artists-for-monolith verlost. Geberit entwickelt in Kooperation mit der Galerie...

  • Staunen neu entdecken

    „Staunen neu entdecken“ lautet das Motto beim „Top Treff“, zu dem die Geberit Vertriebs GmbH ihre Top-Geschäftpartner zu drei besonderen Erlebnisabenden im Juni einlädt. Auf dem „Top Treff“ sollen die Kunden einen unvergesslichen Abend erleben mit Show, Performance, dem Klang und der Kultur einer führenden Marke. Geberit möchte gerade in schwierigen Zeiten bewusst den Kontakt zu seinen...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 3/2017

    Der nächste SHK Profi (3/2017) widmet sich in einer kompletten Ausgabe der Nachberichterstattung zur ISH 2017. Alle Themenkanäle des Fachmagazins greifen die Neuheiten, die Trends und das Messegeflüster des im März veranstalteten Branchenevents auf. Neben den zahlreichen Produktneuheiten, werden wir zudem einen intensiven Blick auf Awards, Veranstaltungen und Messeimpressionen werfen.
    Sie dürfen sich auch auf Einschätzungen zu Entwicklungen in der Branche freuen; dabei kommen viele Branchengrößen zu Wort.
    Beim Blick auf die Trends stellt sich immer die Frage, welcher Grundlage sie entspringen. Dementsprechend präsentieren wir Ihnen die Studien und Untersuchungen, die als Grundlage dienen.
    Freuen Sie sich also auf eine spannende Nachmesse-Ausgabe, die zusätzlich in einem Sonderteil Themen zum Fuhrpark und dessen Management beinhaltet.

    Lesen Sie die Ausgabe SHK Profi 3/2017.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed