Bad & Design | Unternehmen & Markt | 20.06.2017

Laufen ordnet zentraleuropäische Märkte neu

Marc Viardot leitet die neue Business-Unit

Mit einem gemeinsamen Geschäftsbereich für Deutschland, Österreich und Benelux stellt sich der Schweizer Badspezialist Laufen auf das aktuelle Marktumfeld ein. Das Unternehmen möchte damit seine starke Position in den anspruchsvollen zentraleuropäischen Märkten weiter ausbauen. Leiter der neuen Business-Unit wird Marc Viardot in Personalunion mit seiner bisherigen Funktion als Director Marketing and Products.

  • (Quelle: Laufen) Marc Viardot, Director Marketing & Products von Laufen, wird Geschäftsführer der neuen Business-Unit Central Europe der Unternehmensgruppe.

„Durch die Zusammenfassung der drei Länderregionen zu einem gemeinsam geführten Geschäftsbereich begegnet Laufen den starken Verdichtungs- und Konzentrationsprozessen, die hier seit geraumer Zeit zu beobachten sind“, begründet Laufen Senior Managing Director Alberto Magrans die Neustrukturierung.

Mit Marc Viardot (40) tritt ein erfahrener Laufen-Manager in die Verantwortung für diese zentraleuropäischen Märkte: Der Diplom-Volkswirt kam 2003 zum Schweizer Traditionshersteller und verantwortet seit 2010 Produktmanagement und Marketing für die gesamte Unternehmensgruppe. Der Deutsche hatte in den letzten Jahren federführend Markenbildung und Wachstum des Unternehmens vorangetrieben – unter anderem durch die Einführung innovativer Materialien wie der Saphirkeramik und die Zusammenarbeit mit führenden internationalen Designern wie Konstantin Grcic oder Patricia Urquiola. Durch Kooperationen mit Unternehmen wie Kartell, Alessi oder aktuell beim Dusch-WC "Riva" mit dem Technologieunternehmen Noventa ist Laufen zu einem führenden, globalen Badezimmerhersteller herangewachsen.

Veränderung der Geschäftsprozesse

Die optimierte Koordination soll die Ländergesellschaften stärken und Wachstum fördern. Marc Viardot: „Die drei zentraleuropäischen Regionen haben in wesentlichen Merkmalen vergleichbare Anforderungen, daher möchten wir unsere Geschäftsprozesse stärker harmonisieren und koordinieren. Ich bin überzeugt, dass wir unsere Strategien in Marketing und Verkauf dadurch schneller, flexibler und direkter umsetzen können und zukünftig noch marktnäher agieren können.“ Laufen beschäftigt derzeit in Österreich, Deutschland und Benelux etwa 400 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

In Deutschland führt weiterhin Michael Kindl die Geschäfte vor Ort. Von seiner Aufgabe als Geschäftsführer der Österreich-Niederlassung, die er in Personalunion mit der Leitungsfunktion in Deutschland bekleidete, zieht sich Kindl zurück. Die Leitung von Laufen Österreich, zu dem auch zwei wichtige Fertigungsstätten in Gmunden und Wilhelmsburg gehören, wird Viardot künftig als Vorstand übernehmen. Ihm zur Seite steht vor Ort Christian Schäfer als stellvertretender Geschäftsführer, der bei Laufen bereits umfangreiche Managementerfahrung in der Schweiz und in Nordeuropa gesammelt hat. Die Märkte in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden führt Eric Meijer wie schon seit 2011 als Managing Director weiter.

„Die zentraleuropäischen Märkte stellen für uns auch eine Referenzklasse für die globalen Märkte dar. Wer hier in den unterschiedlichen Kanälen erfolgreich ist, wird auch international weiter Erfolg haben“, so Viardot.

Thematisch passende Beiträge

  • Laufen weitet BIM-Engagement aus

    Fast 1000 Badprodukte als BIM-kompartible Daten

    Fast 1.000 Badprodukte von Badspezialist Laufen sind jetzt als BIM-kompatible Daten für Architekten und Badplaner verfügbar. Bei den BIMobject Awards wurde das Unternehmen vor kurzem gemeinsam mit Roca als am meisten heruntergeladene Marke ausgezeichnet. Die Bedeutung des intelligenten Building Information Modelling (BIM) für die professionelle Bauplanung nimmt immer weiter zu. Laufen stellt...

  • Neuer Vertriebsleiter bei Keuco

    Vielfältige Einsatzgebiete

    Der langjährige Keuco-Vertriebsmitarbeiter Olivier Martinez (41) hat im Rahmen der Nachfolgeregelung des in den Ruhestand verabschiedeten Vertriebsleiters Ernst Schramm dessen Verantwortungsbereich übernommen. Sein Aufgabengebiet umfasst ab sofort die Märkte Deutschland-Süd, Belgien, Österreich, Schweiz, Italien, Griechenland, Türkei und Osteuropa. Damit bilden Olivier Martinez und Marc Leicht die...

  • Grohe: neue Regional Vice President Sales Central Europe

    Andrea Bußmann (44) ist mit Wirkung vom 1. Januar 2014 Regional Vice President Sales Central Europe bei der Grohe AG. Damit verantwortet sie die Grohe Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz. Langjährige Erfahrungen Zuletzt war Andrea Bußmann als Vice President International Customer Development bei der Grohe AG in Düsseldorf tätig. Zu ihren Aufgaben gehörte es, das international vorhandene...

  • mobiheat gründet Tochterunternehmen in der Schweiz

    Steigende Nachfrage nach mobilen Wärme- und Kälteerzeugern

    Mit der Gründung der „mobiheat Schweiz GmbH“ will der Spezialist für mobile Energiezentralen der steigenden Nachfrage aus dem Nachbarland nachkommen. Der Schweizer Marcel Tgetgel ergänzt die Geschäftsführung, Anlieferungen und Service übernimmt die „Krüger + Co. AG“ mit 17 Niederlassungen in der Schweiz. Als Hersteller und Vermieter mobiler Heiz- und Kältezentralen bedient mobiheat den...

  • „Toilette der Zukunft“ prämiert

    Initiiert von der Toilettenpapiermarke „Zewa Soft“ (www.zewa.de) wurden am „World Toilet Day“ in Hamburg die drei Sieger-De signkonzepte für eine „Toilette der Zukunft“ ausgezeichnet. Die Teilnehmer befassten sich mit der Frage, wie und mit welchem ökologischen Anspruch die Toiletten in 50 Jahren aussehen werden? Dieser kreativen Herausforderung stellten sich Designstudenten von über 90...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 6/2017

    Die nächste Ausgabe des SHK Profi (6/2017) bietet Ihnen Themen rund um Schwimmbadtechnik, Heizungsmodernisierung und Datensicherheit.
    Der BVF e.V. sucht als Bundesverband für Flächenheizungen und Flächenkühlungen aktiv Kontakt zu seinen Mitgliedern. Im offenen Gespräch wird unter anderem die Frage diskutiert, vor welchen Herausforderungen der Bereich Flächenheizung und –kühlung in den kommenden Jahren stehen wird.
    Sowohl für sanierte als auch für neue Wohnhäuser gilt in Deutschland die Energieeinsparverordnung (kurz EnEV). Fehlt ein umfassendes System zur bedarfsgerechten Belüftung, kann es zu Feuchteschäden und Schimmelbefall kommen. Wie der Einbau eines Belüftungssystems mit Wärmerückgewinnung nicht nur bei der bedarfsgerechten Zu- und Ableitung der Luft hilft, sondern dadurch auch Energie und Betriebskosten eingespart werden können.
    Das Bellevue Spa & Resort Reiterhof wurde nach und nach ausgebaut und modernisiert – nun war die Technik- und Heizzentrale des Gebäudes an der Reihe. Bestehend aus einem Blockheizkraftwerk, drei Gas-Brennwertgeräten in Kaskadenschaltung sowie aus je drei Frischwasserstationen und Pufferspeichern wurde das System fachmännisch installiert.
    Der Blick in die SHK Profi-Ausgabe 6/2017 lohnt sich!

    Bildquelle: Reinhard Feldrapp/vor-ort-foto.de

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed