Heizung/Energie | Unternehmen & Markt | 01.03.2016

Max Weishaupt GmbH erweitert die Geschäftsführung

Unternehmen bleibt familiengeführt

  • Die Geschäftsführung der Weishaupt-Gruppe (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Siegfried Weishaupt, Dipl.-Wi.-Ing. Thomas Weishaupt und Dr. Karl-Heinz Romer

Die Max Weishaupt GmbH (www.weishaupt.de) hat mit Wirkung zum 1. Februar 2016 die Geschäftsführung mit Thomas Weishaupt (41) erweitert. Damit wird das Unternehmen von Dipl.-Ing. Siegfried Weishaupt, seinem Sohn Dipl.-Wi.-Ing. Thomas Weishaupt (beide geschäftsführende Gesellschafter) und dem seit 2008 tätigen Geschäftsführer Dr. Karl-Heinz Romer (56) geführt.

In Verbindung mit der Berufung in die Geschäftsführung der Max Weishaupt GmbH, tritt Thomas Weishaupt zusammen mit Dr. Karl-Heinz Romer gleichzeitig in die Geschäftsführung der Weishaupt Holding ein.

Damit hat das familiengeführte Unternehmen Weishaupt die Ausrichtung für die Zukunft festgelegt. Insbesondere mit der Berufung seines Sohnes Thomas Weishaupt in die Geschäftsführung hat Siegfried Weishaupt die Leitung des Unternehmens in Familienhand weiterhin gesichert.

Thomas Weishaupt ist bereits seit über zehn Jahren im Unternehmen tätig. Nachdem er zunächst den Auslandsvertrieb geleitet hatte, kam in den letzten Jahren der Inlandsvertrieb mit dazu. Er selbst hat an der Universität Karlsruhe (TH) studiert und als Diplom-Wirtschaftsingenieur abgeschlossen. Im Anschluss daran machte er den MBA an der „Insead School“ in Singapur.

Thematisch passende Beiträge

  • App zur Heizungssteuerung

    Das Kommunikationsmodul „WCM-COM home“ der Max Weishaupt GmbH (www.weishaupt.de) ermöglicht den Austausch mit dem Weishaupt-Heizsystem über das Internet per PC und Smartphone (mit Apple iOS oder Google Android). Mit der App „Weishaupt Heizungssteuerung“ können Solltemperaturen für Heizung und Warmwasser oder Zeitprogramme sowie die An- und Abwesenheit mobil geändert werden. Neben den Werten des...

  • Sparsamer Betrieb

    Mit dem Öl-Brennwertkessel „WTC-OB“ steht im Leistungsbereich von 20 bis 35 kW ein effizientes Brennwertsystem zur Verfügung. Der voreingestellte „Weishaupt purflam“-Blau­brenner geht aufgrund seiner Zweistufigkeit sparsam mit Heizöl um. Je nach Kesselleis­tung beträgt die Differenz zwischen Stufe 1 und 2 bis zu 13?kW. Dadurch wird eine Leistungsanpassung an den Wärmebedarf erreicht. Die gute...

  • Techem erweitert Geschäftsführung

    Drei Regionen für Techem Energy Services

    Der Energiemanager Techem hat die Geschäftsführung der Techem Energy Services GmbH erweitert. Karl Moll, Manfred Kreuzer und Thomas Werner heißen die neuen Mitglieder der Geschäftsführung. Gleichzeitig fasst Techem seine deutschlandweite Struktur in drei Regionen zusammen. Diese sind nun auch personell in der Geschäftsführung des Unternehmens vertreten. Karl Moll übernimmt dabei die Verantwortung...

  • Heinz Trox im Alter von 81 Jahren verstorben

    Unternehmer alter Schule

    Der Hauptgesellschafter der Trox GmbH (www.trox.de) starb am 1. Oktober 2015 im Alter von 81 Jahren. Heinz Trox, Jahrgang 1934, begann seine berufliche Laufbahn nach seinem Maschinenbau- und Betriebswirtschaftsstudium in München als Ingenieur in den USA. 1959 trat er in die Trox GmbH in Neukirchen-Vluyn ein und war für das Auslandsgeschäft verantwortlich. Als Geschäftsführer übernahm er ab 1969...

  • Neue Weishaupt-Niederlassung in Frankfurt

    Unternehmen optimiert Kundennähe, Schulungsangebot & Niederlassungen

    Max Weishaupt GmbH (www.weishaupt.de), Hersteller von Heiztechnik, ist seit 1971 mit einer eigenen Niederlassung in Frankfurt präsent. 57 Mitarbeiter sind zuständig für Vertrieb, Angebots- und Auftragswesen sowie für technische Beratung, Service und Kundendienst. Das Einzugsgebiet erstreckt sich vom Großraum Frankfurt über weite Teile Süd- und Mittelhessens. Durch die deutlich erweiterte...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2016

    Die nächste Ausgabe des SHK Profi (9/2016) bietet Ihnen Themen rund um Designheizkörper, barrierefreie Sanitärbereiche und Wärmepumpen.

    Die Wohnungsbaugesellschaft Villingen-Schwenningen (wbg) modernisiert derzeit sieben mehrgeschossige Gebäude, erneuert in dem Zuge das 47 Jahre alte Nahwärmenetz und stellt von Öl auf Holzpellets um. Warum das für alle Beteiligten eine lohnenswerte Investition ist, lesen Sie im nächsten SHK Profi.

    Eine moderne Wellness-Oase mit Badewanne und Dusche sowie ausreichend Platz und Stauraum sollten das technisch und baulich sanierungsbedürftige Bad ersetzen. Besonderes Highlight: das intelligent separierte WC, das dank einer Holzlamellenwand zwar optisch vom Bad getrennt ist, aber dennoch jederzeit problemlos wieder räumlich integriert werden kann. Der Projektbericht zeigt, wie die Renovierungsmaßnahmen zeitsparend mithilfe aufeinander abgestimmter und montagefreundlicher Badkomponenten umgesetzt wurden.

    Eine Möglichkeit Abwärme zu nutzen, besteht in der Einspeisung in ein Nah- oder Fernwärmenetz mit Hilfe von Abgaswärmetauschern. Eine Waffelbäckerei in Venne nimmt dabei als Wärmelieferant eine Schlüsselposition ein.

    Der Blick in die SHK Profi-Ausgabe 9/2016 wird sich lohnen!

    Bildquelle: Mall

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed