Dusch-WC: moderner Hygiene-Komfort

• Diskretes Design • Intuitive Bedienung

Nichts ist so gründlich, so natürlich und so erfrischend wie die Reinigung mit Wasser – auch nach dem Toilettengang. Deshalb finden Dusch-WCs als Symbiose von WC und Bidet immer mehr Anhänger. In Asien gehört dieser Komfort bereits zum Standard im Bad und derzeit entdecken auch im westlichen Teil der Welt immer mehr Menschen das saubere Wohlgefühl für sich. Dabei spielt diskretes und ansprechendes Design eine wesentliche Rolle.

Badhersteller Duravit (www.duravit.de) hat deshalb bereits 2010 gemeinsam mit Star-Designer Philippe Starck den Dusch-WC-Sitz „SensoWash Starck“ entworfen, der erstmals Designanspruch und Duschkomfort miteinander in Verbindung brachte. Der nächste Schritt folgte in Richtung puristischer Ästhetik als Duravit „SensoWash Starck C“ mit verdeckten Kabel- und Wasseranschlüssen vorstellte. Damit harmoniert das Design mit einer zeitlosen, modernen Bad-Architektur.

Technik in makellosem Design

Bereits bei seinem ersten Entwurf setzte Philippe Starck äußerlich auf hohe Diskretion. Nichts durfte die Linienführung stören, deshalb wurden die technischen Komponenten so lange miniaturisiert, bis die gesamte Technik zwischen Keramikkörper und Sitz Platz fand. Der Badhersteller aus Hornberg ließ die Anschlüsse für Strom und Wasser im Korpus des WCs verschwinden. Damit wurde die Linienführung nochmals wesentlich klarer und reduzierter – ganz im Sinne von Philippe Starcks Wunsch nach einer schlanken Formgebung und zeitlosen Modernität.

Kombinierbar ist die neue Lösung mit verdeckten Anschlüssen mit den Serien „Starck 2“, „Starck 3“ und „Darling New“. Aufgrund einer Steckkupplung für Wasser und Strom ist die Installation des Dusch-WCs sehr einfach. Zudem ist das System mit den Vorwandelementen aller namhaften Hersteller kompatibel.

Diskrete Bidet-Funktion

Die Bidet-Funktion von „SensoWash Starck C“ enthüllt sich erst bei einem Blick in das geöffnete WC. Ein Duschstab aus Edelstahl stellt drei Duscharten zur Wahl: Frisch und sauber fühlt man sich nach der Gesäßdusche. Für eine extragründliche Reinigung ist die Komfortdusche zuständig, die mit vor- und zurückfahrender Bewegung des Duschstabs oder auch mit einem pulsierenden Wasserstrahl reinigen kann. Die Ladydusche sorgt schließlich mit einem auf die weiblichen Bedürfnisse ausgerichteten Wasserstrahl für besonders sanfte Reinigung. Dabei lassen sich Wassertemperatur, Wassermenge und Düsenposition individuell einstellen und, einmal gespeichert, jederzeit wieder abrufen. Frisch geduscht, lässt man sich sanft mit warmer Luft föhnen. Duschstab und Düsen reinigen sich vor und nach jeder Benutzung selbsttätig. Vorbeugend verfügt der Stab aus Edelstahl über antimikrobielle Eigenschaften, genau wie der WC-Sitz.

Intuitiv bedienbare Fernbedienung

Ob Komfortdusche oder Warmluftföhn – sämtliche Funktionen werden über eine kabellose, intuitiv bedienbare Fernbedienung gesteuert, auf deren Gestaltung Philippe Starck besonderen Wert legte. Die dreidimensionale Ausrichtung der Fernbedienung erlaubt eine logische Gruppierung der Funktionstasten, deren Bedeutung sich dank aussagekräftiger Symbole intuitiv erschließt – bei Anwahl leuchten die Symbole kurz auf. Der Einsatz der Fernbedienung beginnt bereits beim Öffnen des WCs: Deckel öffnen, Sitz und Deckel öffnen, Deckel schließen – je nach Knopfdruck bewegt sich die elektrisch betriebene Einheit automatisch. Der Sitz selbst ist beheizt und die Temperatur individuell regelbar. Hat man Platz genommen, wird per Fernbedienung die gewünschte Dusche respektive Föhn angewählt. Die Position des Duscharms verändert man dabei ganz einfach per Pfeiltaste. Wasserdruck sowie Föhn-, Sitz- und Wassertemperatur werden über ein +/--Feld an das jeweilige, individuelle Empfinden angepasst. Ist die persönliche Vorliebe gefunden, können zwei Profile gespeichert und später direkt abgerufen werden.

Sicherheit in jeder Hinsicht

Ein besonderes Augenmerk hat Duravit bei der Entwicklung auf Sicherheit gelegt: So sorgt eine LED-Nachtlicht-Funktion für die nötige Orientierung, ohne den Ruhezustand des Körpers zu unterbrechen. Darüber hinaus verfügt „SensoWash Starck C“ über eine Kindersicherung, die ungewollte Wasserspritzer verhindert: Ein in den Sitz integrierter Sensor gibt die Duschfunktionen erst dann frei, wenn er durch Belastung einen „echten“ Benutzer zuverlässig erkennt. Temperatursensoren schützen vor zu hohen Temperaturen. Ein Standby- sowie ein Stromsparmodus gehören ebenfalls zum Programm von „SensoWash Starck C“.

Die ausführliche Montageanleitung als PDF finden Sie hier!

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02

Dusch-WC

Die neue Dusch-WC-Generation von Duravit und Philippe Starck ist in zwei Ausführungen erhältlich: „SensoWash Starck f Plus“ und „SensoWash Starck f Lite“. Komfortabel bedienbar über eine...

mehr
Ausgabe 2010-06

Duravit steigt ein

Auf die Idee, sich nur mit trockenem Papier abzureiben anstatt zu duschen, würde wohl niemand kommen. Bei der Körperreinigung auf der Toilette sieht es da anders aus. Auf dem WC greift man in...

mehr
Ausgabe 2015-05

Dusch-Funktionen

Mit „SensoWash Slim“ erweitert Duravit sein Programm um eine Version mit intelligent eingesetzter Technik. Mit betont flachem Dusch-WC Sitz wirkt es wie ein klassisches WC. Einfache Bedienbarkeit...

mehr
Ausgabe 2017-05

Versteckte Technik

Das Dusch-WC „ViClean-I 100“ von Villeroy & Boch weicht optisch nicht von einem herkömmlichen WC ab, da die gesamte Technik nicht im Sitz, sondern in der Keramik integriert ist. Es besitzt eine...

mehr
Ausgabe 2013-06

Schwarzwälder Qualität aus Fernost

Das Dusch-WC „SensoWash i“ / Zehn Jahre Duravit in China

Die Firma Duravit ist in Deutschland seit fast 200 Jahren auf dem Markt. 1817 gründete Georg Friedrich Horn in Hornberg eine Fabrik, die bis 1842 ausschließlich Steingutgeschirr produzierte. Seit...

mehr