Heizung/Energie | Solar/Wärmepumpen/Festbrennstoffe | 11.04.2017

Effiziente Betonkerntemperierung

Umbau eines Kultur- & Tagungszentrums

Nach dreijähriger Umbauzeit eröffnete im Juni 2016 das Marburger Erwin-Piscator-Haus seine Pforten. Das runderneuerte Kultur- und Tagungszentrum beherbergt einen großen Saal mit Theaterbühne für das hessische Landestheater, das soziokulturelle Zentrum KFZ, ein Restaurant, die Touristen-Information und den Veranstaltungsservice. Zusätzlich nutzt die Martin-Luther-Schule Räume des Veranstaltungszentrums. Rund 43 Mio. € investierte die Stadt in die Modernisierung des Objektes.

  • Im Juni 2016 eröffnete in Marburg nach drei Jahren Umbauzeit das Erwin-Piscator-Haus seine Pforten Foto: Roth Werke

  • Die Bauform zeichnet sich durch Transparenz, Großzügigkeit und Offenheit aus: Ein lichtdurchfluteter Aufgang und hohe Wände aus Sichtbeton sind die neuen Markenzeichen.

    Foto: Roth Werke

  • Die Betonkerntemperierung von Roth sorgt ganzjährig für Wohlfühltemperaturen im Erwin-Piscator-Haus im Marburger Stadtzentrum.

    Foto: Roth Werke

Die Neugestaltung des Erwin-Piscator-Hauses im Zentrum Marburgs sollte bauphysikalisch deutlich über die Anforderungen der aktuellen EnEV hinausgehen. Der Bauherr – die Universitätsstadt Marburg – will damit einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Betrieb sicherstellen. Ein Baustein zur Erreichung dieses Ziels ist die Installation energiesparender Verteilsysteme für Wärme und Kühlung. Die eingebauten Systeme der Roth Werke (www.roth-werke.de) sind maßgeschneiderte Lösungen zur Temperierung der jeweiligen Gebäudeteile des Kulturbaus.

Für das Foyer kam die Roth-Betonkerntemperierung „Isocore Basic“ zum Einsatz und trägt den besonderen Belastungsanforderungen zu jeder Jahreszeit Rechnung. Der Fachbetrieb Bahn Flächenheizungen aus Hattersheim installierte rund 1.300 m der Betonkerntemperierung. Damit sind im Erwin-Piscator-Haus rund 10.000 m Roth-Systemrohr „Duopex S5 20 mm“ verlegt. Die Betonkerntemperierung deckt die Grundlast der Kühllast im Sommerbetrieb. Lastspitzen zur Gewährleistung der Raumtemperatur kompensiert die RLT-Anlage. Die Regelung erfolgt in Abhängigkeit von der Außentemperatur bei Überschreitung des festgelegten Grenzwertes.

Flächentemperierung

Zur Flächentemperierung in Theatersaal, Garderobe, Theater- und Abendkasse, KFZ, Lager, Foyer, Aktionsräumen, Shop und Gastraum kamen rund 1.700 m² Roth-„Flipfix“-Tacker-System zum Einsatz. Es eignet sich für Einsatzbereiche mit bauseitig eingebrachten Dämmungen wie etwa EPS- und PU-Materialien sowie mineralische Dämmstoffe. Das System besteht aus der „Flipfix“-Platte, den Roth-Original-Tacker-Klips mit Rohranhebefunktion und den Roth-Systemrohren. Auf der Baustelle wird die „Flipfix“-Platte einfach aufgeklappt und ist in kurzer Zeit abfallfrei verlegt. Der Zick-Zack-Falz stellt eine praxisgerechte Ausrichtung der einzelnen Platten gegeneinander sicher. Die Verbindung der Stoßfugen erfolgt mit Klebeband – so entsteht schnell eine geschlossene Dämmschichtoberfläche.

Die Installation übernahm Büürma Haustechnik aus Gleichen. Das System ergänzt im Gesamtkonzept des Erwin-Piscator-Hauses in idealer Weise die Betonkerntemperierung. Im Theatersaal befindet sich außerdem eine RLT-Anlage. Die Wärme liefert die Nahwärmeversorgung der Stadtwerke. Die Kühlung erfolgt über eine Kälteanlage als Kaltwassersatz und eine Sole-/Wasser-Wärmepumpe.

Kostengünstige Betriebsweise

Die Betonkerntemperierung nutzt die massiven Bauteile des Baukörpers, wie etwa Betondecken und -wände, als thermischen Speicher für die ganzjährige Gebäudetemperierung im Heiz- und Kühlfall. Hierfür wird das wasserführende Rohrsystem in der Rohbauphase direkt in die Betonbauteile integriert. Entsprechend den objektspezifischen Anforderungen, der gewünschten Nutzung und Betriebsweise ermöglichen verschiedene Roth-Systemlösungen die bedarfsgerechte Positionierung der Rohrregister im thermisch aktivierten Bauteil. Vor allem öffentliche Gebäude mit großen Gebäudespeichermassen, wie das Erwin-Piscator-Haus, eignen sich ideal für die Systemlösung. Niedrige Systemtemperaturen im Heizfall sowie relativ hohe Kühlwassertemperaturen im Sommerbetrieb erlauben die Einbindung regenerativer Energieerzeuger wie Solar- und Wärmepumpensysteme und damit eine energieeffiziente und kostengünstige Betriebsweise.

Thematisch passende Beiträge

  • Thermotank

    Roth präsentiert den Thermo­tank „Quadroline“. Die Wärmespeicher zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit, platzsparende Formgebung, variable Betriebsweise sowie Korrosionsbeständigkeit aus. Außerdem bietet Roth das Regelungssystem „EnergyLogic Touchline“. Mit dem energieeffizienten und hydraulisch optimierten Regelsystem kann der Nutzer bis zu 20 % Heizkosten einsparen. Darüber hinaus zeigt Roth...

  • Vielfältige Ausstattung

    Das Geräteduo „KWS 25i“ der AEG Haustechnik besteht aus einer betriebsfertigen Außen- und einer Inneneinheit. Das Singlesplit-Raumklimagerät erreicht die eingestellte Wunschtemperatur schnell und hält sie konstant. Beim Kühlen und Heizen werden so hohe Wirkungsgrade bei minimalem Verbrauch erreicht. Das Innengerät ist zurückhaltend gestaltet. Per Infrarot-Fernbedienung mit LCD-Anzeige lassen sich...

  • Druckstabiler Kunststoff-Wärmespeicher

    Die Thermotanks „Quadroline“ der Roth Werke GmbH sind druckstabile Kunststoff-Composite-Wärmespeicher inklusive Alu-Diffusionsschutz mit 325 und 500 l. Sie sind sehr leicht, platzsparend, haben eine variable Betriebsweise und sind korro­sionsbeständig. Das Speicherkonzept ermöglicht eine hygienische Integration ins häusliche Trinkwassersystem und die Nutzung solarer Energie. Aufgrund des Aufbaus...

  • Heizen und Kühlen

    Kühlen, Heizen, Entfeuchten, Ventilieren – diese Funktionen vereint das Geräteduo „KWS 25i“ von AEG Haustechnik. Es besteht aus einer betriebsfertigen Außen- und einer Inneneinheit. Kompakte Bauweise, Inverter-Technologie sowie hohe Fertigungsqualität zeichnen das Singlesplit-Raumklimagerät laut Hersteller aus. Der Einsatzbereich des „KWS 25i“ liegt bei Außentemperaturen zwischen -15°C und +24°C...

  • Vielfältige Funktionen

    Das Geräteduo „KWS 25i“ der AEG Haustechnik GmbH – bestehend aus betriebsfertiger Außen- und Inneneinheit – ist fest an der Wand installierbar. Verschiedene Funktionen lassen sich per Infrarot-Fernbedienung mit LCD-Anzeige einfach programmieren; eine Kontrolle sowie individuelle Anpassungen sind ebenfalls möglich. Zur Serienausstattung zählen u.a. auch: ein Automatikbetrieb, eine...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 8/2017

    Mit der Ausgabe 8/2017 des SHK Profi, die am 6. November erscheint, befinden wir uns mitten in der Heizsaison. Für alle Endkunden, die auf eine Wartung ihrer Anlagentechnik verzichtet haben, erhöht sich somit die Gefahr kalte Füße zu bekommen, weil die Heizung schlapp macht. Ein Grund können Verunreinigungen im Heizungswasser sein, die irgendwann zum Infarkt der Anlage führen. In der kommenden Ausgabe stellen wir Ihnen vor, wie eine sachgerechte Befüllung der Heizungsanlage funktioniert. Speicherlösungen kommen in der Gebäudetechnik eine Schlüsselrolle zu. Wir bieten Ihnen einen Beitrag zu Salz- und Paraffinspeichern. Außerdem thematisieren wir in der nächsten Ausgabe, was bei einer Inspektion und Wartung von Systemtrennern (Typ BA) zu beachten ist.
    Ein weiterer Schwerpunkt wird der Sonderteil Wassertechnologie & -hygiene bilden. Hier halten wir z.B. einen Beitrag zur Dachentwässerung von Hallenflachdächern bereit.

    Bildquelle: Rawema

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed