Heizkörper

Sichere Befestigung

Neue Richtlinie VDI 6036 Befestigungen von Heizkörpern; Anforderungen für Planung und Bemessung erschienen. Das seit Januar 2004 gültige Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) stellt an die Hersteller von technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherprodukten höhere Anforderungen bezüglich Sicherheit.

Ziel ist, Unternehmen und Personen eine Anleitung zur Auswahl und Bemessung von Heizkörperbefestigungen zu geben. Dabei werden die sich aus bestimmungsgemäßem Gebrauch und vorhersehbarer Fehlnutzung ergebenden Lasten berücksichtigt.

Belastungen auf Heizkörperbefestigungen im Privathaushalt sind nicht mit denen im öffentlichen Bereich gleichzusetzen. Aus diesem Grund sind in der Richtlinie vier Anforderungsklassen definiert, vom Privathaushalt bis hin zu Sportstätten oder Schulen, in denen es vorhersehbar etwas rauer zugeht. Für Sonderfälle wurde noch eine nach oben offene Klasse angefügt. Für die Industrie bedeutet dies, dass für die diversen Heizkörper und Anforderungsklassen Heizkörperkonsolen benötigt werden.

Thematisch passende Artikel:

Regelkonformität und Energieeffizienz

Mit der RLT-Richtlinie 01 „Allgemeine Anforderungen an Raumlufttechnische Geräte“ bietet der Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte e.V. (www.rlt-geraete.de) eine sichere Basis für einen...

mehr

EuP-Richtlinie: Ab Januar neue Vorgaben für Umwälzpumpen

Ab 1. Januar 2013 gelten im Rahmen der EU-Richtlinie für energieverbrauchende Produkte (EuP) neue Vorgaben für die Energieeffizienz von Umwälzpumpen. Die Verordnung EG 641/2009 schreibt vor, dass...

mehr

Elektroheizkörper

Bereits zum Jahresbeginn hat der Hersteller Purmo seine Elektroheizkörper an die erhöhten Effizienzanforderungen der seit dem 1. Januar 2018 geltenden Ökodesign-Richtlinie LOT 20 für lokale...

mehr