Praktikumsdatenbank für Flüchtlinge

Neue Initiative „Integrationsbetrieb Handwerk“

Als weiteren Baustein im qualifizierten Beratungsangebot zu Fragen der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beruf weist die Handwerkskammer Düsseldorf jetzt auf den neuen Internetservice „Integrationsbetrieb Handwerk“ hin.  
Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk, die Flüchtlingen mit guter Bleibeperspektive im Rahmen eines Praktikums eine erste Chance zum praxisnahen Einstieg in eine Ausbildung oder ein qualifiziertes Beschäftigungsverhältnis bieten möchten, können in der neuen Praktikumsdatenbank unter www.iq-netzwerk-nrw.de/integrationsbetrieb mit wenigen Einträgen ihren Praktikumsplatz einstellen.  
Dazu müssen sie in der Handwerksrolle eingetragen sein und über eine Ausbildungsberechtigung verfügen. Nach Ende des maximal dreiwöchigen Praktikums sind – in Absprache mit Arbeitsverwaltung und Unterstützung weiterer Akteure – anschließende Schritte in Richtung Beschäftigung, Ausbildung, Anerkennung vorhandener Berufsabschlüsse oder Qualifizierung möglich.
 
Die eingetragenen Daten stehen den Beraterinnen und Beratern der Arbeitsagentur und den Partnern des IQ Netzwerks NRW zur Verfügung, die sich in der Flüchtlingsberatung und Arbeitsmarktintegration engagieren. Koordiniert wird das Förderprogramm durch den Westdeutschen Handwerkskammertag, die Dachorganisation der Handwerkskammern in NRW.  
Bei der Handwerkskammer Düsseldorf ist Nadine Rosenau Ansprechpartnerin für die Betriebe. E-Mail: . Die Bildungsabteilung der Kammer hat ein Expertenteam für alle Fragen rund um die Themen Flüchtlinge, passgenaue Vermittlung, Anerkennung und Qualifizierung zusammengestellt.

Thematisch passende Artikel:

Innovationspreis „Fügen im Handwerk“

Innovationstransfer und Personalentwicklung

Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (www.die-verbindungs-spezialisten.de) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH; www.zdh.de) schreiben zum zweiten...

mehr
2009-07

Europa als Qualifikation

Das Handwerk hat auch heute noch goldenen Boden – kein Wunder also, dass junge Leute sich gern Lehrstellen in diesem Bereich suchen. Um jedoch in Zeiten der Internationalisierung leistungsstarke...

mehr

Die Antwort auf COVID-19: Mit Abstand zum Ausbildungsplatz

In Zeiten von Corona ist es deutlich schwieriger, Betriebe und Ausbildungssuchende zusammen zu führen. Deshalb muss man immer wieder neue Wege gehen, um gemeinsam ein starkes Zeichen zu setzen. Das...

mehr

Projekt „Nachfolgenetzwerk: Offensive Unternehmertum“

Weil die Unternehmergeneration im Handwerk zunehmend älter wird, sollen mit dem neuen „Nachfolgenetzwerk: Offensive Unternehmertum“ mehr Nachwuchskräfte für die Übernahme eines Handwerksbetriebs...

mehr