Hilfestellung bei der Entwässerung

Interview: Kessel unterstützt das Handwerk

Der korrekte Umgang mit Abwasser und Entwässerung gehört zu den wichtigen Aufgaben beim Betreiben von Gebäuden. Mit der Zunahme von Starkregenereignissen steigt auch die Bedeutung des Rückstauschutzes. Daher stellen Hersteller Unterlagen bereit, stehen mit Informationen zur Verfügung und leisten Unterstützung mit Weiterbildungsmaßnahmen. Dies vereinfacht den Umgang mit Kunden und lässt die Aufgabe zu einem (selbst)verständlichen Geschäft werden. Die Kessel AG aus Lenting sieht dennoch insbesondere bei Inbetriebnahme, Wartung und Inspektion noch Nachholbedarf und wird künftig hier noch mehr Hilfestellungen bieten. Welche dies sind und wie diese in der Realität umgesetzt werden sollen, erläuterte Tobias Meyer, Leiter Kundendienst / Servicemanager der KESSEL AG, der SHK Profi-Redaktion.

SHK Profi: Ich habe den Eindruck, dass mancher Handwerker das Geschäft mit der Entwässerung scheut. Was ist der Grund? Ist der Umgang wirklich eine „Wissenschaft“ für sich?

Meyer: Es stimmt, dass die Technik immer komplexer wird. Ein Buch mit sieben Siegeln ist die Entwässerungstechnik jedoch sicher nicht. Wichtig ist es, am Puls der Zeit zu bleiben und die aktuellen technischen Regeln und Vorgaben durch die Norm zu kennen. Wir bieten daher ein umfassendes Weiterbildungsangebot an. Darüber hinaus stellen wir auf unserer Webseite www.kessel.de umfassendes Material sowie unser Berechnungstool „SmartSelect“ zur Verfügung und bieten Unterstützung durch unsere Servicetechniker an.

SHK Profi: Ihnen ist die Zusammenarbeit mit dem Handwerk wichtig. Inbetriebnahme, Wartungsarbeiten und Inspektionen sind Aufgaben, die manche Handwerksunternehmen nur schwer leisten können, weil etwa die Zeit fehlt. Sie leisten dabei Unterstützung. Wie sieht dies konkret aus?

Meyer: In der Regel nehmen die Handwerker über den Kundenservice Kontakt zu uns auf – zum Beispiel über unsere Webseite, hier sind unsere Serviceleistungen auf entsprechenden Kontaktformularen ausführlich beschrieben. Der Kundenservice informiert dann unsere Servicetechniker. Je nach Projekt führen sie im Auftrag des Handwerkers die Einweisung und Inbetriebnahme von beispielsweise Abscheideranlagen durch. Unsere Servicetechniker übernehmen die Ausführung dieser Arbeiten. Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit, dass sie im Anschluss die Wartungen durchführen.

SHK Profi: Was hat der Handwerker davon?

Meyer: Handwerker stehen heute zunehmend unter Zeitdruck. Die Auftragsbücher sind voll. Häufig fehlt die Zeit, sich mit technisch anspruchsvollen Anlagen oder individuellen Lösungen für besondere Einbausituationen intensiv auseinanderzusetzen. Wir verstehen unsere Dienstleistung als Arbeitserleichterung für den Handwerker, die er in Anspruch nimmt, wenn er nicht alle Arbeiten zum Beispiel aus zeitlichen Gründen selbst ausführen kann. Gerne stehen wir mit unserem Kundendienst aber auch beratend zur Seite.

SHK Profi: Wer ist dann der erste Ansprechpartner des Kunden: Sie als Unternehmen Kessel oder der Hand-
werker?

Meyer: Ansprechpartner bleibt immer der Handwerker. Die Servicetechniker arbeiten in seinem Auftrag. Wir verstehen uns nicht nur als reiner Hersteller sondern zudem als Serviceanbieter, der mit den Servicetechnikern eine Dienstleistung für den Handwerker anbietet.

SHK Profi: Gibt es auch andere Aufgaben die Sie übernehmen, wie z.B. Montagearbeiten?

Meyer: Das klassische Geschäftsfeld des Handwerkers decken wir nicht ab und das wollen wir auch nicht. Ansprechpartner bleibt immer der Handwerker. Die Servicetechniker arbeiten in seinem Auftrag.

SHK Profi: Wenn der Fachhandwerker die Aufgaben selbst übernehmen will, aber bislang noch wenig Erfahrung auf dem Gebiet der Entwässerung hat, wie sieht Ihre Unterstützung aus?

Meyer: Kessel bietet ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm an, mit dem wir Handwerkern alle erforderlichen Kenntnisse rund um die Entwässerungstechnik vermitteln. Wir setzen dabei auf ein dreistufiges Modell. Die Basis sind kostenfreie E-Learnings, die Handwerker vom heimischen PC oder am Smartphone absolvieren können. Zusätzlich bieten wir Online-Seminare an. In unseren deutschlandweit sechs Kundenforen können Handwerker zudem an praxisorientierten Präsenzseminaren teilnehmen. Dort können sie auch Fach- oder Sachkundenachweise zum Beispiel zur Überprüfung beziehungsweise Generalinspektion von Abscheidern erlangen. Ziel unseres Weiterbildungsangebotes ist es den Handwerker zum Einbau, zur Inbetriebnahme und Wartung unserer Anlagen zu befähigen.

SHK Profi: Vielen Dank.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 08/2013

Zeitreise durch die Entwässerungstechnik

Im Gespräch mit Alexander Kessel

SHK Profi: Herr Kessel, zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum Firmenjubiläum. War der Erfolg Ihres Unternehmens in einem nicht gerade im Blickfeld des Interesses stehenden Segment wie der...

mehr
Ausgabe 04/2013

Inbetriebnahme- und Wartungsservice

Interview mit Frank Steinbacher Klima- und Wärmeanlagen

SHK-Profi: Herr Steinbacher, was genau hat man sich unter „CheckServ“ vorzustellen? F. Steinbacher: Mit „CheckServ“ bieten wir dem Handwerker die Möglichkeit, Wärme- und Klimaanlagen durch uns...

mehr
Ausgabe 09/2017

Fachhandwerker setzt auf tado°

Intelligente Heizungsteuerung in der Praxis

SHK Profi: Wie sind Sie auf tado° gestoßen und wie lief der erste Kontakt ab? Wolf: tado° war bei vielen SHK-Messen präsent. Auch dank der Hartnäckigkeit von tado° haben wir uns schließlich...

mehr
Ausgabe 08/2008

Entwässerung in Oberbayern

Kessel-Praxishaus in Lenting

Ein Ausflug nach Oberbayern in die Region von Ingolstadt bietet weit mehr als schöne Landschaften zwischen Donau und Altmühltal. Ein Abstecher ins 5 km nordöstlich von Ingolstadt gelegene Lenting...

mehr
Ausgabe 4/2008

Fit für neue Gesc häfte

Entwässerung – eine Aufg abe mit Niveau

Seitdem der Beruf des/der Anlagenmechanikers/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik vor rund fünf Jahren die beiden Ausbildungsberufe Gas- und Wasserinstallateur sowie Zentralheizungs- und...

mehr