Bad & Design | Badmöbel und Ambiente | 03.03.2017

Mehrwert durch Design und Funktion

Komponenten für ein aufgeräumtes Bad

Sarah Seidel ist eine von vier Produktdesignern bei Geberit (www.geberit.de) und verantwortlich für die Komplettbadserie „Keramag Acanto“ (www.keramag.de). In ihrer Position arbeitet sie eng vernetzt in Projektteams mit Produktmanagement, technischer Produktentwicklung und Qualitätssicherung zusammen.

  • Sarah Seidel, Produktdesignern bei Geberit

SHK Profi: Welche Überlegungen haben Sie der Komplettbadserie „Keramag Acanto“ zugrunde gelegt?

Sarah Seidel: Der Mensch, seine Individualität, seine Gewohnheiten standen für uns bei der Entwicklung von „Acanto“ im Vordergrund. Wir haben versucht, alltägliche Wünsche und Bedürfnisse auf die Produktebene zu übersetzen – funktional, aber auch ästhetisch. Einrichtung ist heute weit mehr als nur die Bestückung mit bloßen Funktionsgegenständen, sie ist auch Teil der Persönlichkeit und erzählt Geschichten.

Die Auswahl von Produkten erfolgt neben praktischen Gesichtspunkten also immer auch auf der emotionalen Ebene. Das Stichwort ist Identifikation, der Mensch muss sich angesprochen fühlen. Das gilt es sowohl gestalterisch, als auch funktional und konzeptionell zu beachten. Zeitgemäßes Design, die Materialauswahl, durchdachte Features die individuelle Handlungsspielräume schaffen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sind hier wichtige Aspekte. Die Bauherren von heute sind sehr anspruchsvoll. Unser Ziel war es daher, immer etwas mehr Qualität, Funktion, Variabilität und Design zu bieten als es in der Preisklasse von „Acanto“ üblich ist.

SHK Profi: Was zeichnet „Acanto“ aus?

Sarah Seidel: „Acanto“ trägt auf der einen Seite etliche Merkmale von Designserien aus dem höheren Preissegment. Dazu zählen die schlanken, leichten Waschtische, die geschlossenen, spülrandlosen Rimfree-Keramiken, Glasfronten an den Möbeln, pulverbeschichtete Griffe, die eigens für die Serie entwickelt wurden, und auch eine exklusive Innenausstattung der Möbelauszüge in Holzdekor und edlem, mattem Grau, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Gestaltung ist modern, dabei aber reduziert und subtil.

„Acanto“ bietet ein sehr breit aufgestelltes Produktportfolio für so gut wie jede Raumsituation. Und passt somit auch in großzügig geschnittene Tageslichtbäder ebenso wie in kleine Räume oder in das Gästebad. Dazu trägt auch die Kombinationsfähigkeit der Möbelelemente bei. Sie lassen sich in vielen Konstellationen zusammenstellen, von der einfachen Waschtisch-Kombination bis zur geschlossen wirkenden Schrankwand mit halbhohen und hohen Elementen.

SHK Profi: Welche Neuentwicklungen bietet „Acanto“?

Sarah Seidel: Exemplarisch ist hier der Spiegelschrank zu nennen, den wir besonders im Hinblick auf die weibliche Klientel entwickelt haben. Bei „Acanto“ sind die Ablagefächer innen an den Türen befestigt. Öffnet man diese, schwingen die Ablagen inklusive ihres Inhalts mit auf und geben den Blick auf einen großflächigen Spiegel an der Rückwand frei. Eine zusätzlich integrierte LED-Beleuchtung im Inneren sorgt für eine optimale Ausleuchtung beim Schminken. Im Schrank befinden sich neben den abnehmbaren Ablagen auch eine Steckdose mit USB-Anschluss und ein Vergrößerungsspiegel.

Ein weiteres Beispiel sind verschiebbare Boxen in den Unterschränken und im Seitenschrank, die gerade Kleinigkeiten sehr gut organisieren.

Oder der schmale Hochschrank als dekorativer Raumtrenner oder praktisch in Eck-Situationen einsetzbar, in dem sich Badprodukte durch den Apotheker­auszug einfach netter verstauen lassen. Ein bei ausgewählten Waschtischen in die Keramik integriertes Clousystem und eine neue, optimierte Wandbefestigung für das WC sind weitere Neuentwicklungen, die wir mit „Acanto“ vorstellen. Unterm Strich haben wir vieles etwas anders und ein bisschen besser gemacht, was dem Nutzer dabei hilft, seine persönlichen Badrituale zu leben.

SHK Profi: Vielen Dank für das Gespräch.

Thematisch passende Beiträge

  • Geberit: Neues Management-Team

    Keramag-Vertrieb integriert

    Im Rahmen der Integration von Sanitec hat die Geberit Vertriebs GmbH ein Führungsteam für den Vertrieb des Geberit und Keramag Produktsortiments in Deutschland aufgestellt. Seit dem 7. April 2015 verantworten die sieben Manager um den Geberit-Geschäftsführer Clemens Rapp folgende Bereiche: Thomas Brückle das Marketing, Marcus Leiendecker die Technik, Jürgen Dewald den Vertrieb Technik, Peter Hein...

  • Vielfarbiges Möbelprogramm

    Für die Komplettbadserie „iCon“ der Keramag Keramische Werke AG gibt es neben den hochglänzenden Trendfarben Alpin, Burgund und Platin auch matte Dekore in Lava matt, Holzstruktur Eiche Natur und Alpin matt. Alle Möbel sind in Form und Funktion auf das „iCon“-Keramikprogramm abgestimmt, was ein großes Angebot an Waschtischen bietet, die wiederum eine geradlinige Außenkontur und großzügige...

  • Prämie für Newsletter-Abo

    Schweizer Taschenmesser mit vielen Funktionen

    Die Geberit Vertriebs GmbH hat sich mit ihrem Useletter den bestmöglichen Nutzen für seine Kunden zum Ziel gesetzt. Regelmäßig informiert das Unternehmen Installateure, Händler und Planer über Trends und Neuigkeiten rund um die Installations- und Rohrleitungstechnik. Ab sofort wird auch der Bereich Badkeramik und -möbel mit in den Nachrichten aufgenommen.

  • Geberit: Integration von Sanitec

    Kombinierte Vertriebsorganisation

    Am 3. Februar 2015 gab Geberit (www.geberit.de) bekannt, sämtliche Bedingungen für die Übernahme der Sanitec-Gruppe (www.sanitec.com) zu erfüllen. Geberit freut sich, im Hinblick auf den nun anstehenden Integrationsprozess Clemens Rapp als neuen Geschäftsführer der kombinierten Vertriebsorganisation von Geberit und Keramag (www.keramag.de) in Deutschland zu präsentieren. Clemens Rapp wird seine...

  • BauTreff 2016

    Geberit und Keramag laden zum „Geberit BauTreff 2016“: Mit der Veranstaltung bringen die  Sanitärtechnikexperten alle Baubeteiligten vom 11. Januar bis 15. März deutschlandweit an 39 Orten zusammen. Die beiden Unternehmen wachsen zusammen und werden eins. Mit diesem Zusammenschluss wächst die Installationstechnik hinter der Wand noch weiter mit dem funktional-zeitlosen Design vor der Wand...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 4/2017

    Auch wenn mit der Ausgabe 3/2017 das Nachmesseheft zur ISH vorliegt, heißt es nicht, dass dieses Thema gänzlich abgeschlossen ist – zu viele Geschichten und Neuheiten lieferte die Weltleitmesse in Frankfurt. In Ausgabe 4/2017 dürfen Sie sich somit auf weitere Produktinnovationen freuen, die in Frankfurt Premiere feierten.
    In der kommenden Ausgabe rückt aber auch das Tagesgeschäft wieder stärker in den Fokus. So thematisieren wir in einem Hintergrundbericht, was bei den Technische Regeln im Bereich von Ölanlagen (TRÖl) beachtet werden muss. Da es auch im Bereich des Gesamtsystems Ölheizung immer Neues gibt, werfen wir auch einen Blick auf die Weiterentwicklung des Standes der Technik und der allgemein anerkannten Regeln der Technik.
    Ein grundsätzlich anderes Thema spiegelt der Umbau einer Kindertagesstätte wider. Bei dieser Renovierung wurden auch die Waschräume modernisiert. Wie man dies kindgerecht umsetzt und den Sanitärbereich so gestaltet, dass Kinder spielerisch die selbständige Körperhygiene erlernen, vermittelt dieser Beitrag.
    Ein weiteres spannendes Thema wird die Digitalisierung der Handwerksbetriebe sein – auch auf der ISH war das ein zentrales Thema. Eine effektive Software, die die Abläufe in einem Handwerksbetrieb optimiert und zentralisiert, kann hierbei ein erster Schritt sein, der Luft für weitere Maßnahmen schafft.

    Sie sehen, auch der Blick in die SHK Profi- Ausgabe 4/2017 wird sich lohnen.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed