Bad & Design | Sanitärkeramik | 03.03.2017

Zukunftssicher Planen

Barrierefreie Badgestaltung

Vorausschauende Planung und fachgerechte Beratung sorgen beim Kunden für Zufriedenheit und Komfort in jeder Lebensphase: Ein barrierefreies Wohlfühlambiente erfreut im Alltag und fördert die Selbstständigkeit bei Einschränkungen. Dass dabei auf elegantes Design nicht zugunsten von Funktionalität verzichtet werden muss, zeigt die barrierefreie Badkollektion „Conforma“ von VitrA Bad. Mit den hochwertigen Sanitärkeramiken lassen sich anstelle von kühl wirkenden Nasszellen wohnliche Bäder schaffen– und wer darüber hinaus mit Tipps zur Finanzierung aufwartet, kann mit Serviceorientierung punkten und hat ein zusätzliches Verkaufsargument.

  • Ein barrierefreies Wohlfühlambiente erfreut im Alltag und fördert die Selbstständigkeit bei Einschränkungen.

  • Dass dabei auf elegantes Design nicht zugunsten von Funktionalität verzichtet werden muss, zeigt die barrierefreie Badkollektion „Conforma“ von VitrA Bad.

  • Mit den hochwertigen Sanitärkeramiken lassen sich anstelle von kühl wirkenden Nasszellen wohnliche Bäder schaffen.

Ein Bad sollte von Anfang an gut geplant sein. „Ein ergonomisches und barrierefreies Bad entsteht bereits bei der Planung des Grundrisses“, sagt Architektin Lütfiye Erbas, die auf Badplanung spezialisiert ist. „Schräge Winkel und versteckte Ecken sind nur dann attraktiv, wenn der Bewohner sie auch erreichen kann. Für ein barrierefreies Bad empfiehlt sich ein etwas großzügigerer, freiräumiger und aufgeräumter Grundriss. Handtuchhalter und die wichtigsten Schränke sollten so montiert sein, dass sie auch bequem im Sitzen erreicht werden können. Barrierefreiheit beginnt schon mit der visuellen Wahrnehmung.“

Da mit zunehmendem Alter auch das Sehvermögen unweigerlich leidet, ist auch auf eine gute Ausleuchtung und ein intelligentes Kontrastverhältnis zu achten. Eine klare Linienführung hilft bei der Orientierung und farbliche Highlights, z.B. auf Fliesen, dienen als Anhaltspunkte. Bei Keramik und Möbeln sind gut greifbare Formen empfehlenswert. Die Kollektion „Conforma“ von VitrA Bad (www.vitra-bad.de) bietet diesen Vorzug und fügt sich durch zurückhaltendes Design perfekt in jedes Badambiente ein.

 

Finanzierungsmöglichkeiten

Für Hausbesitzer und Wohnungseigentümer ist eine Sanierung aufwändig und meist mit hohen Kosten verbunden. Auch wenn die meisten Menschen so lange wie möglich im eigenen Heim wohnen möchten, wird aus finanziellen Gründen oftmals auf ein altersgerechtes Sanierungskonzept verzichtet. Wer bei der Beratung optimal auf den Kunden eingestellt sein möchte, kennt daher die Möglichkeiten zur Finanzierung. Denn was viele nicht wissen: Für den barrierefreien Umbau des Badezimmers können Bauherren Zuschüsse und Fördermittel beantragen.

Zur Auswahl stehen hier zum Beispiel ein KfW Kredit, der nicht komplett zurückgezahlt werden muss sowie Fördermittel des jeweiligen Bundeslandes. Für bereits hilfsbedürftige Personen zahlt die Pflegekasse pro erstmaliger Umbaumaßnahme einen Zuschuss von maximal 4.000 €. Auch Krankenkassen leisten bei verschriebenen Hilfsmitteln wie Haltegriffen einen Zuschuss.

Kostenlose und unverbindliche Informationen über Fördermittel und Zuschussmöglichkeiten erhalten Interessenten bei Sozialversicherungsträgern, caritativen Einrichtungen, Architektenkammern, Stadtplanungsämtern, Verbraucherzentralen, Wohnungsbaugesellschaften oder den Landesberatungsstellen für barrierefreies Bauen. Eine solche Beratung macht auch dann bereits Sinn, wenn noch keine konkrete Planung vorschwebt.

 

Badkollektion „Conforma“

Die Badkollektion „Conforma“ umfasst fünf WCs sowie zwei Waschtische und verleiht Bädern durch klares, minimalistisches Design einen modernen Touch. Die beiden Waschtische sind jeweils in vier Varianten erhältlich.

Sowohl die klassischen Wand-WCs, als auch das „Conforma“ Wand-WC mit VitrAflush-Technologie lassen sich optional so montieren, dass eine Sitzhöhe von 48 cm erreicht wird. Dann ist das WC auch für Rollstuhlfahrer nutzbar. Neben der idealen Höhe bietet das spülrandlose „Conforma“ Wand-WC VitrAflush einen weiteren Vorteil: Durch innovative Spültechnik wird hier einfach mit sauberem Wasser weggespült, was andernfalls aufwändig zu reinigen wäre. Das erspart sowohl Zeit, als auch Mühe bei der Reinigung und sorgt für ein Plus bei der Hygiene.

Für barrierefreie Umbaumaßnahmen, bei denen bereits vorhandene Installationen genutzt werden sollen, eignen sich die „Renovierungs-WCs“ von VitrA Bad, z.B. für das „Conforma“ Wand-WC (+6 cm). Hier sorgen intelligentes Produktdesign und Funktionalität dafür, dass trotz Montage an vorhandenen Installationen eine Sitzhöhe von 48 cm erreicht wird. Auch das „Conforma“ Stand-WC (+6 cm) bietet diesen Vorteil des geringen Montageaufwands – seit 2015 ist dieses auch als Flachspül-Variante erhältlich.

Alle WCs der Badkollektion „Conforma“ von VitrA Bad erfüllen die für die barrierefreie Nutzung relevanten DIN-Normen. Der „Conforma“ Waschtisch ist nach DIN 18040 für die barrierefreie Nutzung optimiert und bietet modernen Waschkomfort in ästhetischem Design. Die Vorderseite des Waschtischs ist nach innen geneigt und gerundet, sodass sie sich ergonomisch an die Körperform anpasst. Untergreifbare und „unsichtbare“ Kanten machen das Heranziehen an den Waschtisch für Rollstuhlfahrer besonders einfach.

Die optional wählbare Oberflächenveredelung „VitrAclean“ sorgt bei der Sanitärkeramik der Badkollektion „Conforma“ für besondere Pflegeleichtigkeit: Die wasserabweisende Beschichtung schützt vor Kalkablagerungen und Verunreinigungen.

Thematisch passende Beiträge

  • Produktvielfalt

    Mit der Badkollektion „Sento“ von VitrA Bad lässt sich nahezu jedes Bad einrichten. Möglich macht dies die Sortimentstiefe, die geeignete Lösungen für das kleine oder große Privatbad bietet: So zählen zur Sanitärkeramik der Badkollektion verschiedene Waschbecken und Waschtische in insgesamt sechs Größen. Zu ihnen gehören unter anderem auch ein Doppel- und ein Halbeinbauwaschtisch. Auch das...

  • Aufsatzwaschbecken

    Die Aufsatzwaschbecken der Badkollektion „Memoria Black“ von Vitra Bad gibt es in den Formen rund, oval und rechteckig. Charakteristisches Merkmal ist ihre „Insel“. Auf ihr wird die Armatur installiert und für Accessoires hält sie ebenfalls Platz bereit. Dank ihr bleibt der Nassbereich im Waschbecken und Wassertropfen gelangen so nicht auf die Konsolenplatte. Passend zu den Aufsatzwaschbecken gibt...

  • Spülrandlose Wand-WC

    Die spülrandlosen Wand-WC „VitrAflush“ der VitrA Bad GmbH sind in Sachen Hygiene vorbildlich und leicht zu pflegen. Die Spülrandlosigkeit und eine glatte Oberfläche sorgen dafür, dass sich Bakterien nicht an verborgenen Stellen ausbreiten können und somit Verschmutzungen vermieden werden, was die Reinigung erleichtert. Das Spülsystem mit dem keramischen Spülverteiler sorgt dafür, dass das...

  • Funktional und geradlinig

    Die Badkollektion „T4“ der VitrA Bad GmbH bietet funktionale und geradlinige Raumlösungen, die ohne überladene Details einen Badbereich ausstatten, selbst für begrenzte Räumlichkeiten. Die vielfältige Farbpalette – Weiß matt oder hochglänzend lackiert, Panacotta Creme und Hellgrau bis zu Dunkelgrau und Schilf matt lackiert – lässt fast keine Wünsche offen. Funktionale Details wie beidseitig...

  • Ressourcen sparend

    Umweltbewusstsein wird immer wichtiger – im Bad ist darum neben modernen Formen und interessanten Materialien auch ein Ressourcen sparendes Design-Konzept gefragt. Auf diese Kombination setzt Badausstatter Vitra mit seiner Kollektion „MOD“, die Star-Designer Ross Lovegrove exklusiv entwickelt hat. So hat der Auslauf der Waschtischarmatur einen geringeren Durchmesser, um den Wasserverbrauch zu...

alle News

News der TGA- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Nächste Ausgabe in der Vorschau

  • Heft Ausgabe 1/2018

    Mit dem Erscheinen der Ausgabe 9/2017 ist das Jahr 2017 aus redaktioneller Sicht abgeschlossen. 2018 werden wir wieder mit zahlreichen praxisnahen und informativen Beiträgen für Sie da sein. In der Ausgabe 1/2018 des SHK Profi erwartet Sie so zum Beispiel eine umfassende Vorschau auf die Messe SHK Essen, die im März 2018 ihre Tore öffnet.
    Sie dürfen sich ebenfalls auf Tipps zur Digitalisierung Ihres SHK-Betriebs freuen. In einem Sonderteil zum Thema Smarte Regelung, geben wir einen Ausblick, was in der Gebäudetechnik bereits alles möglich ist.
    Diese und weitere Themen erwarten Sie in der SHK Profi-Ausgabe 1/2018, die am 22. Februar 2018 erscheint.

Content Management by InterRed