Heizung/Energie | Solar/Wärmepumpen/Festbrennstoffe | 27.09.2017

Einfamilienhaus mit Wärmepumpe

Design trifft Technik

Ein Drittel neuer Ein- und Zweifamilienhäuser wird inzwischen mit einer Wärmepumpe beheizt. Auf diese Technik setzt auch Ehepaar Westphal aus Ibbenbüren: Ihr 2016 bezogenes Domizil wird von einer Split-Wärmepumpe aus dem Hause Remko (www.remko.de) versorgt.

  • Das Einfamilienhaus präsentiert sich mit einem elegant gestalteten Übergang zum terrassierten Garten. Quelle: Remko, Lage

  • Das Außenmodul der Remko-Wärmepumpe „ArtStyle“ korrespondiert durch die Ausführung Camura mit der Fassadengestaltung. Quelle: Remko, Lage

  • Das Innenmodul der „HTS“ und der Pufferspeicher ließen sich in einer Ecke des Hauswirtschaftsraums unterbringen. Quelle: Remko, Lage

  • Das Hydraulikschema zeigt, wie die Anlage aufzubauen ist. Quelle: Remko, Lage

  • Beim Aufbau des Außenmoduls sind einige Details zu beachten, etwa die erhöhte Platzierung, damit die Lufteintrittsöffnungen zugänglich bleiben, oder die frostfreie Kondensatableitung. Quelle: Remko, Lage

Das zweigeschossige Haus verfügt über 156 m² Wohnfläche und ist voll unterkellert. Architekt Helmut Spindler entwarf ein Gebäude, das sich ausgesprochen harmonisch in das 823 m² große Hanggrundstück einfügt. Das Ehepaar Melanie und Maik Westphal musste das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal allerdings zuerst roden, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Das Ehepaar wählte eine Massivbauweise mit Kalksandstein, die den KfW-Standard 70 gemäß EnEV 2014 erfüllt. Schon zu Beginn ihres Projektes legten sie fest, dass Heizung und Warmwasser von einer Wärmepumpe erzeugt werden sollen. Mit Oliver Böggemann von PGS Engineering aus Saerbeck fanden die Bauherren einen kompetenten SHK-Fachmann, der die ausgewählte Wärmepumpe „Remko HTS 130“ problemlos installierte. Dabei wurde bereits alles für die Option Photovoltaik vorgerüstet. Als zusätzliche Wärmequelle im Winter nutzen die Bauherren einen Heizkamin von Ruegg mit ca. 5 kW Nennleistung, der im offenen Wohnraum den Sitzbereich vom Essplatz trennt.

Außenmodul

Die monoenergetisch betriebene Wärmepumpe „Remko HTS 130“ mit 8 kW Heizleistung ist ein Splitgerät, bestehend aus einem Innen- und Außenmodul. Das Komplettsystem kann sowohl heizen als auch kühlen. Auffällig ist das Design des Außenmoduls – der zylindrische Körper mit einer an Holzverkleidung erinnernden Lamellenstruktur gibt sich auf den ersten Blick nicht als technisches Bauteil zu erkennen. Daher ließ es sich gut in den Vorgarten der Westphals in der Nähe des Eingangs integrieren. Hier wirkt es umso mehr, da es die Struktur der Fassadenverkleidung aufnimmt.

Gleichzeitig punktet das als „ArtStyle“ bekannte Gerät durch seinen leisen Betrieb, der durch die schalloptimierte Bauweise und den drehzahlgeregelten Radialventilator mit EC-Technik erzielt wird. Einer Beeinträchtigung der Nachbarschaft durch zu hohe Geräuschentwicklung wurde damit vorgebeugt. Nach Herstellerangaben liegt der Schalldruckpegel bei einem Abstand von 5 m im Freifeld bei 34 dB(A). Durch eine Umschaltung auf Nachtbetrieb lässt sich eine weitere Schallreduzierung auf einen flüsterleisen Betrieb von 21 dB(A) erzielen. Außerdem verfügt das Modul über eine intelligente bedarfsgerechte Abtauautomatik. Das Außenmodul wurde mit einem frostsicher ausgeführten Kondensatablauf versehen. Neben den Kältemittelleitungen waren die Steuer- bzw. die Netzzuleitung zu verlegen.

Innenmodul

Das Innenmodul samt Pufferspeicher konnte im Hauswirtschaftsraum installiert werden. Die kompakte Anlage benötigt wenig Raum, zumal das MAG und die Heizkreisanschlüsse oberhalb des Innenmoduls angeordnet wurden. Alle wichtigen Anschlüsse befinden sich oben auf dem 1.050 mm hohen Gerät, was die Installation vereinfachte. Aufgrund der Inverter-Technik – modulierend und dem Bedarf angepasst – arbeitet die „HTS“ äußerst effizient. Dazu kommt die leistungsgeregelte Umwälzpumpe sowie ein integriertes elektronisches Bypassventil, das den Mindest-Volumenstrom sicherstellt. Das hermetisch schallisolierte Innenmodul-Gehäuse aus EPP-Formteilen minimiert die Energieverluste und senkt die Geräuschemissionen, ebenso wie der speziell schallisolierte Scroll-Verdichter.

Zum System zählt auch der Warmwasserspeicher vom Typ „EWS 300E“ mit einem Speichervolumen von 285 l. Der Bereich zur Trinkwassererwärmung ist emailliert und hat einen doppelt gewickelten Glattrohrwärmetauscher mit einer besonders großen Fläche. Im Innenbehälter ist eine Magnesiumschutzanode eingebaut. Auf einen Elektroheizstab, der bei tiefen Temperaturen zusätzlich heizen kann, wurde verzichtet. Durch den hohen Anteil an vormontierten Komponenten ließ sich der Zeit- und Kostenaufwand für die Montage reduzieren. SHK-Fachmann Oliver Böggemann bestätigt: „Sowohl die Installation als auch die Funktionen des Systems überzeugen in jeder Hinsicht.“

Flächenheizung

Ihre Vorteile kann die „HTS“ im Zusammenspiel mit der durchgängig installierten Flächenheizung besonders gut ausspielen, denn durch die niedrige Vorlauftemperatur arbeitet die Wärmepumpe sehr wirtschaftlich. Im Sommer lässt sich außerdem eine Temperierung über die Fußbodenheizung umsetzen. Entscheidend für den sicheren Betrieb der Flächenkühlung ist die Einhaltung bestimmter regelungstechnischer Aspekte. Hierzu zählt im Wesentlichen, die Unterschreitung der Wasserdampf-Taupunkttemperatur auf der kühlenden Raumfläche zu vermeiden. Auch der Bodenbelag hat großen Einfluss auf den Kühl- bzw. Heizbetrieb. Die Bauherren entschieden sich für Holz und Fliesen.

Mit der Regelung Smart-Control können zwei gemischte und ein ungemischter Heizkreis gesteuert werden. Gleichzeitig ist der Einsatz im intelligenten Stromnetz Smart-Grid möglich. Entschließt sich das Ehepaar Westphal für den Einbau einer Photovoltaikanlage, wird eine optimierte Nutzung des selbst erzeugten Stroms sichergestellt.

Fazit

Ein Haus zum Wohlfühlen mit moderner Technik – dieses Ziel hat das Ehepaar Westphal in ihrem Eigenheim erreicht. Durch die staatliche Förderung reduzierten sich zudem die Kosten. Heizen, Kühlen und die Bereitstellung von Warmwasser erfolgen durch die Remko Luft-Wärmepumpe „HTS 130“ ausgesprochen effizient. Das System funktioniert zur vollen Zufriedenheit der Bauherren und ein Wartungsvertrag mit dem SHK-Unternehmen sorgt dafür, dass alle Komponenten regelmäßig geprüft werden.

Thematisch passende Beiträge

  • Inverter-Wärmepumpe

    Die „EcoTec“-Wärmepumpen bieten durch die Invertertechnologie eine modulierende Leistungsanpassung, mit der sich effektiv die Energiekosten senken lassen. Ist der Bedarf hoch, arbeitet die Wärmepumpe intensiv, ist der Bedarf gering, passt sich die Verdichterdrehzahl sofort stufenlos und exakt an die neue Bedarfssituation an. Die „EcoTec“-Inverter-Wärmepumpen bietet Remko in Sys­tem-Paketen an....

  • Abgestimmtes System

    Ob Heizen, Kühlen, Warmwasser oder Solaranbindung – für jeden Bedarf hat Remko ein passend abgestimmtes Wärmepumpenpaket geschnürt. Zu einem interessanten Paket-Preis erhalten SHK-Handwerksunternehmen ein auf das jeweilige Projekt abgestimmtes System mit passendem Pufferspeicher und Zubehör. Darüber hinaus bietet Remko seine Planungsunterstützung bei Abstimmungsgesprächen mit Anlageerrichtern und...

  • Energie aus der Luft

    Die invertergesteuerte Luft-Wasser-Wärmepumpe „SuperTec-Inverter“ von Remko lässt sich auch als Kombi-Lösung mit anderen Heizsystemen ausführen. So ergänzt sie Wärmeerzeuger wie Sonnenkollektoren, Ölheizungen oder Brennwertkessel. Auch bei der Brauchwasserbereitung sorgt die Inverter-Wärmepumpe für Warmwasser in Küche und Bad. In Verbindung mit entsprechenden Klimageräten wird eine angenehme...

  • Inverter-Wärmepumpe

    Die „HotHybrid“-Inverter-Wärmepumpen von Remko kombinieren Wärmepumpen-Technologie und einen effizienten Brennwertkessel für Öl oder Gas. Den Löwenanteil der jährlichen Heizarbeit stemmt die Wärmepumpe, der Brennwertkessel übernimmt nur, wenn der Bivalenzpunkt unterschritten wird. Die „HotHybrid“-Technologie ermöglicht dadurch flexible Reaktionen auf Außentemperaturen und Preisentwicklungen auf...

  • Inverter-Wärmepumpe fürs ganze Jahr

    Das ostwestfälische Unternehmen Remko hat eine neue Generation Wärmepumpen entwickelt: den „Remko SuperTec“-Inverter. Er verfügt sowohl über eine Heiz- als auch über eine Kühlfunktion und spart so das ganze Jahr über. Zudem steigert er die ohnehin hohe Energieeffizienz der konventionellen Wärmepumpen-Technologie. Das System ist als alleinige Heiz- und Klimalösung für jede Gebäudegröße einsetzbar....

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 1/2018

    Mit dem Erscheinen der Ausgabe 9/2017 ist das Jahr 2017 aus redaktioneller Sicht abgeschlossen. 2018 werden wir wieder mit zahlreichen praxisnahen und informativen Beiträgen für Sie da sein. In der Ausgabe 1/2018 des SHK Profi erwartet Sie so zum Beispiel eine umfassende Vorschau auf die Messe SHK Essen, die im März 2018 ihre Tore öffnet.
    Sie dürfen sich ebenfalls auf Tipps zur Digitalisierung Ihres SHK-Betriebs freuen. In einem Sonderteil zum Thema Smarte Regelung, geben wir einen Ausblick, was in der Gebäudetechnik bereits alles möglich ist.
    Diese und weitere Themen erwarten Sie in der SHK Profi-Ausgabe 1/2018, die am 22. Februar 2018 erscheint.

Content Management by InterRed