Heizung/Energie | Unternehmen & Markt | 04.05.2017

Viessmann: Neue Verkaufsniederlassung in Hamburg

Wärme- und Strombedarf durch erneuerbare Energien gedeckt

  • Die neue Viessmann-Verkaufsniederlassung in Hamburg erfüllt schon heute die Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) für 2020.

  • Die Ausstellungs- und Seminarräume des Gebäudes stehen auch den Heizungsfachfirmen der Region für Beratungen und Schulungen zur Verfügung.

Die Viessmann Group (www.viessmann.de) hat in Hamburg ihre neue Verkaufsniederlassung eingeweiht. Der Heiztechnikhersteller investierte insgesamt 3,5 Mio. € in den Standort, an dem 20 Mitarbeiter den Marktpartnern der Region mit Betreuung und Beratung zur Verfügung stehen. Darüber hinaus finden in den Räumen der Niederlassung regelmäßig Schulungen und Informationsveranstaltungen statt. Zur offiziellen Einweihungsfeier kamen mehr als 100 Marktpartner sowie Vertreter der Fachverbände und der Wirtschaft.

 

Beheizung und Kühlung durch Wärmepumpe

Auf einem verkehrsgünstig gelegenen, rund 5.000 m2 großen Grundstück im Nordwesten von Hamburg entstand eine Verkaufsniederlassung, die vollständig und CO2-neutral mit Strom sowie Wärme aus erneuerbaren Energien versorgt wird.

Die umweltschonende Beheizung und Kühlung des 750 m2 großen Gebäudes erfolgt mit Hilfe einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe aus dem Viessmann Komplettangebot. Sie ist speziell für große Leistungen ausgelegt und bezieht ihre Energie aus einem 125 m³ großem Eisspeicher.

Sonnenenergie erzeugt Wärme und Strom

Darüber hinaus wird in Hamburg auch Sonnenenergie genutzt. Drei an der Fassade montierte Vakuum-Röhrenkollektoren mit einer Fläche von je 6 m2 übernehmen die Warmwasserversorgung des Gebäudes. Auf dem Dach erzeugen 256 Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 64 kWp elektrischen Strom, der in das Netz eingespeist wird.

Die hocheffiziente Anlagentechnik wird ergänzt durch dreifach verglaste Fenster und die besonders wirksame Dämmung der Gebäudehülle. Zum Energiekonzept der Niederlassung Hamburg gehört auch der Bezug von umweltfreundlichem Strom aus erneuerbaren Energien wie Biomasse, Wasserkraft oder Wind.

Zur energiesparenden und umweltschonenden Wärme- und Stromversorgung seiner Verkaufsniederlassung hat Viessmann ein eigenes Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, das mit dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) vergleichbar ist. Das Gebäude erfüllt schon heute die Anforderungen der Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) für 2020.

 

Schlüssel zum Gelingen der Energiewende liegt im Wärmemarkt

Damit kann die neue Verkaufsniederlassung als Best-Practice-Beispiel angesehen werden. Das Gebäude zeigt auf, welche Effizienzpotentiale durch den Einsatz marktverfügbarer Technik im Wärmemarkt gehoben werden können. Hier liege der Schlüssel zum Gelingen der Energiewende, betonte Prof. Dr. Martin Viessmann in seiner Rede.

Seinen Dank richtete Prof. Viessmann an alle, die an der Realisierung des Neubaus beteiligt waren sowie an die Kunden des Unternehmens. Er wandte sich auch an die Mitarbeiter der Verkaufsniederlassung Hamburg: „Ich hoffe, dass Sie sich hier wohl fühlen, dass Sie motiviert und engagiert die vor Ihnen liegenden Herausforderungen annehmen und sie gemeinsam mit unseren Marktpartnern erfolgreich bewältigen.“

Thematisch passende Beiträge

  • Luft/Wasser-Wärmepumpe

    Die „Vitocal 200-A“ ist eine kompakte und preisattraktive Luft/Wasser-Wärmepumpe in Monoblock-Bauweise. Durch ihren invertergeregelten Verdichter erreicht die zur Innenaufstellung in Einfamilienhaus-Neubauten vorgesehene Wärmepumpe hohe Leistungs- und Jahresarbeitszahlen. Mit der neuen „Vitotronic 200“-Regelung (Typ WO1C) kann sie auch den selbst erzeugten Strom aus einer Photovoltaik-Anlage...

  • Kompaktgerät: Wärmepumpe und Brennwertkessel

    Heizen mit Strom und kostenloser Umweltwärme oder Erdgas – je nach Anforderung nutzt das Wärmepumpen-Kompaktgerät „Vitocaldens 222-F“ den jeweils günstigsten Energieträger und spart so Betriebskosten. So kann das Gerät bei hohen Außentemperaturen, wenn der Wärmepumpenbetrieb besonders wirtschaftlich ist, mit  Strom und Umweltwärme heizen, bei niedrigen Außentemperaturen oder kurzfristigem...

  • Mikro-KWK-System für intelligente Stromnetze

    Die Energiewende stellt neue Anforderungen an die Stromversorgung. Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien wächst der Anteil fluktuierenden Stroms. Die regenerativen Energien Wind und Sonne stehen nicht stetig zur Verfügung. So kommt es zeitweise zu Spitzen bei der Stromversorgung, während zu anderen Zeiten zu wenig Strom erzeugt wird, um den Bedarf zu decken. Diese Schwankungen können derzeit...

  • Planungssoftware für Solarkollektoren

    Mit der Planungssoftware „Vitodesk 100 Solstat“ von Viessmann lassen sich Aufdachmontagesysteme für Schrägdächer konfigurieren. Im Handumdrehen können alle erforderlichen Daten für die Montage der Kollektoranlage und die dafür benötigten Teile ermittelt werden. Wind- und Schneelastzonen können automatisch auf einer Karte bestimmt werden. Gebäudedaten wie z.B. Ausrichtung und Neigung des Daches...

  • Heizen und Kühlen mit Solarstrom

    Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach wird jeder Hausbesitzer zum Stromerzeuger. In Verbindung mit einer effizienten Wärmepumpe ist die Nutzung des selbst erzeugten Stroms im eigenen Haus besonders wirtschaftlich. Denn die Wärmepumpe vervielfacht den solaren Energieertrag, indem sie aus 1?KW Solarstrom und der Wärme aus der Luft oder dem Erdreich das bis zu Fünffache an Heizwärme erzeugt. Das...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2017

    Nichts ist schöner, als die kalte Jahreszeit vor einem prasselnden Ofenfeuer zu verbringen. Aber müssen es züngelnde Flammen am Scheitholz sein? Vielleicht sorgt auch die Strahlungswärme eines Pelletsofens für Wohlbefinden. In unserem Sonderteil „Heizen mit Stil“ stellen wir Ihnen Lösungen zu Festbrennstoffen vor.

    Ein weiteres Thema werden die Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk sein. Hierbei geben Experten Tipps für Handwerksbetriebe und zeigen auf, was man tun bzw. was man besser lassen sollte. Unsicherheiten gibt es aber nicht nur bei der Digitalisierung, auch nasse Oberflächen im Bad können den Stand beeinträchtigen. Bei einer Montage-Story zeigen wir auf, wie Sie fast unsichtbar mehr Grip ins Bad bekommen.
    In der nächsten Ausgabe finden Sie zudem einen Beitrag zu Stagnations- und Verkeimungsschutz bei elektronischen Armaturen und Hinweise für Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen.

    Freuen Sie sich als auf die Ausgabe 9/2017, die am 11. Dezember erscheint!

    Bildquelle: Wosilat Fotografie

Content Management by InterRed