Bad & Design | Wannen & Duschen | 13.07.2017

Bewegungsfreiheit trotz Platzmangel

Duschlösungen im Kleinbad

Im Frühjahr 2017 hat Artweger den erfahrenen Baddesigner Alexander Auth von Frey & Auth aus Oberursel gebeten, eine Badezimmerrenovierung mit Produkten der Modellreihe „Artweger 360“ zu planen. Die Aufgabe war, ein kleines Bad mit einer Grundfläche von 6 m² mit den Produkten der Serie 360 zu gestalten. „Ein neues, großes Badezimmer planen zu können, ist natürlich eine schöne Aufgabe. Die wirkliche Herausforderung aber ist die Renovierung eines kleinen Badezimmers“, sagt der Baddesigner aus Erfahrung. Wenn der Kunde auch noch nach Dusche und Badewanne verlangt, müssen passende Lösungen her. Hier drei der Entwürfe.

  • Badvariante 1: Falttüren Duschabtrennung „Artweger 360“ mit Falttüren Quelle (3): Artweger

  • Badvariante 2: Walk In Duschabtrennung „Artweger 360 WALK In Vario“ Quelle: Artweger

  • Badvariante 3: Dusche und Badewanne Duschbadewanne der Serie „Twinline“ Quelle: Artweger

  • Quelle: Artweger

  • Dank des 360° TWIN-Scharniers können Artweger-Duschlösungen auch in kleinen Bädern eingesetzt werden ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Quelle: Artweger

  • Dank des 360° TWIN-Scharniers können Artweger-Duschlösungen auch in kleinen Bädern eingesetzt werden ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Quelle: Artweger

Bei der Raumplanung wurde das Badezimmer lange Zeit stiefmütterlich behandelt. Mehr als fünf bis sechs Quadratmeter hat man ihm nicht eingeräumt. In der Renovierung besteht die Herausforderung darin, das Beste aus diesen Nasszellen herauszuholen und sie in wohnliche Räume umzugestalten. Gerade in kleinen Bädern und Schlauchbädern ist Platz kostbar und Mangelware. Aber auch für diese besonderen Raumsituationen findet der SHK-Profi im breiten Sortiment der Artweger (www.artweger.de) Duschabtrennungen und Duschbadewannen passende Lösungen. Der Baddesigner Alexander Auth von Frey & Auth aus Oberursel zeigt, wie mit entsprechenden Produkten ein kleines Badezimmer geplant werden kann, ohne auf Bewegungsfreiheit verzichten zu müssen.

Badvariante 1: Falttüren

Klappen Sie die Dusche doch einfach weg! In diesem Badezimmer setzt der Planer die Dusche mit Eckeinstieg als besonders platzsparende Variante ein. Zum Einsatz kommt eine Duschabtrennung mit Falttüren und dem 360° TWIN-Scharnier aus der Serie „Artweger 360“. Hier ist es möglich, die Faltwände sowohl nach innen als auch außen wegzuklappen. In den vielen Stunden des Tages, in denen die Dusche nicht genutzt wird, klappt man sie einfach flach an die Wand. So wirkt das Badezimmer viel offener, großzügiger und bietet mehr Bewegungsfreiheit. Das bietet dem Sanitärprofi mehr Flexibilität in der Planung und zusätzliche Gestaltungsoptionen. Der Endkunde profitiert von mehr Freiraum und bleibt bei einer späteren Ausstattung seines Badezimmers flexibel.

Badvariante 2: Walk In

Walk In Duschen waren bisher nur Besitzern großer Bäder vorbehalten. Mit der Modellvariante „WALK In Vario“ hat Artweger dies grundlegend geändert. Bei dieser Duschabtrennung ist die Glaswand in ein fixes und bewegliches Element unterteilt. Dank des um 180° nach außen und innen drehbaren TWIN-Scharniers kann das bewegliche Element ganz nach innen an das Fixteil geschwenkt werden. Damit gewinnen die Nutzer mehr Bewegungsspielraum im Bad. In vielen Bädern wird durch die geteilten Glasflächen der Einbau einer Walk In Lösung überhaupt erst möglich, da der Transport und das Handling von großen Glasscheiben durch enge Treppenhäuser in vielen Wohnungen gar nicht machbar wären.

Badvariante 3: Dusche und Badewanne

Für kleine Badezimmer hat Artweger die Dusch-Badewannenkombination „Twinline“ entwickelt. Wo früher nur eine Badewanne oder eine Dusche Platz fanden, kann der Kunde jetzt beides nutzen. Für Käufer, die noch mehr Komfort wünschen, bietet Artweger die „Twinline Air“ mit Luftdüsen und „Artlift“ mit Komfort-Hebesitz und somit ein breites Sortiment an Dusch-Badewannen. Bei der Modellreihe „Twinline 2“ kann der Kunde seit Frühjahr zwischen einer durchgehenden, einer geteilten und einer Badewannentür wählen. In jedem Fall geht die Tür platzsparend nach innen auf – der perfekte Problemlöser für die Renovierung eines kleinen Badezimmers.

Fazit

Mit der Duschenserie „Artweger 360“ bietet das Unternehmen eine breite Produktpalette in Standardmaßen und unterschiedlichen Ausführungen für fast jede Einbausituation und Badgröße an. Individuelle Sonderanfertigungen nach Kundenwünschen oder Vorgaben von Sanitärinstallateuren runden das Portfolio der Badspezialisten ab. Für den privaten Bereich, größere Objekte oder besondere Raumsituationen sind Sonderhöhen, asymmetrische Lösungen oder ausgefallene Gestaltungswünsche durch die eigene Produktion im Unternehmen möglich. Ob als Whirlpool oder mit komfortablem Hebesitz, die Dusch-Badewannenkombinationen der Twinline-Serie können ebenso ganz auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt werden. Durch das mechanische Verschlusssystem und die klassische Wannenform eignet sich die „Twinline 2“ besonders für den schnellen, unkomplizierten Wannentausch bei der Badsanierung.

Eine kreative Realisierung von Bädern in jeder Größe – auch in kleinsten Räumen – ist für den erfahrenen Sanitärprofi mit technisch innovativen Produkten und einer exakten Planung somit gar kein Problem.

360° TWIN-Scharnier

Durch ein Doppelgelenk lassen sich alle Artweger-Pendeltüren um jeweils 180° nach innen und außen öffnen. Gerade in Kleinbädern stören herkömmliche Flügeltüren, die nicht nach innen zu öffnen sind, da sie keinen flexiblen Zugang in die Dusche bieten. Auch der Einsatz von Pendeltüren, die nur um 90° nach außen geöffnet werden können, sind keine überzeugende Option, da sie häufig die Durchgangsmöglichkeit oder die Bewegungsfreiheit im Bad einschränken. Kommt eine Duschabtrennung aus der Serie „Artweger 360“ mit Pendeltüren zum Einsatz, gibt es diese Problematik aufgrund der flexiblen Öffnungsmöglichkeiten des TWIN-Scharniers nicht. Sie lässt sich nach innen und außen parallel bis an die Duschwand öffnen und das Bad kann barrierefrei genutzt werden. Ein Hebe-Senk-Mechanismus des Scharniers erleichtert zudem das Öffnen und Schließen der Türen. Während sich die Badewannentür der „Twinline 2“ ausschließlich nach innen öffnet, kann der Duschaufsatz so gewählt werden, dass er dank des TWIN-Scharniers ebenfalls nach innen oder außen geklappt werden kann. So entsteht eine größtmögliche Flexibilität.

1-Mann-Montage vor Ort

Die Montagezeit von Duschabtrennungen vor Ort ist ein wichtiger Faktor für den Sanitärinstallateur. Aus diesem Grund wurde für die komplette Großserie „Artweger 360“ für jede Einbausituation - egal ob Nische, Ecksituation oder freistehende Variante - mit Schiebe-, Pendel- und Flügeltüren ein einheitliches Montagesystem entwickelt. Einen schnellen Einbau sichern die Konsolentechnik sowie die 3D Verstelltechnik und der hohe Vormontagegrad der Produkte. So ist für diese Modellvarianten eine effektive 1-Mann-Montage mit wenig Aufwand vor Ort möglich.

Autor: Sven Henry Wegerich
Köln

Thematisch passende Beiträge

  • Artweger gewinnt mit Service und Produktqualität

    Umfrage im Sanitärfachhandel

    Der Markt Intern Leistungsspiegel gibt allen Sanitär-Fachhandwerkern regelmäßig die Möglichkeit, ihre Partner aus der Industrie kritisch zu bewerten. 2016 ging Artweger sowohl in der Kategorie Bade- und Duschwannen“ als auch bei „Dusch-/Wandabtrennungen“ in mehreren Segmenten als Sieger hervor. Gleich drei Bestnoten gab es in den Segmenten „Partnerschaftliches Verhalten/Fachhandelsorientierung“,...

  • Artweger baut Außendienst-Team aus

    Neuer Gebietsleiter für die Kundenbetreuung in den Regionen südliches Rheinlandpfalz und Saarland

    Sein Außendienst-Team für Deutschland verstärkt der Badspezialist Artweger um einen erfahrenen Gebietsleiter. Seit 01. Juni 2016 betreut Dirk Wiegand die Kunden in den Regionen südliches Rheinlandpfalz und Saarland. Der gelernte Heizungsbauer ist seit vielen Jahren in der Branche tätig und war in den letzten neun Jahren für die Betreuung von Badausstellungen im Großhandel zuständig. Durch seine...

  • Mehr Planungsfreiheit

    Die Pendeltür der Duschenserie „Artweger 360“ der Artweger GmbH & Co. KG ist mit einem Twin-Scharnier ausgestattet. Dadurch lässt sich die Tür um 360° drehen, bis sie an einer Wand angelangt ist. Sie bietet Lösungen für jede Einbausituation: Nische, Ecke oder freistehend. Zudem sind rahmenlose, teilgerahmte – oder wie bei Schiebetüren erforderlich – gerahmte Varianten wählbar. Darüber hinaus sind...

  • Die nächste Generation

    2010 bringt Artweger eine zusätzliche Modellreihe der „Twinline“ auf den Markt, die „Twinline 2“. Mit diesen neuen Modellen wird das Baden komfortabler. Sie ist die zukunftsweisende Alternative zu herkömmlichen Wannen- oder Duschlösungen. Durch die geradlinige Wannenform mit integrierter, gerader Duschtür ist ihr Raumbedarf dem einer Badewanne angepasst. Damit ist es ein Leichtes, eine alte...

  • Mobilität im Bad

    Dank der Tür der Dusch-Badewanne „Artlift“ von Artweger ist ein einfaches Einsteigen in die Badewanne möglich. Da die Tür nach innen schwingt, braucht die Dusch-Badewanne nicht mehr Platz als jede andere Wanne. Ein Sicherheitsverschluss sorgt dafür, dass die Tür während des Badens nicht geöffnet werden kann. Die zweite Besonderheit von „Artlift“ ist der Komfort-Hebesitz, der per Knopfdruck am...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2017

    Nichts ist schöner, als die kalte Jahreszeit vor einem prasselnden Ofenfeuer zu verbringen. Aber müssen es züngelnde Flammen am Scheitholz sein? Vielleicht sorgt auch die Strahlungswärme eines Pelletsofens für Wohlbefinden. In unserem Sonderteil „Heizen mit Stil“ stellen wir Ihnen Lösungen zu Festbrennstoffen vor.

    Ein weiteres Thema werden die Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk sein. Hierbei geben Experten Tipps für Handwerksbetriebe und zeigen auf, was man tun bzw. was man besser lassen sollte. Unsicherheiten gibt es aber nicht nur bei der Digitalisierung, auch nasse Oberflächen im Bad können den Stand beeinträchtigen. Bei einer Montage-Story zeigen wir auf, wie Sie fast unsichtbar mehr Grip ins Bad bekommen.
    In der nächsten Ausgabe finden Sie zudem einen Beitrag zu Stagnations- und Verkeimungsschutz bei elektronischen Armaturen und Hinweise für Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen.

    Freuen Sie sich als auf die Ausgabe 9/2017, die am 11. Dezember erscheint!

    Bildquelle: Wosilat Fotografie

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed