Buderus Förderservice

Unterstützung für Handwerkspartner

Von „Energieeffizient Sanieren“ bis zum Marktanreizprogramm (MAP) – bei der Heizungsmodernisierung können Hauseigentümer unzählige Fördermöglichkeiten nutzen. Wer als Heizungsfachmann seine Kunden hierzu kompetent beraten und den maximalen staatlichen Zuschuss berechnen will, braucht den Überblick. Den liefert Buderus mit seinem neuen Förderservice auf www.buderus.de/foerderservice.

Aktuelle Infos aus Datenbank

Das neue Onlineangebot berücksichtigt alle aktuell verfügbaren Zuschüsse von Bund, Ländern, Landkreisen, Städten, Gemeinden und Energieversorgern – die Datenbank umfasst mehr als 2 000 Förderungen im Bereich Haustechnik. Mit vorausgefüllten Antragsformularen und notwendigen Nachweisen kann der Fachbetrieb den Kunden einfach und unbürokratisch zur maximalen Förderung führen und so zur Heizungssanierung motivieren. Die zu erwartende Fördersumme wird dabei präzise angegeben.

Tipps zur Optimierung

Den neuen Service bietet Buderus gemeinsam mit der febis Service GmbH an, die seit 15 Jahren alle potentiellen Fördermöglichkeiten rund um energieeffizientes Bauen, Modernisieren und den Einsatz regenerativer Energien in Deutschland recherchiert. Auf der Website oder in jeder Buderus-Niederlassung finden Fachpartner auch die Preise für das Angebot.

Über den Infoservice kann der Heizungsfachmann mithilfe einer Checkliste alle relevanten Kundendaten abfragen. Diese werden zusammen mit den eigenen Angebotsdaten in eine Eingabemaske eingetragen. Auf Knopfdruck prüft das System, ob das Angebot förderfähig ist, falls nötig, werden Tipps zur Optimierung angezeigt. Wer die Daten abschickt, erhält zwei bis drei Werktage später ein Dokument mit allen wichtigen Informationen zum individuellen Maximal-Zuschuss für den Kunden.

Ausgefüllte Antragsformulare

Mit dem Antragsservice unterstützt Buderus seine Handwerkspartner bei der Antragsstellung: Heizungsfachbetriebe, die einen Auftrag an den Förderservice senden, erhalten in ein bis fünf Werktagen die fertig vorausgefüllten Antragsformulare für ihren Kunden – dieser muss nur noch unterschreiben und die Fördermittel beantragen.

Sollten nach Abschluss der Fördermaßnahme noch spezielle Nachweise erstellt werden müssen, können Fachbetrieb und Kunde über den Nachweisservice BAFA- und KfW-zertifizierte Energieberater beauftragen.

Thematisch passende Artikel:

Buderus: Soforthilfe für Flutopfer

Spende und Sonderrabatt

Unbürokratisch und schnell hilft Buderus (www.buderus.de), eine Marke von Bosch Thermotechnik, bei der Bewältigung der aktuellen Flutkatastrophe. Durch das Hochwasser wurden in zahlreichen Gebäuden...

mehr

Buderus Katalog 2016

Produkthighlights

Die innovative Heizgerätegeneration der Titanium Linie steht im Vordergrund des Buderus Katalogs 2016, der seit dem 04. Juli 2016 gültig ist. Handwerkspartner finden darin die Produkthighlights der...

mehr
02/2013

Schulungsangebot für Handwerkspartner

Das Schulungsprogramm von Buderus (www.buderus.de), einer Marke von Bosch Thermotechnik, umfasst im Jahr 2013 insgesamt 33 Themen, darunter 15 neue Kurse. Den größten Teil bilden Produktschulungen,...

mehr

Zuschuss für Brennstoffzellengeräte

Verbesserte Förderung für Mini-KWK-Anlagen

Zusätzlich zu dieser Basisförderung gibt es noch weitere Boni. Die Bonusförderung „Wärmeeffizienz“ unterstützt die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs und Brennwertnutzung mit 25 % der...

mehr
07/2017

Mehrwerte in der Kundenberatung

Förderservice zur Heizungsmodernisierung

Für Kunden, deren Wärmeerzeuger ans Ende ihrer Nutzungsdauer gelangen, ist es bei der Ersatzbeschaffung wichtig, ein neues Gerät mit Zukunft zu erwerben. Hier ist also eine optimale Beratung...

mehr