Heizung/Energie | Wärmeverteilung und -übertragung | 03.11.2017

Teilsanierung mit Flächenheizung

Alte Schule erhält Klett-System

Die Alte Schule in Tönnishäuschen wird von ortsansässigen Vereinen für regelmäßige Treffen und Veranstaltungen genutzt. Im vergangenen Jahr wurde im Erdgeschoss des Gebäudes eine Flächenheizung installiert.

  • Die Randstreifen sind angebracht, nun kann die Klebefolie von „tempusFlat Klett“ abgezogen werden. Quelle: herotec GmbH, Ahlen

  • Zukünftig werden keine Heizkörper mehr stören. Rasch ist die gesamte Fläche ausgelegt. Quelle: herotec GmbH, Ahlen

  • Durch das Raster ist ein gleichmäßiges Aufbringen der Klettrohre möglich. Quelle: herotec GmbH, Ahlen

  • Nach Verlegen der 16 mm starken Rohre kann der Estrich eingebracht werden. Quelle: herotec GmbH, Ahlen

  • Die Steuerungs- und Regelungstechnik „tempusSmart“ verbirgt sich hinter einer dezent gestalteten Abdeckung. Quelle: herotec GmbH, Ahlen

  • Die Flächenheizung von herotec wurde im Erdgeschoss der Alten Schule eingebaut. Quelle: herotec GmbH, Ahlen

Erbaut 1951 in Tönnishäuschen, heute ein Ortsteil von Ahlen im Landkreis Warendorf, fand in der Alten Schule bis 1966 der reguläre Schulbetrieb statt. Anschließend wurde das städtische Gebäude auf verschiedene Weise genutzt, unter anderem von örtlichen Vereinen. Im Zuge der Baumaßnahme im Jahr 2016 hat man die beiden ehemaligen Klassenräume zu einem großen Raum mit Trennwand zusammengelegt, damit eine flexible Nutzung möglich ist. Ein Wärmeerzeuger mit 24 kW versorgt derzeit noch das Gebäude, unter anderem befinden sich im Obergeschoss noch Heizkörper und das Warmwasser wird von der Heizung erzeugt. Die Heiztechnik soll allerdings in den nächsten Jahren erneuert werden. Die Heizlast für die Flächenheizung im Erdgeschoss wird mit 7,5 kW angegeben.

Vorteile der Flächenheizung

Durch die neue Raumaufteilung ergab sich auch eine bessere Gestaltungsmöglichkeit – ohne die alten Heizkörper lassen sich alle Wand- und Bodenflächen besser nutzen. Der gesamte Raum wird nach der Änderung mit einer Flächenheizung temperiert. Dies bringt einige Pluspunkte mit sich: So genießen die Nutzer den Komfort einer Flächenheizung wie angenehme Strahlungswärme. Dabei gibt es im Vergleich zu Heizkörpern sehr viel weniger Luftbewegungen, sodass weniger Staub oder andere Partikel aus der Luft aufgewirbelt werden. Strahlungswärme verhindert zudem, dass die Raumluft selbst bei langanhaltendem Heizen zu sehr austrocknet. Darüber hinaus spielt auch der energetische Aspekt eine wichtige Rolle, z. B. die Absenkung der Vorlauftemperatur bei großen Heizflächen und die damit einhergehenden niedrigeren Heizkosten. Durch die großflächige Wärmeübertragung kann die Raumtemperatur in der Praxis um ca. 2 °C abgesenkt werden, ohne dass es zu Komforteinbußen kommt. Das entspricht einem Einsparpotential von bis zu 12 % im Vergleich zur Konvektionswärme von Heizkörpern. Bevor die neue Flächenheizung eingebaut werden konnte, mussten einige Vorarbeiten geleistet werden: Das beschädigte Parkett und der alte Estrich wurden entfernt. Der Rückbau erfolgte bis auf die vorhandene Betondecke, damit der neue Bodenaufbau inklusive Flächenheizung die Raumhöhe nicht wesentlich veränderte.

Flächenheizung

Zunächst wurde eine 20 mm starke EPS-Dämmung eingebracht, die mit den Werten WLG 035 und 100 kPa angegeben wird. Anschließend wurden rund 140 m² Boden mit „tempusFlat Klett“ ausgestattet, einer als dünnschichtig gekennzeichneten Speziallösung für Sonder-Bodenaufbauten als Klett-System. Auf diesem Untergrund ließen sich die entsprechenden Rohre besonders schnell und einfach aufkletten. Der Verlegeabstand kann frei gewählt werden. In der Alten Schule entschied man sich für einen Abstand von 10 cm.

Mit einer Aufbauhöhe von maximal 32 mm (zzgl. Oberbodenbelag bei 2 KN Punkt und 2 KN Flächenlast) eignet sich das herotec-System immer dann, wenn eine Trennlage gewünscht ist. Das nur 2 mm dünne Element aus Kunstfaser wird von der Rolle auf dem Boden ausgelegt. Der rückseitig aufgebrachte Kleber ermöglicht die Fixierung auf ebenen Flächen, etwa bauseits verlegte Dämmung, Estrich oder auf glatten Betondecken. Anschließend werden die Klettrohre aus dem herotec-Sortiment im Ein-Mann-Betrieb befestigt. Das Rollenmaß beträgt 1.050 x 20.000 mm, wobei eine Überlappung von 50 mm zwischen den Bahnen vorgesehen ist. Durch das aufgedruckte 50-mm-Raster lässt sich „tempusFlat Klett“ passgenau mit handelsüblichen Werkzeugen schneiden. Auf die vorbereitete Fläche wurden dann die Rohre in der Dimension 16 x 2 mm aufgebracht, wobei rund 930 m verlegt wurden. Anschließend hat man den dünnschichtigen Estrich in einer Stärke von 50 mm aufgetragen.

Regelung

Neben dem Flächenheiz-System kam auch die Steuerungs- und Regelungstechnik aus dem Hause herotec (www.herotec.de). Mit „tempusSmart“ lässt sich die Temperatur für unterschiedliche Nutzungen des Versammlungsraums optimal regulieren. Die Raumregler sind an der Wand befestigt, von dort wurde der Kontakt zur Klemmleiste im Verteilerschrank hergestellt. Dieser hat Kontakt zum WLAN bzw. zum Smart Access Point. Die Steuerung läuft autark, weil die Räume in ihrer Nutzung keinen festen Zeiten unterliegen.

Die Vorlauftemperatur wird mit ca. 43 °C angegeben, durch die Rohre fließen insgesamt 110 l Wasser. Der Druckverlust beträgt maximal 5.580 Pa. Insgesamt 17 Heizkreise laufen in einem System zusammen. Damit ist auch gewährleistet, dass nur Teile des großen Raums beheizt werden können. Die bisherigen Erfahrungen bestätigen, dass die Ziele der Flächenheizung –Effizienz und Komfort – erreicht werden.

Autor: Marion Paul-Färber
Last PR
Osnabrück

Thematisch passende Beiträge

  • IFH/Intherm, Wärmepumpe + Flächenheizung & Umnutzung alter Tanks

    Die beiden regionalen Frühjahrsmessen sind passé, eine Nachlese der IFH/Intherm liefert Ihnen die Ausgabe 4|2014 des SHK Profi, die Redaktion war vor Ort und berichtet auch all denen, die es nicht nach Nürnberg geschafft haben. Umweltschutz, Ressourcenschonung und Kosteneinsparungen gehörten zu den Messethemen, sie rücken ebenso immer mehr in den Fokus der Endverbraucher. Doch wer ahnt als...

  • Größte Interessensvertretung für Flächenheizung und -kühlung entsteht

    Heizungsindustrie verstärkt Engagement

    Der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) richtet seinen Fachbereich Flächenheizung/-kühlung neu aus. Es entsteht die größte Interessensvertretung für dieses Produktsegment in Deutschland und Europa. Hintergründe sind das stetige Marktwachstum in diesem Bereich, die Europäisierung von Normungsprozessen und die kontinuierlich steigenden Anforderungen an das...

  • All in One

    Auf beengte Platzverhältnisse im Haus hat Ochsner seinen neuen „All in One Multi Tower“ zugeschnitten. Knapp 0,55 m2 Grundfläche benötigt das Gerät, das eine Komplettlösung für Heizung, Warmwasserbereitung und Kühlung bietet. Das Kompaktgerät vereint die Wärmepumpen-Inneneinheit mit Regelung und Hydraulik, einen Heizungs- und Kühlungs-Pufferspeicher mit 100 l Fassungsvermögen und einen...

  • Roth Werke: Auszeichnung für Manfred Roth

    1. BVF-Award in Fulda verliehen

    Für sein außerordentliches Engagement bei der Entwicklung und Vermarktung von Flächenheizungen verlieh der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. (BVF) am 26. November 2015 in Fulda den neu geschaffenen BVF-Award an Manfred Roth, Geschäftsführer des gleichnamigen Familienunternehmens aus Dautphetal. Manfred Roth, der 1961 in das bereits 1947 gegründete Unternehmen eintrat, gilt...

  • Video-Contest

    Greifen Sie zur Kamera und nutzen Sie Ihre Chance!

    Wer eine alte Heizung hat, die zu viel Energie verbraucht, sollte jetzt zur Kamera greifen: Beim Videowettbewerb von Primagas (www.primagas.de) gibt es einen Zuschuss – in Höhe von 2000, 3000 oder 5000 € – für eine neue Flüssiggas-Heizanlage zu gewinnen.

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 9/2017

    Nichts ist schöner, als die kalte Jahreszeit vor einem prasselnden Ofenfeuer zu verbringen. Aber müssen es züngelnde Flammen am Scheitholz sein? Vielleicht sorgt auch die Strahlungswärme eines Pelletsofens für Wohlbefinden. In unserem Sonderteil „Heizen mit Stil“ stellen wir Ihnen Lösungen zu Festbrennstoffen vor.

    Ein weiteres Thema werden die Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk sein. Hierbei geben Experten Tipps für Handwerksbetriebe und zeigen auf, was man tun bzw. was man besser lassen sollte. Unsicherheiten gibt es aber nicht nur bei der Digitalisierung, auch nasse Oberflächen im Bad können den Stand beeinträchtigen. Bei einer Montage-Story zeigen wir auf, wie Sie fast unsichtbar mehr Grip ins Bad bekommen.
    In der nächsten Ausgabe finden Sie zudem einen Beitrag zu Stagnations- und Verkeimungsschutz bei elektronischen Armaturen und Hinweise für Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen.

    Freuen Sie sich als auf die Ausgabe 9/2017, die am 11. Dezember erscheint!

    Bildquelle: Wosilat Fotografie

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


Content Management by InterRed