Risikomanagement-Tool für A2L-Kältemittel

Das Berechnungstool zum Risikomanagement beim Einsatz von A2L-Kältemitteln von Mitsubishi Electric kann die maximal zulässige Kältemittelmenge in Personenaufenthaltsbereichen sowie eventuell mögliche bzw. notwendige Sicherheitsvorkehrun­gen für die jeweilige Anlage ermitteln. Detaillierte Leitfäden und Unterlagen für die Planung sowie Installation von ­Klimasystemen mit R32 ergänzen die Informationsbasis zur sicheren Installation. Zugeschnitten auf die jeweiligen Anwendungsbereiche fassen die Unterlagen u. a. die relevanten Inhalte aus den Normen DIN EN 378 und IEC 60335 zusammen und erleichtern die Handhabung mit den A2L-Kältemitteln.

Mitsubishi Electric Europe

40880 Ratingen

02102 486-0

les@meg.mee.com

www.mitsubishi-les.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-01

VRF-Klimasysteme mit R32

SHK Essen: Halle 3, Stand 3C41 Mitsubishi Electric bietet VRF-Klimasysteme zusätzlich in einer Baureihe mit dem Kältemittel R32 an, das sich sowohl auf die Geräte der Y- (PUHY) als auch der...

mehr
Ausgabe 2016-01

Deckenkassetten für HVRF-System

SHK Essen: Halle 3.0, Stand 3C48 Mitsubishi Electric bietet für das HVRF-System Deckenkassetten-Innengeräte an. Hierbei handelt es sich um die gewohnten Deckenkassetten (Bestandteile des „City...

mehr
Ausgabe 2016-07

Zentrale Lüftung

Das zentrale Lüftungsgerät „Lossnay VL-220“ von Mitsubishi Electric ist speziell auf die Anforderungen des Wohnungsbaus ausgelegt. Mit rund 230 m³/h, einem Wärmerückgewinnungsgrad von 86 %...

mehr

Mitsubishi Electric: Digitaler Messestand

Verschiebung der Messe: Digitaler Messestand bietet Möglichkeit, neue Produkte dennoch zu sehen

Nach der Neuterminierung der Frühjahrsmesse SHK 2020 in Essen wird Mitsubishi Electric kurzfristig einen digitalen Messestand auf seiner Website aufbauen. „Grundsätzlich unterstützen wir die...

mehr
Ausgabe 2016-01

Planungshandbuch für Wärmepumpenanlagen

webcode: SHKXZ3NN Die Potentiale der Wärmepumpen-Technologien von Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.com) werden im rund 250 Seiten starken „Planungshandbuch für Wärmepumpenanlagen“...

mehr