Individuelle Spül­strategien

Die funktionalen Anforderungen zur Automatisierung von Spülprozessen werden maßgeblich durch die Art der Gebäudenutzung bestimmt. Um wirksame aber trotzdem wirtschaftlich sinnvolle Spülmaßnahmen zu ermöglichen, hat Kemper daher die neue Generation Hygienespülungen in den Varianten „Pro“, „Pure“ und „Lite“ entwickelt.

Hygieneempfindliche Bereiche, besonders in Großobjekten, erfordern individuelle Spülstrategien. Hier bietet die „Pro“-Variante besonders umfängliche Möglichkeiten. Potenzielle Einsatzbereiche finden sich beispielsweise in Altenheimen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern. Mit der einfacher ausgestatteten Alternative „Pure“ kann der bestimmungsgemäße Betrieb nach normativen Grundanforderungen durch zeitgesteuerte Intervallspülungen eingehalten werden und empfiehlt sich besonders für Schulen oder Kitas. Die Lite-Version wurde für Gebäudeanforderungen konzipiert, in denen eine Spül-Logik des Herstellers ausdrücklich nicht gewünscht ist, zum Beispiel bei Einbindung in eine Gebäudeautomation/GLT.

Gebr. Kemper

57462 Olpe

02761 891-0

info@kemper-olpe.de

www.kemper-olpe.de

x

Thematisch passende Artikel:

Neue Video-Serie auf Kemper-YouTube-Kanal

„Schnell mal nachgefragt!“, das Kemper-Video-Format ist nun auch auf dem eigenen YouTube-Kanal des Spezialisten für Trinkwasserhygiene abrufbar. Der Name der Serie ist Programm: Kemper-Experten...

mehr
Ausgabe 2018-09

Automatische Hygienespülungen

Einsatzkriterien und Planungstipps

Unter dem Begriff „Bestimmungsgemäßer Betrieb“ ist zu verstehen, dass weder der Zustand noch die Betriebsweise der Trinkwasserinstallation nachteilige Auswirkungen auf die Trinkwassergüte haben...

mehr

Kemper stellt Trinkwasserverteilungssysteme auf den Prüfstand

In einem mehrjährigen Forschungsvorhaben haben die FH Münster und der Hersteller Kemper konventionelle Verteilungssysteme untersucht, Schwachstellen identifiziert und Lösungskonzepte entwickelt....

mehr
Ausgabe 2022-08

Kaltwasser-Regulierventil

Auch in Deutschland ist Trinkwasser in den Sommermonaten regional nur noch eingeschränkt verfügbar. Ein Trend, der die Einhaltung der Trinkwasserhygiene weiter erschwert. Denn zur Realisierung einer...

mehr
Ausgabe 2019-01

Wassermanagement in einer Sporthalle

Trinkwasserhygiene trotz überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte Rohrleitungen...

mehr