Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
| SHK Profi - Navigation | 31.10.2014

IHK zeichnet MEPA-Azubi als Prüfungsbesten aus

Neuer Lehrgang gleich erfolgreich

  • MEPA-Ausbilder Jörg Weidner (links) mit seinem erfolgreichen Schützling Jan Gierlich (rechts) bei der IHK-Ehrung

Die Qualität der Ausbildung beim Sanitärunternehmen MEPA – Pauli und Menden GmbH, Rheinbreitbach, ist belohnt worden: Im Rahmen der „IHK-Bestenehrung des Landkreises Neuwied“ zeichnete die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz am 15. Oktober ehemalige Azubis aus, die ihre Abschlussprüfung in diesem Jahr mit „sehr gut“ bestanden haben und ehrte sie gemeinsam mit ihren Ausbildungsbetrieben. Mit Jan Gierlich gehörte dazu auch ein Azubi, der bei MEPA eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer absolviert hat. Der „Einser“-Absolvent nahm die Ehrung in der Koblenzer Rhein-Mosel-Halle zusammen mit Jörg Weidner entgegen, seinem Ausbilder bei MEPA, der seit nunmehr 1987 im Unternehmen tätig ist und dort als Leiter des Werkzeugbaus fungiert.

Der Lehrberuf Maschinen- und Anlagenführer ist eine bei MEPA (www.mepa.de) recht neue Ausbildungsstelle, die erst vor zwei Jahren im Unternehmen etabliert wurde und das ohnehin umfassende Ausbildungsangebot des Rheinbreitbacher Unternehmens seitdem ergänzt. „Dass mit Jan Gierlich gleich der erste Auszubildende in diesem Beruf herausragend abschnitt, freut uns natürlich sehr“, betont MEPA Gesamt-Betriebsleiter Uwe Milhamke, der mit der Hinzunahme der neuen Ausbildungsstelle sicherstellen möchte, dass die Produktion bei MEPA auch weiterhin mit qualifizierten Mitarbeitern besetzt werden kann.

MEPA bietet seit 35 Jahren Ausbildungsplätze an. Das Ausbildungsangebot hat sich im Laufe der Zeit kontinuierlich erhöht. Neben zahlriechen Ausbildungsberufen in der Produktion bildet MEPA auch Industrie- und Bürokaufleute aus sowie Fachinformatiker für Systemintegration. Mit derzeit 13 Auszubildenden ist die Ausbildungsquote in dem insgesamt 150 Mitarbeiter zählenden Familienunternehmen recht hoch.

Thematisch passende Beiträge

  • In der Hauptrolle: die Auszubildenden

    Nachwuchs motivieren Viel „Raum“ zum Lernen

    Am 17. April war der „Tag des Ausbildungsplatzes“. Um einen solchen dreht sich Einiges. Unternehmen fehlt kompetenter und motivierter Nachwuchs, Schulabgänger suchen nach ihrer Aufgabe im Berufsleben. Ein Zusammenkommen an der richtigen Stelle ist nicht immer einfach. Hinzu kommt, dass neben der Motivation und dem Interesse des Azubis auch eine gute Ausbildung durch den Betrieb geleistet werden muss. Denn es handelt sich nicht um ein einseitiges Geben, sondern um Geben und Nehmen auf beiden Seiten. Sicher, große Unternehmen haben es da leichter – allein an Ressourcen und verfügbaren Mitteln, aber auch kleine Betriebe können ihren Teil beitragen und eine hervorragende Ausbildung leisten, es muss nur richtig aufgezogen werden.

  • Fachkräfte & Qualifizierung

    Die Arbeit der eigenen Kinder

    Den Ausbildungsalltag des eigenen Kindes erleben – für die meisten Eltern ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Im Rahmen der Kampagne „Ausbildung macht Elternstolz“ hatten sechs Mütter und Väter die Möglichkeit, in den Berufsalltag ihres Nachwuchses zu schnuppern und dessen tägliche Aufgaben selbst zu meistern. Gisela Bobinger absolvierte ein Tagespraktikum bei der Firma Kohl Wasser + Wärme GmbH in Bobingen, in der ihr Sohn seit einem Jahr in der Lehre ist.

  • Welche Pflichten haben Ausbildungsbetriebe? (Teil 2/2)

    Pflichten des Ausbildungsbetriebes Besonderheiten beim Ausbildungsvertrag

    Betriebe mit dem Wunsch, qualifizierte Nachwuchskräfte selbst auszubilden, sehen sich einer ganzen Reihe von Anforderungen gegenüber. Warum dies dennoch keinen Betrieb abhalten sollte, Auszubildende aufzunehmen, erläutert dieser zweite Teil der Azubi-Seite zu den Pflichten von Ausbildungsbetrieben.

  • Benimm dich anständig!

    Im Leben und im Beruf öffnet das richtige Benehmen manche Tür, falsches verschließt sie oft unwiederbringlich. Dabei verlangt gutes Benehmen wie auch der Beruf eine gewisse Ausbildung. Damit aber Auszubildende vom ersten Tag sicher und höflich auftreten, bietet jetzt ein Buch Hinweise für das richtige Verhalten im Beruf.

  • Azubis online

    Videoportal & Lehrstellenbörse

    Den richtigen Ausbildungsberuf bzw. -platz zu finden, gehört zu den großen Herausforderungen im Leben eines jungen Menschen. Dabei bietet sich das Internet als ein unverzichtbares Informationsmedium an. Mit azubi:tv ermöglicht die Handwerkskammer Stuttgart Lehrplatzsuchenden sich über Ausbildungsberufe zu informieren und Kontakte zu Betrieben zu knüpfen, die Praktikums- oder Lehrplätze anbieten....

alle News

Content Management by InterRed