Lösungen für hygienisch sichere Sanitärräume von Geberit

Das Thema Hygiene gewinnt in Sanitärbereichen eine immer größere Bedeutung. Keime verteilen sich häufig über Flächen und Funktionskomponenten, die von vielen Menschen angefasst werden. Typische Beispiele sind manuelle Spülauslösungen an WCs und Urinalen sowie an Waschtischen. Geberit bietet ein großes Sortiment von Produkten und Lösungen für mehr Hygiene, Sauberkeit und Einrichtungsqualität in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärräumen, die sich leicht einbauen lassen.

Hygiene in der Planung

Eine wichtige Planungsgrundlage für öffentliche Sanitärräume bilden die VDI 3818 mit Hinweisen zur Kapazitätsauslegung und Grundrissplanung sowie die VDI 6000 „Ausstattung von Sanitärräumen“. Darüber hinaus ist es wichtig, die Möglichkeiten zur Übertragung von Keimen weitgehend zu verhindern, indem Handberührungen auf ein Minimum reduziert werden. Designs, Materialien und Oberflächen, die Schmutz und Ablagerungen wenig Angriffsfläche bieten, die sich leicht reinigen und desinfizieren lassen, verbessern die Hygiene und vereinfachen den Betrieb.

Hygienischer Waschplatz

Reinigungsfreundlichkeit und die Vermeidung von Handkontakten spielen eine wichtige Rolle an Waschanlagen. Ideal sind Wandarmaturen mit elektronischer Nutzererkennung, ausreichendem Abstand zum Becken und einem Wasserstrahl, der ein Rückspritzen vom Abfluss sicher verhindert. Berührungslos sollten auch Seifen- und Handtuchspender oder Handtuchpapierspender zu bedienen sein. Weiche Beckenformen ohne Kanten lassen sich leichter sauber halten.

Hygienischer Urinalbereich

Schnabelförmige Urinale sorgen für einen geringen Abstand zwischen Nutzer und Keramik und verringern damit die Gefahr von Verunreinigungen des Bodens. Zu bevorzugen ist eine spülrandlose Urinalkeramik. Berührungslose und automatische Spülauslösungen mit elektronischer Steue­rung können unterschiedlichen Nutzerfrequenzen angepasst werden und sorgen dafür, dass jeder Besucher eine sauber ausgespülte Keramik vorfindet.

Hygienischer WC-Bereich

Berührungslose oder automatische Spülauslösungen am WC verhindern die Keimübertragung von Hand zu Hand. Spülrandlose „Rimfree“ Kera­miken besitzen so gut wie keine ver­deckten Bereiche mehr. Sie bieten Keimen und Ablagerung kaum An­griffsflächen und lassen sich leichter sauber halten. Spezialglasuren wie „KeraTect“ geben der Keramik darüber hinaus eine nahezu porenfreie und reinigungsfreundliche Oberfläche. Mehr Informationen zum Thema: www.geberit.de/hygieneloesungen

x

Thematisch passende Artikel:

Lösungen für hygienisch sichere Sanitärräume

Berührungslos als neuer Standard

Eine wichtige Planungsgrundlage für öffentliche Sanitärräume bilden die VDI 3818 mit Hinweisen zur Kapazitätsauslegung und Grundrissplanung sowie die VDI 6000 „Ausstattung von Sanitärräumen“....

mehr
Ausgabe 2011-07

Wasserloses Urinalsystem

Wasserlose Urinale sind eine Alternative in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärräumen. Da sie weder Wasseranschluss noch Wasserleitung benötigen, sind sie schnell und kostengünstig...

mehr

Geberit: Neue Büro-, Schulungs- und Sanitärräume

Investition in den Standort Lichtenstein

Nach Investitionen in die Hallenerweiterung und dem Bau eines Schulungsraumes für den Außendienst am Geberit-Standort (www.geberit.de) im sächsischen Lichtenstein in den vergangenen Jahren, lag der...

mehr

Geberit: Trendshow mit Zukunftsinstitut

Studienergebnisse zum Bad in der Zukunft

Das Zukunftsinstitut, Kelkheim (www.Zukunftsinstitut.de), hat im Auftrag von Geberit (www.geberit.de) eine Trendstudie zum Thema „Körperbewusstsein und Hygiene im Wandel“ erarbeitet. Es geht um...

mehr
Ausgabe 2018-06

Gebäudeentwässerung

Geberit hat die Vorzüge hochschallgedämmter Entwässerungssysteme in einem leicht handhabbaren und wirtschaftlichen Stecksystem dem „Silent-Pro“ realisiert. Die Geberit „Silent-Pro“ Dichtungen...

mehr