Klima- & Lüftungstechnik | Unternehmen & Markt | 22.01.2016

Mobiheat-Geschäftsführer übergibt Luftentfeuchter „MHLE710“

Sigfried Minard freut sich über seinen Gewinn

  • Bei der Übergabe des Luftentfeuchters (von links): Michael Müller (Geschäftsführer bad & heizung Müller), Gewinner Siegfried Minard mit dem original Loszettel, Andraes Lutzenberger (Geschäftsführer mobiheat) und Bernd Maier (IndustrievertretungThrom)

Groß war die Freude über den neuen mobiheat Luftentfeuchter „MHLE710“, den Siegfried Minard, Mitarbeiter bei bad & heizung Müller, auf der Messe ISH in Frankfurt gewonnen hat. mobiheat Geschäftsführer Andreas Lutzenberger überbrachte den Gewinn zusammen mit Bernd Maier (Industrievertretung  Throm) persönlich. Neben Siegfried Minard freute sich vor allem Michael Müller. Der Geschäftsführer des SHK-Betriebes bad & heizung Müller in Freudenstadt, für den Siegfried Minard den modernen Luftentfeuchter gewonnen hat, sieht in dem neuen Gerät eine große Bereicherung. „Wir haben zwar einen Luftentfeuchter, der ist aber sehr in die Jahre gekommen“, erzählt der 35-jährige Geschäftsführer bei der Übergabe. „Zu 80 % wird der Luftentfeuchter bei uns bei Wasserschäden und Rohrbrüchen eingesetzt“, so Müller. Der Luftentfeuchter von mobiheat ist aber auch die optimale Lösung, um während der Estrichtrocknung die Feuchtigkeit zu entfernen. „Im Zusammenspiel mit unserem Elektroheizmobil kann jeder Handwerker die Estrichtrocknung und die Bauentfeuchtung aus einer Hand anbieten“, erklärt Andreas Lutzenberger vor Ort.

Siegfried Minard ist bereits seit 29 Jahren im Unternehmen Müller. Dass er den Loszettel am Messestand von mobiheat ausgefüllt hat, war eher eine spontane Aktion. „Wenn ich auf Messen bin, habe ich ein sehr straffes Programm“, erzählt der 63-Jährige. Er vereinbart bereits im Vorfeld Termine mit Lieferanten, informiert sich gezielt über Neues und versucht Probleme zu klären, die bei der täglichen Arbeit in einem SHK-Betrieb entstehen.

Das Freudenstädter Unternehmen Müller gibt es bereits seit über 100 Jahren. Michael Müller führt es in vierter Generation. 1907 gründete Rudolf Müller, der Urgroßvater des heutigen Geschäftsführers, eine Flaschnerei als Ein-Mann-Betrieb. Heute zählt die Firma rund 40 Mitarbeiter. Den Betrieb zu übernehmen war für Michael Müller keine leichte Entscheidung. „Ich war damals bei der Bundeswehr und habe versucht, die Entscheidung so lange wie möglich hinauszuzögern.“ 2011 hat er sich schließlich dafür entschieden und ist heute froh darüber. Auch er hat festgestellt, dass die mobile Wärme zunehmend an Wichtigkeit gewinnt und bei der Vergabe von Aufträgen oft eine entscheidende Rolle spielt. Er spielt deshalb mit dem Gedanken, ein 150 kW Heizmobil aus dem Gebrauchtanlagenmarkt von mobiheat zu erwerben.
 

Thematisch passende Beiträge

  • mobiheat gründet Tochterunternehmen in Österreich

    Mit zwei Profis im Salzburger Land aktiv

    mobiheat bekommt einen eigenen Standort in Österreich. Wie Geschäftsführer Andreas Lutzenberger mitteilt, soll zum 1. Oktober 2017 eine eigene GmbH gegründet werden. „Der Standort selbst ist jedoch schon ab jetzt besetzt“, sagt Andreas Lutzenberger. Verkehrstechnisch günstig gewählt liegt die Niederlassung direkt an der Autobahn A1, nähe Mondsee im Salzburger Land. Für die Leitung von mobiheat...

  • Glückliche Gewinner

    Glücklicher Gewinner der von mobiheat (www.mobiheat.de) verlosten Elektroheizzentrale „MH19.2M“ ist die im thüringischen sitzende Wieditz GmbH. Der SHK-Betrieb mit fünf Mitarbeitern wurde noch vor der Wende 1983 von Bernd Wieditz gegründet und feiert somit dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Heute wird der Betrieb seit 2008 in zweiter Generation von Sohn Daniel weitergeführt. Zur Übergabe der...

  • mobiheat gründet Tochterunternehmen in der Schweiz

    Steigende Nachfrage nach mobilen Wärme- und Kälteerzeugern

    Mit der Gründung der „mobiheat Schweiz GmbH“ will der Spezialist für mobile Energiezentralen der steigenden Nachfrage aus dem Nachbarland nachkommen. Der Schweizer Marcel Tgetgel ergänzt die Geschäftsführung, Anlieferungen und Service übernimmt die „Krüger + Co. AG“ mit 17 Niederlassungen in der Schweiz. Als Hersteller und Vermieter mobiler Heiz- und Kältezentralen bedient mobiheat den...

  • mobiheat erweitert Standortnetz

    Neuer Standort in Krefeld

    Mit einem weiteren Standort in Krefeld hat mobiheat die Möglichkeit geschaffen, im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen einen noch schnelleren Einsatz vor Ort gewährleisten zu können. Rund 1200 m² stehen dem Hersteller und Wärmedienstleister im neuen Auslieferungsstandort West zur Verfügung. Ein zehn Mann starkes Team sorgt künftig am Krefelder Standort dafür, dass die mobilen...

  • Mobiheat: Neuer Partner des FC Augsburg

    Fußball-Sponsoring

    Pünktlich zur Rückrunde der 1. Fußballbundesliga kann der FC Augsburg ein neues Partner-Unternehmen begrüßen. Die mobiheat GmbH (www.mobiheat.de) hat sich dem bayerisch-schwäbischen Erstligisten angeschlossen. Das Unternehmen mit Sitz in Friedberg-Derching bietet mobile Heizzentralen an, die bei Heizungsausfall oder zur Beheizung und Trocknung von Immobilien jeglicher Größe gebraucht werden....

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 7/2017

    Werfen wir einen Blick auf die nächste Ausgabe des SHK Profi (7/2017), so schauen wir bei einem Erscheinungstermin in der letzten September-Woche auch Richtung Herbst.
    Was passt da besser, als sich in einem Sonderteil mit dem Thema Wärmepumpen auseinanderzusetzen? Wie eine Referenz zu einem historischen Industriegebäude in Düsseldorf aufzeigt, eignen sich Wärmepumpen durchaus auch für eine Sanierung.

    Ein weiterer Heftschwerpunkt wird das Thema Badwelten aus Designerhand bilden. Hierbei stellen wir Ihnen in unserem Themenkanal Bad & Design vor, wie in Hamburg Ottensen knapp 30 großzügig gestaltete Premiumwohnungen eine exklusive Badausstattung erhielten.
    In unserem Themenkanal Sanitär- & Wassertechnik widmen wir uns der Leitungsplanung und zeigen auf, wie Ringleitungen in der Stockwerksinstallation umgesetzt werden. Der Vorteil: Ringleitungen sorgen unabhängig vom Nutzerverhalten für einen vollständigen Wasseraustausch und erfüllen damit die Hygieneanforderungen der VDI 6023. Weitere spannende Themen zu Fuhrpark und Lüftungstechnik runden die Ausgabe ab, in der es auch ein Interview zum 100sten Geburtstag einer Branchengröße geben wird.

    Bildquelle: Uponor GmbH, Haßfurt

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed