Sanitär & Wasser | Wasseraufbereitung & -behandlung | 03.03.2017

Bier aus Regenwasser

Wasseraufbereitung fürs „Brain“

Hopfen, Malz, Hefe und nicht zuletzt Wasser - Bier ist im 500. Jahr des Reinheitsgebots in aller Munde. Eine wachsende Craft-Beer-Bewegung braut mit Begeisterung Biere mit großer geschmacklicher Bandbreite und unverwechselbaren Aromen. Hopfen, Malz und Hefe werden auf kreative Weise zusammengebracht, um Neues zu entwickeln. Der vierte Faktor für ein gutes Bier ist Wasser. Doch es muss nicht immer frisches Quellwasser sein.

  • Brauermeister Benoît Johnen.

  • Flaschenabfüllung von Brain.

  • Brain überzeugt mit Malzaromen und bietet so einen besonders geschmeidigen Gaumengenuss.

Brauereien verfügen meist über eigene, streng gehütete Wasserquellen, um ihr unverwechselbares Bier zu brauen. Doch auf die Idee, mit Regenwasser zu brauen, muss man erst einmal kommen. Die Idee wurde geboren, als Oliver Ringelstein, Geschäftsführer von Intewa und sein US-amerikanischer Vertriebspartner Bob Drew auf dessen Hobby „Craft Beer“ zu sprechen kamen. Beide sind beruflich auf Wasser spezialisiert: Intewa entwickelt und vertreibt Technologien für die Wasserwiederverwendung. Seit einigen Jahren ist die „Aqualoop“ Ultra- und Mikrofiltrationstechnik erfolgreich, mit der aus Regenwasser Trinkwasser wird. Da war der Gedanke naheliegend – schließlich hatte Drew schon erfolgreich mit Regenwasser gebraut. Ringelstein war von der Vorstellung fasziniert.

Brauerei gesucht

Er ging auf die Suche nach einer Brauerei, um die Idee umzusetzen. Fündig wurde er in der Hombourger Mikrobrauerei „Grain D‘Orge“. Braumeister Benoît Johnen ließ sich schnell überzeugen, denn mit der „Aqualoop“-Technik wird ihm ein Regenwasser zur Verfügung gestellt, das den allerhöchsten Brauansprüchen genügt: Regenwasser ist durch die Kondensation frei von Mineralstoffen und natürlich gereinigt. Die Intewa-Technik entfernt zuverlässig Verunreinigung durch Sammelflächen und macht das Wasser hygienisch einwandfrei. Das gereinigte Regenwasser enthält keine Mikroverunreinigungen wie Reste von Medikamenten oder Hormonen - und natürlich auch keine Pflanzenschutzmittel wie Glyphosat, fast ein Alleinstellungsmerkmal! „Reiner“ kann ein Ausgangswasser zur Bierproduktion nicht sein. Reines Bier mit reinem Regenwasser gebraut, das ist ein überzeugender Gedanke für das beliebte Getränk mit langer Geschichte.

Regenwasser-Bier

Benoît Johnen machte sich an die Arbeit. In einem sorgfältigen Entwicklungsprozess entstand „Brain“. Es wird nach Art eines Trappistenbiers mit einer zweiten Gärung auf der Flasche gebraut und enthält 6,5 Vol.-% Alkohol. Das weiche Regenwasser verleiht Brain einen unverwechselbaren Charakter. Vor allem die Malzaromen treten deutlich hervor und lassen einen besonders geschmeidigen Gaumengenuss entstehen.

Wenn Sie sich für Brain interessieren, wenden Sie sich direkt an Intewa (www.intewa.de); Brain ist nur über das Aachener Unternehmen erhältlich.

Thematisch passende Beiträge

  • Rund um Regenwasser und die Wiederverwendung von Wasser

    Zu jedem Thema findet man heutzutage Informationen im Internet. Diese sind jedoch selten fachspezifisch und fundiert und erschweren Journalisten, Studierenden oder Interessierten die Suche nach guten Quellen im Internet. Qualitativ hochwertige Informationen sind die Perle des Wissens und leiten uns als Benutzer zu den bekannten Wissensportalen. Mit der Veröffentlichung von „Intewa Wiki“ wurde eine...

  • Regenwasser: Nutzung & Bewirtschaftung

    In dem kostenlosen E-Book „Regenwasser: Nutzung & Bewirtschaftung“ – erhältlich unter http://benz24.de – finden Sie auf 97 Seiten alles über die Nutzung, Versickerung und Rückhaltung von Regenwasser. Diverse unabhängige Experten für Regenwassernutzung und Abwasser wirken in Form eines Interviews oder Gastbeitrags am Ratgeber mit.

  • Keimschutz

    Mit der Keimschutz-Produktserie „safeliQ:EA30“ und „softliQ:PA20“ hat Grünbeck ein Verfahren entwickelt, welches gesundheitsschädliche Erreger aus dem Trinkwasser physisch entfernt. Die Adsorptionsanlage „safeliQ:EA30“ sorgt für 99-prozentigen Keimschutz im Trinkwasser und ist somit besonders für sensible Bereiche wie Krankenhäusern oder öffentlichen Einrichtungen geeignet. Die Enthärtungsanlage...

  • Regenwasser nutzen

    Von Afriso gibt es jetzt eine leistungsstärkere Variante des Regenwasser-System-Centers „RWSC“, das Regenwasser aus bis zu 40 m entfernten Zisternen ansaugen kann. Das neue „RWSC“ kann in Verbindung mit allen handelsüblichen Beton- oder Kunststoff-Regenwasserspeichern (Zisternen) oder mit Regenwasserspeichern aus umgerüsteten Heizöltanks als vollautomatische Regenwassernutzungsanlage eingesetzt...

  • Grünbeck zum Weltwassertag 2013

    Themenveranstaltung im Grünbeck-Forum

    Der UNESCO-Weltwassertag ist am 22. März 2013 und steht unter dem Motto „Wasser und Zusammenarbeit“. Bereits einige Tage zuvor konnten die Mitarbeiter der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH in Höchstädt tief in das feuchte Element eintauchen: bei einer Themenveranstaltung im Grünbeck-Forum. Den Weltwassertag nutzte Grünbeck für eine Mitarbeiterveranstaltung. Grünbeck-Geschäftsführer Dr. Günter...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 6/2017

    Die nächste Ausgabe des SHK Profi (6/2017) bietet Ihnen Themen rund um Schwimmbadtechnik, Heizungsmodernisierung und Datensicherheit.
    Der BVF e.V. sucht als Bundesverband für Flächenheizungen und Flächenkühlungen aktiv Kontakt zu seinen Mitgliedern. Im offenen Gespräch wird unter anderem die Frage diskutiert, vor welchen Herausforderungen der Bereich Flächenheizung und –kühlung in den kommenden Jahren stehen wird.
    Sowohl für sanierte als auch für neue Wohnhäuser gilt in Deutschland die Energieeinsparverordnung (kurz EnEV). Fehlt ein umfassendes System zur bedarfsgerechten Belüftung, kann es zu Feuchteschäden und Schimmelbefall kommen. Wie der Einbau eines Belüftungssystems mit Wärmerückgewinnung nicht nur bei der bedarfsgerechten Zu- und Ableitung der Luft hilft, sondern dadurch auch Energie und Betriebskosten eingespart werden können.
    Das Bellevue Spa & Resort Reiterhof wurde nach und nach ausgebaut und modernisiert – nun war die Technik- und Heizzentrale des Gebäudes an der Reihe. Bestehend aus einem Blockheizkraftwerk, drei Gas-Brennwertgeräten in Kaskadenschaltung sowie aus je drei Frischwasserstationen und Pufferspeichern wurde das System fachmännisch installiert.
    Der Blick in die SHK Profi-Ausgabe 6/2017 lohnt sich!

    Bildquelle: Reinhard Feldrapp/vor-ort-foto.de

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed