Sanitär & Wasser | Unternehmen & Markt | 23.03.2016

Hansgrohe: Ideenwettbewerb „Wasser im Netz“

Ein Unternehmen fischt nach Zukunftslösungen

Die Hansgrohe SE schreibt 2016 erstmals den internationalen Ideenwettbewerb „Wasser im Netz“ aus. Er richtet sich an kreative Köpfe aus allen Bereichen: ob Student oder Gründer, Enthusiast oder Querdenker, Start-up oder etabliertes Unternehmen. Gefragt sind unkonventionelle, womöglich kühne Ideen im Hinblick auf die digitale Datennutzung. Mit dieser Initiative sucht das Sanitärunternehmen nach wertvollen Impulsen aus dem Internet – und nach innovativen Ideen für die Welt von morgen.

Mit der Ausschreibung, die unter dem Leitgedanken „SmartData und Wasser“ steht, zeigt sich Hansgrohe offen für Einreichungen aller Art. Sofern sie Lösungen rund ums Kernthema „Wasser“ anbieten. Und sofern sie die Zukunft mit Hilfe der digitalen Welt positiv gestalten helfen.


Darum geht’s beim Hansgrohe Ideenwettbewerb 2016:

Fragestellung: Wer weiß, wie man digitale Datenfluten in bahnbrechende Lösungen verwandelt? Wer kann – mit Big Data – völlig neue Wege aufzeigen, wenn es ums Ressourcenschonen oder um revolutionäre Anwendungen geht?

Kernthema: Im Fokus aller Einreichungen soll die Wassernutzung in privaten Haushalten oder Produktionsunternehmen stehen. Die Teilnehmer(innen) können ebenso neue Wege für Marketing, Kommunikation oder Kundennutzen in Bezug auf Wasserthemen vorschlagen.

Win-win-Strategie: Auf der Suche nach neuen Partnern lobt Hansgrohe Preisgelder von 17.000 Euro aus (1. Platz: 10.000 Euro – 2. Platz: 5.000 Euro – 3. Platz: 2.000 Euro). Wer eine wirklich zukunftsweisende Idee hat, weiß mit Hansgrohe einen starken Partner an seiner Seite. Den drei Gewinner(inne)n des Wettbewerbs hilft das Unternehmen beim Ausgestalten ihrer Geistesblitze, z. B. mit Businessplänen.

Eckdaten: Es kann sofort losgehen. Die erste Bewerbungsphase läuft bis zum 21. April 2016. Die Preisverleihung findet am 8. Juni 2016 während des Hansgrohe Wassersymposiums am Unternehmensstammsitz in Schiltach statt. Die drei Sieger werden im Beisein von Gastrednern wie Sascha Lobo und Günther Oettinger geehrt.

Mit dem Ideenwettbewerb sucht Hansgrohe nach Antworten auf einfache, aber auch komplexe Herausforderungen. Wohl wissend, dass unsere „schöne neue Datenwelt“ gänzlich andere Denkansätze braucht als jede Ära zuvor.

Thematisch passende Beiträge

  • Ausstellung zum Hansgrohe Kalender 2014

    Inzwischen sind sie begehrte Sammlerobjekte, die Kalender des Bad- und Sanitärspezialisten Hansgrohe SE (www.hansgrohe.de ), die sich jedes Jahr aufs Neue dem Dreiklang aus Mensch, Wasser und hochwertiger Fotografie widmen. Eine sinnliche Inszenierung verspricht auch wieder die Ausstellung des Hansgrohe Kalenders für das Jahr 2014 zu werden, die vom 7. November 2013 bis zum 31. März 2014 in der...

  • Der Hansgrohe Kalender 2016

    Making-Of im Video

    Mit dem neuen Jahr werden auch die ersten Seiten der neuen Kalender aufgeschlagen. Ein besonderer Hingucker ist der Hansgrohe Kalender 2016, der in zwölf aufregenden und ästhetischen Motiven die neuen innovativen Kopfbrausen Rainmaker Select präsentiert. Als Location diente die balearische Insel Ibiza. Die Fotoaufnahmen entstanden in einer außergewöhnlichen Villa in Cap Martinet – in Sichtweite...

  • Komfort für jede Höhe

    Hohe Ansprüche sollte man an den Ort stellen, an dem man täglich mit Wasser in Berührung kommt – Händewaschen, Rasieren, Gesichtspflege, Befüllen von Gefäßen bis hin zum Haarewaschen. Stimmt dabei der Komfort, stimmt auch das Wohlbefinden im Bad. Mit der Erweiterung seines Armaturenprogramms trägt der Armaturen- und Brausenspezialist Hansgrohe den unterschiedlichen Bedürfnissen am Waschtisch...

  • Wirbel am Waschtisch

    Der gemeinsam mit dem Designer Philippe Starck entwickelte Waschtischmischer „Axor Starck V“ der Hansgrohe SE ist transparent und lässt im Betrieb einen Wirbel entstehen. Mit der Dynamik des Wirbels verbindet die Armatur die funktionalen Aspekte des Wassers am Waschtisch; die Transparenz fungiert als technische und ästhetische Komponente: Wasser wird dadurch sichtbar gemacht, der Armaturenkörper...

  • Hansgrohe: neuer Geschäftsführer

    Für Vertrieb und Marketing

    Christian Steinberg (47) bildet ab dem 1. Mai 2016 zusammen mit Dominik Marte die Geschäftsführung der Hansgrohe Deutschland Vertriebs GmbH (www.hansgrohe.de). Während Dominik Marte weiterhin die strategischen Vertriebs-, Kunden- und Logistikprozesse sowie den kaufmännischen Bereich verantwortet, übernimmt Christian Steinberg insbesondere den Vertrieb und das Marketing. Er verfügt über eine mehr...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2017

    Nichts ist schöner, als die kalte Jahreszeit vor einem prasselnden Ofenfeuer zu verbringen. Aber müssen es züngelnde Flammen am Scheitholz sein? Vielleicht sorgt auch die Strahlungswärme eines Pelletsofens für Wohlbefinden. In unserem Sonderteil „Heizen mit Stil“ stellen wir Ihnen Lösungen zu Festbrennstoffen vor.

    Ein weiteres Thema werden die Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk sein. Hierbei geben Experten Tipps für Handwerksbetriebe und zeigen auf, was man tun bzw. was man besser lassen sollte. Unsicherheiten gibt es aber nicht nur bei der Digitalisierung, auch nasse Oberflächen im Bad können den Stand beeinträchtigen. Bei einer Montage-Story zeigen wir auf, wie Sie fast unsichtbar mehr Grip ins Bad bekommen.
    In der nächsten Ausgabe finden Sie zudem einen Beitrag zu Stagnations- und Verkeimungsschutz bei elektronischen Armaturen und Hinweise für Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen.

    Freuen Sie sich als auf die Ausgabe 9/2017, die am 11. Dezember erscheint!

    Bildquelle: Wosilat Fotografie

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed