Planungstipps für kleine Bäder

Kleines Bad ganz groß

Ein kleiner Raum und trotzdem viel Platz im Bad? Ja, wenn man es richtig geplant und geschickt einrichtet wurde. So lässt sich mit kompakten Sanitärelementen und Möbeln jede Menge Stauraum schaffen. Je nach Raumsituation kann eine Badewanne durch eine Duschlösung ersetzt werden. Oder man wählt eine Eckbadewanne, die den Platz optimal ausfüllt. Auch Dachschrägen lassen sich intelligent nutzen. Für eine wohnliche Atmosphäre sorgen praktische Accessoires.

Planungstipps für die Gestaltung kleiner Bäder:

Minimalismus pur

Ein WC, ein Handwaschbecken und ein kleiner Seitenschrank, für eine praktische Gästetoilette reicht das völlig aus. Ein Spiegelschrank schafft zusätzlichen Stauraum, und die Spiegelfläche lässt den Raum größer erscheinen. Als Ablage oder auch für Dekoration kann man die WC-Vorwand nutzen. In der Kollektion „Subway 2.0“ von Villeroy & Boch gibt es z.B. ein kleines Handwaschbecken und perfekt darauf abgestimmte Möbel, sodass auch in einem kleinen Bad alles harmonisch zusammenpasst.

Schmaler Schlauch

Wenn das Bad eng und lang ist und das Fenster am Ende des Raumes liegt, muss man in einer Linie agieren. WC und Waschbecken nebeneinander anordnen, einen kleinen Hängeschrank gegenüber montieren und als zusätzliche Ablagefläche die Fensterbank verwenden, so nutzt man den geringen Raum clever aus. Besonders pfiffig: Die keramische Ablage des kleinen Waschbeckens aus der Kollektion „Subway 2.0“ bietet Platz für Deko oder Badutensilien, und darunter ist ein praktischer Handtuchhalter montiert, so dass man keine zusätzlichen Haken benötigt.

Kompromisslos funktional

Die zeitlos-elegante Badserie „Sentique“ steht für kompromisslose Funktionalität: Besonders deutlich zeigt sich das am „Compact“-Waschbecken mit platzsparender Positionierung der Armatur. Die Möbel bieten darüber hinaus großzügigen Stauraum auch auf kleinstem Raum.

Exklusives Design

Auch ein kleines Bad kann elegant und stilvoll daherkommen, und zwar dann, wenn man eine elegante Badkollektion wie „La Belle“ von Villeroy & Boch einbaut. Das exklusive Design der Kollektion greift romantische Stil-Elemente auf und interpretiert diese zeitgemäß modern. Und das schmale Schubladenelement unter dem Aufsatzwaschtisch unterstreicht nicht nur die Hochwertigkeit der Ausstattung, sondern bietet Ablagefläche und Stauraum zugleich.

Nischenlösung

Eine Nische mit Lichtschacht lässt selbst den kleinsten Raum offen und hell wirken. Gerade in einem kleinen Bad kann man hier den Waschplatz perfekt einrichten. Zum Beispiel mit einem kleinen Schrankwaschtisch aus der Kollektion „Venticello“ von Villeroy & Boch, die Design mit Funktion verbindet: Die filigrane Keramik wirkt leicht und elegant, was gerade in kleinen Bädern für eine großzügige Atmosphäre sorgt. Gleichzeitig bieten die Waschtische mit einer Beckentiefe von 120 mm eine hohe Funktionalität. Kombiniert mit dem passenden Unterschrank entsteht reichlich Stauraum.

Schräge Ideen

Räume unter dem Dach haben einen ganz besonderen Charme, denn die Schrägen und Nischen sorgen für eine ausgesprochen gemütliche und wohnliche Atmosphäre – auch im Bad. Wer hier clever plant, kann den Raum optimal ausnutzen. So passen WC und Bidet unter die Dachfenster, und die Dusche lässt sich geschickt in eine Nische einbauen. Highlight und Hingucker ist der originelle Waschplatz mit einem runden Aufsatzwaschtisch aus der Serie „Architectura“ auf dem Unterschrank von „Legato“ in Glossy White.

Waschtisch-Varianten

Gerade, wenn in einem kleinen Bad nicht viel Platz für den Waschplatz ist, kann man mit einer cleveren Waschtisch-Variante von Villeroy & Boch den vorhandenen Raum optimal nutzen. So passt das kleine Eck-Handwaschbecken aus der Serie „Subway 2.0“ in jede Ecke. Oder man nimmt ein kleines gerades Becken mit keramischer Ablage, wie es in der Kollektion „Sentique“ angeboten wird. Besonderer Clou: Die Armatur ist auf der seitlichen Ablage installiert – das sieht außergewöhnlich aus und verkürzt den notwendigen Abstand zur Wand.

Wahre Raumwunder

Die Badmöbel von Villeroy & Boch sind Spezialisten, wenn es darum geht, Platz zu schaffen. Ob Handtücher, Cremedosen oder -tuben, Shampooflaschen oder Schminkutensilien – hier kann man alles bequem verstauen und hat immer Ordnung, auch im kleinen Bad. Und bei der großen Auswahl an Möbeln findet jeder für seinen Einrichtungswunsch genau das Richtige. Dabei hat man die Wahl zwischen kleinen Seitenschränken und praktischen Waschtischunterschränken. Und die Frage, ob Regalböden mit Tür oder Auszüge zum Von-Oben-Befüllen, ist reine Geschmacks- bzw. Gewohnheitssache. Praktisch sind beide Varianten.

Echter Allrounder

Ein Spiegelschrank sieht nicht nur gut aus, sondern schafft jede Menge Platz am Waschplatz. So wie der Spiegelschrank „My View 14“ von Villeroy & Boch, der in vielen Größen erhältlich ist: Mit seinem zeitlosen Design fügt er sich harmonisch in jedes Bad ein. Die moderne LED-Beleuchtung ist links und rechts als Lichtfeld in den Türen integriert und dient als Außen- und Innenbeleuchtung. Die Schranktüren sind doppelseitig verspiegelt. Ausgestattet mit höhenverstellbaren Ablageböden, Magnetleiste, Vergrößerungsspiegel und Ablageschale bietet „My View 14“ eine Fülle an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.

Badewanne oder Dusche

Wanne oder Dusche? Bei einem kleinen Bad ist das meistens die Gretchenfrage. Denn beides geht in der Regel nicht. Aber für beide Varianten gibt es tolle Lösungen. So sind beispielsweise asymmetrische Badewannen, wie die trapezförmige Wanne aus der Serie „Loop & Friends“ von Villeroy & Boch, für knifflige Raumsituationen ideal.

Auch Eckbadewannen sind für kleine Bäder perfekt, denn sie nutzen „tote“ Ecken etwa vor dem Fenster optimal aus. Hier ist zudem die Auswahl an Formen groß. Die klassische Variante ist halbrund wie „Squaro Eck“, elegant verkleidet mit einer grauen Schürze oder natürlich in Holzoptik. Oder man kreiert mit der sechseckigen „Squaro“-Wanne eine Ecklösung.

Dusche als Ecklösung

Nicht nur die Badewanne ist in der Ecke installiert besonders Platz sparend, auch die Dusche passt hier sehr gut hin. Eine quadratische Duschwanne, beispielsweise aus der Serie „Architectura MetalRim“ von Villeroy & Boch, ist ideal für eine Eck-Dusche. Dabei kann man je nach Raumsituation eine Glasabtrennung mit zwei beweglichen Türen oder eine Variante mit einem festen Element und einer Pendeltür wählen. Transparentes Glas ist auf jeden Fall ein Muss: So wirkt jeder Raum gleich heller und großzügiger.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2020

Waschbecken

Um Bauherren aus dem Privat- und Objektbereich sowie professionellen Planern noch mehr flexible ­Badgestaltungen zu ermöglichen, wird das Portfolio von „O.novo“ von Villeroy & Boch um acht...

mehr
Ausgabe 05/2022

Expressive Bäder

Visitenkarte im Pariser Café Compagnon

Die Bäder im Café Compagnon – ein Erlebnis dank starker Farben „Ich finde in Restaurants ist es unheimlich wichtig ausdrucksstarke Badezimmer zu haben. Die Toilette sollte zu einem Erlebnis...

mehr
Ausgabe 03/2012

Kleiner Raum & „große Lösung“

Wenn es bei der Badsanierung eng wird  …

Ein 1965 errichtetes Siedlungshaus wurde gerade von Grund auf saniert. Zu den wichtigsten Aspekten zählte, neben der energetischen Verbesserung, der Umbau zweier Bäder. Durch geschickte Planung und...

mehr
Ausgabe 07/2023

Ovale Waschbecken

Die ovalen „O.novo“-Waschtische bieten im Privat- und Objektbereich trendstarke Optionen in Sachen Badplanung und -gestaltung. Dank einer reduzierten Schürze und dünneren Randlinien sind die...

mehr
Ausgabe 06/2022

Waschtische zeitgemäß weiterentwickelt

Mit Blick auf aktuelle Einrichtungstrends, Marktanforderungen und Gestaltungswünsche wurde das Design der Waschbecken der Kollektion „Architectura“ von Villeroy & Boch weiterentwickelt. Das...

mehr