KHK übernimmt Vertrieb von KPS Petrol Pipe Systems

Kunststoffleitungen für Kraftstoffe aller Art

Die KHK-Kunststoffhandel Cromm & Seiter GmbH ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für „KPS Petrol Pipe Systems“ in Deutschland. Mit den Rohrleitungen des Herstellers OPW ergänzt das Unternehmen das eigene Produktportfolio. Die doppelwandigen Kunststoffrohrleitungen eignen sich für Kraftstoffe aller Art.
 
Den Vertrieb von Kunststoffrohrleitungen für den Tankstellenbereich hat die KHK-Kunststoffhandel Cromm & Seiter GmbH jetzt aufgenommen. Das Unternehmen wird ab sofort den deutschen Markt mit „KPS Petrol Pipe System“ bedienen.  
Rohrleitungen für Kraftstoffe aller Art
 
Mit den doppelwandigen Rohrleitungen erweitert das badische Unternehmen sein Angebot um eine besonders dauerhafte und sichere Lösung für den Transport von Kraftstoffen aller Art. So besteht das System aus mitteldichtem Polyethylen und ist damit korrosionsbeständig. Undichtigkeiten und eine damit einhergehende Bodenkontamination werden auf diese Weise verhindert. Ein weiterer Pluspunkt ist die leichte Installation: Das Kunststoffsystem lässt sich im Vergleich zu konventionellen Leitungen schnell und zudem ohne Schweißarbeiten verlegen.  
Schnelle Verfügbarkeit und kundennaher Service
 
Mit den eingelagerten Artikeln am Unternehmensstandort im badischen Eggenstein sorgt KHK für eine schnelle Verfügbarkeit der Produkte. Mit dem Bezug über das Unternehmen sind zudem keine Mindestbestellmengen mehr nötig. Kunden erhalten somit auch Einzelstücke oder Ersatzteile. Des Weiteren gewährleistet KHK einen kundennahen Service – mit dem entsprechenden fachlichen Know-how und tiefgehenden Kenntnissen des deutschen Marktes.  
Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.khk-karlsruhe.de.

Thematisch passende Artikel:

Outdoor Zapfstelle

Sobald die Temperaturen unter 0 °C sinken, steigt das Risiko eingefrorener Wasserhähne und geplatzter Rohrleitungen. Abhilfe schafft der Einsatz von frostsicheren Standventilen der Reihe „Arctic...

mehr

Sicherheit für Gasrohrleitungen

Seit der Einführung des DVGW-TRGI 2008 Arbeitsblatts G 600 im April 2008 können Gasinnenleitungen bis zu Betriebsdrücken von 100 mbar als Kunststoffrohrleitungen ausgeführt werden. Besondere...

mehr

BTGA-Regel 2.005 überarbeitet

Der BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. hat die BTGA-Regel 2.005 „Qualitätsanforderungen an Schweißnähte in der Technischen Gebäudeausrüstung – Rohrleitungen in...

mehr

Rohrschneidesystem

Mit dem Rohrschneidesystem „Pipe Cutting System“ (PCS) ist der Handwerker in der Lage, ein Rohrstück für einen nachträglich einzubauenden Abzweig gleicher Größe oder ein Reinigungsstück o.Ä....

mehr