Wandgeräte fürs Shopkonzept

Auch Klimatechnik hat Ihren „Reiz“

In Innenstädten und Fußgängerzonen zeigt sich vielerorts das gleiche Bild kleiner Shops und Boutiquen dicht aneinander. Bei der Kombination aus schlauchförmigen Ladengeschäften und hohem Kundenaufkommen sind schnell hohe Temperaturen vorprogrammiert. Und das nicht nur während der Sommermonate. Mit einem VRF-Klimasystem können hohe Wärmelasten aus Shops schnell und unkompliziert abgeführt werden. Die Kombination von Energieeffizienz, Klimakomfort und Designanspruch kann dabei aber nur wenige Hersteller bieten.

Das Modelabel Intimissimi setzt in seiner neuen Dortmunder Filiale auf energiesparende Klimatechnik und prämierte Designgeräte, um Kunden und Mitarbeitern größtmöglichen Komfort ein rundum behagliches Wohlfühlklima zu bieten. Die italienische Wäschemarke Intimissimi ist ein Tochterunternehmen der Calzedonia-Gruppe, die 1987 von Sandro Veronesi als Strumpfgeschäft in Verona gegründet wurde. Der Hersteller von Unterbekleidung für Damen und Herren setzt auf ein schlankes und extrem fortschrittliches Filialnetz mit einer strategischen Positionierung an neuralgischen Punkten großer Städte. Beispielsweise präsentiert sich das Unternehmen seinen Kunden mit neuer Klimaanlage in hellen und freundlichen Verkaufsräumen in der belebten Fußgängerzone der Innenstadt von Dortmund.

Kundenbeziehungen optimal gestalten

Auf der rund 300 m² großen Verkaufsfläche ist das angenehme Klima deutlich zu spüren. Während im Hintergrund die Klimadeckengeräte ihren Dienst versehen, können die Kunden sich ausgiebig und in Ruhe beraten lassen. „Wir wollen unsere Kunden nicht nur durch erstklassig verarbeitete und gestaltete Produkte überzeugen, sondern ebenso ein angenehmes Einkaufserlebnis schaffen. Dazu gehört neben einer freundlichen und kompetenten Ansprache auch ein behagliches Klima in unseren Verkaufsräumen“, erläutert Meltem Büyük, Gebietsleiterin für Intimissimi in Nord- und Westdeutschland, das überzeugende Shopkonzept. Bisher erfolgte die Klimatisierung ausschließlich über die zentrale Lüftungsanlage.

„Das war durch Zugluft sehr unkomfortabel, energieintensiv und zu Spitzenzeiten auch nie wirklich ausreichend. Es war entweder zu warm oder zu kalt“, so Büyük. Gerade auch die zusätzliche Möglichkeit zum Heizen fällt den Kunden und Mitarbeitern vor Ort positiv auf. Im Bereich der Umkleiden ist es mit 26 °C immer etwas wärmer als in den Verkaufsräumen. Dadurch entsteht ein angenehmes Klima und die Verweildauer der Kunden am Point of Sale verlängert sich. Erfahrungsgemäß führt dies zu Umsatzsteigerungen, da Kunden sich in einem behaglicheren Umfeld eher positiv für den Kauf eines Produktes entscheiden. „Wir nehmen schon wahr, dass unsere Kunden den Klimakomfort für einen längeren Aufenthalt bei uns nutzen. Gerade im hinteren Shopbereich macht sich dies im Vergleich zur früheren Situation bemerkbar. Das Umsatzpotential konnte spürbar ausgebaut werden“, so Büyük weiter.

„Uns als Hersteller inspiriert die erfolgreiche Projektierung und die positiven Erfahrungen der ersten Betriebsphase dazu, das Konzept auch auf weitere Objekte zu übertragen. Natürlich ist jedes Ladengeschäft individuell zu betrachten. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten, die für Objekte dieser Größenordnung und mit ähnlichen Nutzungsbedingungen gleichermaßen gelten“, erklärt Maik Buse, Sales Manager Key Account bei Mitsubishi Electric Living Environment Systems. So kann beispielsweise bei Geschäften mit ungefähr gleicher Grundfläche auch mit gleichen oder ähnlichen Leistungszahlen, oft sogar mit der gleichen Geräteanzahl gerechnet werden. Synergieeffekte hinsichtlich der Planung und Umsetzung können sich so für alle Beteiligten ergeben.

Geräteserie für energiesparenden Betrieb

In der Dortmunder Intimissimi-Niederlassung kommt ein VRF-Außengerät aus der „City Multi“-Serie von Mitsubishi Electric zum Einsatz. Über das VRF-Klimasystem mit 12,5 kW Kälte- und 14 kW Heizleistung erfolgt die Kühlung im Umluftverfahren. Durch einfaches Umschalten kann die Anlage im Winter auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden. Diese Option ist möglich, da das Außengerät aufgrund seiner Wärmepumpenfunktion grundsätzlich auch zur Beheizung von Gebäuden geeignet ist. Das auf dem Dach des Geschäftshauses aufgestellte Außengerät wandelt dabei die Außenluft ressourcenschonend in Umweltenergie um. Doch wie wird diese hohe Energieeffizienz erreicht?

Seit einigen Jahren haben sich VRF-Klimageräte mit drehzahlgeregeltem Inverter am Markt durchgesetzt. Die Inverter-Technologie ermöglicht eine modulierende, d. h. stufenlose Leistungsanpassung an den aktuellen Energiebedarf der Verbraucher (Innengeräte) und kann in Arbeitsbereichen zwischen 30 und 100 % gefahren werden. Der überwiegende Teillastbetrieb macht sich deutlich in geringeren Betriebskosten bemerkbar. Geräte, die nicht im Teillastbereich arbeiten können, sondern nur den Ein-Aus-Modus kennen und daher im Betriebszustand immer Volllast fahren, sind gegenüber modulierenden Geräten eindeutig im Nachteil.

Bei der Entwicklung der neuen VRF-Außengeräte zum Kühlen oder Heizen wurde ein besonderes Augenmerk auf die Steigerung der Energieeffizienz gelegt. In ihrem Marktumfeld erreichen die Außeneinheiten aktuell mit die höchsten EER- und COP-Werte. Dies spielte auch für den Gebäudebetreiber eine zentrale Rolle, denn ein geringer Energieverbrauch ist ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidung für ein Klimasystem. Darüber hinaus bietet diese Geräte-Serie den Vorteil, dass mit einer speziellen Anschlussbox auch Design-Innengeräte aus einer anderen Baureihe des Herstellers angebunden werden können. Die Box ermöglicht die Integration von bis zu acht Innengeräten.

Design-Wandgeräte

Im Innenraum der Filiale versorgen zwei Premium-Design-Wandgeräte vom Typ „MSZ-EF42VE“ und eine 4-Wege-Deckenkassette im Eurorastermaß die hintere Verkaufsfläche des Shops mit einem verkaufsfördernden Klima. Die passende Auswahl der Innengeräte orientierte sich aber nicht nur an dem erforderlichen Wärme- bzw. Kältebedarf der zu klimatisierenden Fläche, sondern berücksichtigte auch die Designansprüche und Komfortqualitäten bei der Auswahl der Innengeräte. Die Premium-Klimageräte der „MSZ-EF“-Baureihe erfüllen die gestellten Anforderungen am ehesten. Um die Komfortansprüche zu realisieren, sind die Klimageräte unter anderem mit einem Plasma-Quad-Filter ausgestattet. Dieser neutralisiert bis zu 99 % aller in der Atemluft vorhandenen Bakterien, Viren, Allergene, Schimmelpilze und Stäube.

Hier kommen hohe Effizienz und elegantes Design zusammen in einem Gerät. 2015 wurde diesem Design-Wandgerät der „reddot design award“ verliehen. Die „MSZ-EF“-Geräte erreichen das bestmögliche Energieeffizienzlabel A+++ gemäß der aktuellen Öko-Design-Richtlinie. Der SEER liegt bei bis zu 8,5 der SCOP bei bis zu 4,7 und die Geräuschemissionen betragen vergleichsweise nur niedrige 21 dB(A). Darüber hinaus sind diese Klimageräte von Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de) für einen besonders hohen Klimakomfort konzipiert.

Fazit

Intimissimi baut sein Filialnetz an anziehungsstarken Punkten großer Städte kontinuierlich aus. In Dortmund präsentiert sich das Unternehmen mit neuer Klimaanlage in hellen und freundlichen Verkaufsräumen. Um den Kunden und Mitarbeitern den größtmöglichen Klimakomfort zu bieten, setzt der italienische Modehersteller in seiner neuen Filiale auf energiesparende Klimatechnik und elegante Design-Wandgeräte. Es kommt ein VRF-Klimasystem zum Einsatz, das eine gute Kombination aus Energieeffizienz, Klimakomfort und Designanspruch bietet.

Aktuell sind nur wenige Hersteller in der Lage, diese hohen Anforderungen in einer kompakten und energiesparenden Geräteserie zu vereinen. Mit dem „City Multi-VRF“-System von Mitsubishi Electric werden die Wärmelasten aus dem Shop schnell und unkompliziert abgeführt. Bei kalten Außentemperaturen ist aufgrund der Wärmepumpenfunktion der Außengeräte zudem eine energiesparende Heizungsunterstützung möglich.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-05

Bedarfsgerechte Wärmeverschiebung

Energieeffiziente Klimatechnik

Drogeriemärkte und Ladengeschäfte möchten ein angenehmes Umfeld schaffen, um ihr Angebot optimal präsentieren und erfolgreich um die Kunden werben zu können. Dazu gehört ein behagliches...

mehr
Ausgabe 2018-09

Ganzjährig klimatisiert

Single-Split-Lösung fürs Baumhaus

Mitten in der malerischen Umgebung der Vorbergzone des Schwarzwalds liegt auf halbem Wege zwischen Karlsruhe und Freiburg die Ortschaft Bottenau. Dort betreiben Stefanie und Josef Huber Wein- und...

mehr
Ausgabe 2021-02

Design-Klimaanlage

Das Design-Wandgerät „Haori“ ist weit mehr, als eine Klimaanlage. Es lässt sich als elegantes Accessoire harmonisch in jeden Wohnraum integrieren. Und es beweist, dass ein technologisch...

mehr
Ausgabe 2017-01

Deutschlandzentrale erhält Platin

Teil 2: Klimakonzept und Technik in der Praxis

Die Aufwendungen für die Beheizung und Klimatisierung eines Gebäudes stellen einen wichtigen Faktor für die wirtschaftlich nachhaltige Darstellung einer Immobilie dar. Sowohl der Projektsteuerer...

mehr