Heizung & Energie | Unternehmen & Markt | 12.03.2018

Fachkräfte & Qualifizierung

Kooperation ermöglicht Teilzeitausbildung

Fortuna Düsseldorf und die Handwerkskammer Düsseldorf schlossen 2017 einen Kooperationsvertrag für modellhafte Teilzeitausbildung ab. Im Fokus steht dabei vor allem eine bessere Verzahnung von Berufsausbildung und Leistungssport. Dabei bildet diese Zusammenarbeit für die Nachwuchsspieler des Fußball-Bundesligisten eine wertvolle Basis für ihren weiteren Lebensweg. Der Initiator für dieses Projekt kam aus dem SHK-Handwerk.

  • (v.l.nr.) Fortuna Düsseldorf-Sportvorstand Erich Rutemöller, Sebastian Fuchs, Bad & Heizung GmbH, U19-Spieler Alen Muharemi und Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf.

  • Berufserkundungstages für Fortuna-Nachwuchsspieler - in der Bildmitte der Hauptgeschäftsführer Dr. Fuhrmann, Handwerkskammer Düsseldorf. Quelle: Wilfried Meyer

Für Jugendspieler in Nachwuchsleistungszentren ist es ausgesprochen sinnvoll, sich neben dem Fußball ein zweites Standbein aufzubauen und nicht alles auf die Karte Profifußball zu setzen. Um seinen Talenten genau das zu erleichtern, ging Fortuna Düsseldorf eine Kooperation mit der Handwerkskammer Düsseldorf ein.

Initiator

Sebastian Fuchs, Sanitär- und Heizungsbau-Unternehmer in der NRW-Landeshauptstadt und Fortuna-Fan, hatte die Verantwortlichen bei Fortuna Düsseldorf und in der Handwerkskammer Düsseldorf „angestoßen“ und von den Vorteilen einer solchen Zusammenarbeit überzeugt. Beim Abschluss des Kooperationsvertrags zeigte er sich dann auch sehr zufrieden: Zum einen in seiner Seele als Fan, weil sein Verein ein wichtiges Argument im Wettbewerb aller deutschen Proficlubs um herausragende Fußballtalente gewonnen habe, aber auch als Arbeitgeber, der für seinen Betrieb auf Sicherung eines ausreichenden Zuflusses an jungen Fachkräften bedacht sein müsse.

Auch der Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, Andreas Ehlert, begrüßt die Zusammenarbeit: „Das Handwerk und der Fußball besitzen gewissermaßen eine innere Verwandtschaft. Beide zielen darauf ab, Leistungswillen und Können in einem Teamzusammenhang zu entwickeln und Persönlichkeiten auszubilden, die Verantwortung übernehmen können. Dann fallen die Treffer von alleine.“

Erster Erfolg

Dass dieses außergewöhnliche Angebot auch von den Spielern angenommen wird, zeigt das Beispiel des U19-Spielers Alen Muharemi, der der erste Teilzeit-Azubi der Fortuna ist: „Ich will gerüstet sein, auch für den Fall, dass es nicht klappen sollte mit einer Profikarriere.“ Seine Ausbildung absolviert er bei der Bad & Heizung GmbH von Sebastian Fuchs.

Informationstag

Am 19. Februar 2018 gab es bei dieser außergewöhnlichen Zusammenarbeit einen weiteren Meilenstein: Die 60 Nachwuchsspieler aus dem neuen Förder- und Leistungszentrum von Fortuna im Alter zwischen 15 und 19 begegneten im Rahmen eines matching day in der Handwerkskammer sechzehn Ausbildungsunternehmen aus allen verschiedensten handwerklichen Branchengruppen mit Sitz in oder nahe Düsseldorf.

Die Firmen offerierten den Profikicker-Aspiranden die Möglichkeit einer zusätzlichen Berufsausbildung in Teilzeit. Eingehende Erläuterungen von Ausbildungsinhalten und Karriereoptionen, sowie Demonstrationen an Werkzeugen und Anlagen in den Lehr- und Meisterwerkstätten der HWK-Akademie waren der Begegnungsmöglichkeit mit den Inhabern aus dem Unterstützerkreis handwerksPARTNER vorausgegangen.

Die Kennenlerngespräche verliefen „durchaus vielversprechend. Wir gehen nach den Eindrücken von heute für das nächste Ausbildungsjahr fest davon aus, dass mehrere Fortuna-Talente ihre fußballerische Perspektive mit einem gesicherten beruflichen Fundament verbinden und eine Berufslehre im Handwerk aufnehmen werden“, ordneten Kammerpräsident Andreas Ehlert, Geschäftsführer Dr. Christian Henke und der Chef des F 95-Leistungszentrums Frank Schäfer das Ergebnis des speziellen Berufserkundungstags gemeinsam als nachhaltig ein.

Unterstützerkreis

Die dem Unterstützerkreis handwerksPARTNER zugehörigen Firmen stammen aus den Branchen Kfz-Handwerk und Karosseriebau, Druck, Elektro, Glas, Kälteanlagenbau, Maler/Lackierer, Metallbau, Orthopädie- und Medizintechnik sowie Tischler. Beim matching day konkret vertreten waren neben SHK Fuchs die Firmen Boschanski und Jens in der Strodt (beide ebenfalls SHK), die Elektro- und Elektronikfachbetriebe Kerfers GmbH und Kai Hofmann GmbH, die Kälteanlagenbauer Soeffing und Kälte-Klima Peters GmbH, Simone Thedens vom gleichnamigen Düsseldorfer Karosseriebauunternehmen und das Kfz-Werkstatt- und Autohandelsunternehmen Timmermanns GmbH, Servicedruck Kleinherne und Colter Glas GmbH, HMT-Fiege Medizintechnik und das Sanitätshaus Quarg; Santec Farbkonzepte und die Tischlerei werk 3 GmbH & Co KG.

Thematisch passende Beiträge

  • Praktikumsdatenbank für Flüchtlinge

    Neue Initiative „Integrationsbetrieb Handwerk“

    Als weiteren Baustein im qualifizierten Beratungsangebot zu Fragen der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beruf weist die Handwerkskammer Düsseldorf jetzt auf den neuen Internetservice „Integrationsbetrieb Handwerk“ hin. Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk, die Flüchtlingen mit guter Bleibeperspektive im Rahmen eines Praktikums eine erste Chance zum praxisnahen Einstieg in eine...

  • Die Grohe AG und der Verein Don Bosco Mondo erhalten Innovationspreis

    Installateure in Indien

    In der Grohe-Jal-Academy (Jal für Wasser) (www.grohe.de) in Mumbai/Indien werden junge Menschen zu Installateuren und Fachkräften rund um die Wasserwirtschaft ausgebildet und in die Berufstätigkeit begleitet. Möglich macht dies die Zusammenarbeit zwischen dem Sanitärunternehmen Grohe und Don Bosco Mondo e.V. (www.don-bosco-mondo.de) Dafür wurde das Projekt jetzt mit dem Innovationspreis des...

  • SHK-Ausbildung statt Studium!

    Kinospot als Nachwuchswerbung

    In 33 Sekunden zur erfolgreichen Laufbahn: Exakt so lange dauert der Kinospot, mit dem die GC-Gruppe das Fachhandwerk bei der Suche nach qualifiziertem Nachwuchs tatkräftig unterstützt. Humorvoll gewürzt mit einer kleinen Prise Ironie wird in dem aussagekräftigen Streifen der mögliche Karriereweg zweier Schulabgänger skizziert. Während der eine den für ihn qualvollen Weg durch die Hörsäle der...

  • Tabellenbuch Anlagenmechaniker SHK – Handwerk

    Das Tabellenwerk wendet sich an Anlagenmechaniker SHK im Handwerk und in der Industrie in der Aus- und Weiterbildung sowie an Meisterschüler, Technikerschüler und Studierende an der Fachhochschule. Das Werk gliedert sich in Allgemeine Grundlagen; Technische Kommunikation; Werkstoff- und Fertigungstechnik; Umwelt-, Arbeits-, Brand- sowie Schallschutz; Wärme-, Wasser-, Umwelt-, Lüftungs-, Rohr- und...

  • Europa als Qualifikation

    Die Internationalisierung wird auch im Handwerk immer wichtiger. Die Zeiten, in denen das Handwerk nur lokal aktiv war, sind vorbei. Globale Märkte bestimmen die Zukunft und fordern zusätzliche Qualifikationen von den heutigen Auszubildenden. Mit dem „Europaassistent/in im Handwerk“ wird eine Zusatzqualifikation angeboten, die dieser Entwicklung Rechnung trägt.

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Finden Sie mehr als 4000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

Content Management by InterRed