Automatische Sicherheitsabsperrung

Die Sicherheitsarmatur „protectliQ“ von Grünbeck erkennt unkontrollierte Wasseraustritte über einen kabelgebundenen Sensor. Installiert wird die Armatur zwischen Wasserzähleranlage und Trinkwasserfilter oder in einem anderen zu schützenden Bereich, zum Beispiel in einem Technikraum im Dachgeschoss. Über einen zusätzlichen kabelgebundenen Sensor (bis 10 m Kabellänge) kann ein zweiter Raum auf Wasseraustritte überwacht werden – beispielsweise der Hauswirtschaftsraum im Keller. Sobald der Sensor am Boden einen Wasseraustritt registriert, sperrt der „protectliQ“ selbsttätig die Wasserzufuhr ab. Über einen Handhebel ist die Absperrarmatur auch manuell bedienbar. Zur Spannungsversorgung arbeitet die automatische Absperrung mit handelsüblichen Batterien oder mit einem optionalen Netzteil.

Grünbeck Wasseraufbereitung

89420 Höchstädt/Donau
09074 410

www.gruenbeck.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-08

Sensorgesteuert

Eine Armatur, die ihren eigenen Strom erzeugt? Der japanische Hersteller Toto präsentiert die „Self Power Armatur“, die ohne Strom aus dem Netz auskommt, um den Wasserfluss zu steuern. Die...

mehr
Ausgabe 2012-05

Sensorarmatur

Die „iqua ultra“ erleichtert das Händewaschen aus jeder Position. Der Wasserfluss wird berührungslos und hygienisch per IR-Sensor ausgelöst. Die extra hohe Armatur (Auslaufhöhe 162?mm)...

mehr
Ausgabe 2018-07

Moderne Trinkwasseraufbereitung

Das moderne Trinkwassersystem „Clage Zip HydroTap“ sorgt per Tastendruck für kochendes, gekühltes oder mit Kohlensäure versetztes Trinkwasser aus der Armatur. Das Gerät wird unter der Spüle...

mehr
Ausgabe 2010-06

Kompaktes Design

Die elektronische Waschtisch-Armatur „Celis E“ (Design: vistapark) von Schell präsentiert sich als schlanke Armatur mit ausbalancierten Proportionen. Sie eignet sich für alle kleinen und...

mehr
Ausgabe 2013-06

Probenahmeventil

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) beinhaltet u.a. die (vorbeugende) Untersuchungspflicht auf Legionellen im Trinkwasser. Gewerblich und öffentlich genutzte Trinkwasser-Großanlagen mit...

mehr