Wärmerückgewinnung

Mit Hilfe der heutigen Technologie gelingt es bis zu 16 % des eigenen Energieverbrauches einzusparen. Für die Effizienz macht es kaum noch einen Unterschied zwischen welchen Medien die thermische Energie übertragen werden soll. Exodraft ist ein international aufgestelltes Unternehmen, welches Lösungen im Bereich der Wärmerückgewinnung für jeden Anwendungsbereich bietet. Egal wie hoch die Temperaturen sind, Wärmerückgewinnung kann in der Metallverarbeitung, in Bäckereien etc. eingesetzt werden, aber auch als Unterstützung für Heizungen in großen Büros eingesetzt werden. Abgaswärmetauscher von Exodraft werden direkt dort eingebaut, wo Sie gebraucht werden. So wird die Abwärme nicht einfach nach außen hin abgegeben. Denn über 80 % der Abwärme kann zur Wärmerückgewinnung genutzt werden und geht so nicht verloren.

Exodraft Wärmerückgewinnung

55569 Monzingen

06751 8 555 990

E-Mail:

www.exodraft-waermerueckgewinnung.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-01

Abgaswärmetauscher für hohe Effizienz

Zeitgemäße Abgastechnologie mit Wärmerückgewinnung und Brennwerttechnik für alle größeren Wärmeerzeuger – das gelingt laut Hersteller Schräder mit dem Abgaswärmetauscher „AWT“. Das vom...

mehr
Ausgabe 2009-02

Frische Luft und Energie sparen

Mit den Wohnungslüftungsgeräten „WR 300“ und „WR 400“ stellt Maico seine neu entwickelten Wärmerückgewinnungsgeräte für die zentrale Be- und Entlüftung vor. Mit Fördervolumina von 300...

mehr
Ausgabe 2015-09

Unterwasserpumpen

Die FK- und FK-Atex-Unterwasserpumpen-Serien von DAB Pumpen meistern Abwasser und Schmutzwasser mit Effizienz, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Sie fördern Medien von 4,3 bis 100 m³/h...

mehr
Ausgabe 2011-06

Wärmerückgewinnung

Die „EasyAir“-Lüftungsgeräte von AL-KO zeichnen sich durch eine hochenergieeffiziente Wärmerückgewinnung aus. Sowohl die Lüftungsgeräte mit Rotationswärmetauscher als auch die Geräte mit...

mehr

Förderprojekt Regenerative Energie-Effizienz

Planung eines Hotelneubauprojekts

Unter den Bewerbern wählt ein Fachgremium – bestehend aus: Peter Schwerdt, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik; Prof. Dr. Harald Zeiss, Institut für nachhaltigen...

mehr