Bedienfreundliche Benutzerschnittstellen

Individuellen Anforderungen am Markt gerecht werden

Benutzerschnittstellen, auch HMIs (Human Machine Interfaces) genannt, begegnen uns heute nahezu überall. Sie sollen den Alltag erleichtern, aber auch die Bedienung hochkomplexer Maschinen vereinfachen. Unter anderem in der Luft- und Klimatechnik kommen an vielen Stellen HMIs zum Einsatz.

Nur, wenn eine Benutzerschnittelle genauestens auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten des jeweiligen Anwenders abgestimmt ist, ist sie für diesen auch nutzbar und sinnvoll. Die AL-KO Lufttechnik bietet daher diverse HMIs, um den zahlreichen Anforderungen am Markt gerecht zu werden. So reicht das Spektrum von der einfachen Bedienung für den Endnutzer von RLT-Geräten bis hin zu komplexen Anwendungen für den Fachmann. Dabei wird stets besonderer Wert auf eine intuitive Bedienbarkeit gelegt. Hierbei kommen ­bekannte, genormte Symbole der Lüftungstechnik zum Einsatz, um so einen hohen Wiedererkennungswert zu erreichen und damit ein rasches Eingreifen im Alltag und im Ernstfall möglich zu machen. Für die komplizierteren Bediengeräte stellt die AL-KO Lufttechnik zusätzliche Quick Guides per E-Mail oder in ausgedruckter Form zur Verfügung.

Bedienungsmöglichkeiten nach Maß

Je nach Kenntnisstand sowie abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse bzw. Anforderungen des Bedieners stellt die AL-KO Lufttechnik dabei sicher, dass so viele Informationen und Funktionen wie nötig, aber eben auch nicht mehr als unbedingt erforderlich freigeschaltet sind. Der Betreiber, GA-Fachmann (Fachmann für Gebäudeautomation) sowie der Inbetriebnehmer bzw. Servicetechniker haben daher jeweils eine unterschiedliche Passwortebene und damit verschiedene Rechte und Möglichkeiten der Bedienung. Diese Maßnahme dient dazu, den Endnutzer nicht mit zu vielen, für ihn unwichtigen, Parametern zu konfrontieren, schützt aber gleichzeitig vor dem versehentlichen Verstellen wichtiger Grundfunktionen des RLT-Gerätes. Für den Systemintegrator hingegen werden mit einem speziellen Passwort die ihn betreffenden Einstellungen freigeschaltet.

„ART Pro“- und „Art Starter“-Paket

Die einfachste Möglichkeit ein Lüftungsgerät aus dem Hause AL-KO bedarfsgerecht zu betreiben, ist ein Präsenzeingang am Regler. Die Präsenzmeldung kann hier über einen einfachen Schalter, ein Hygrostat oder einen Bewegungsmelder erfolgen. Für den Einsatz in Duschen oder Umkleiden ist dies meist vollkommen ausreichend. Für komplexere Anforderungen in Küchen oder Sporthallen bietet die AL-KO Lufttechnik im Rahmen des „ART Pro“-Pakets Stufenschalter mit Meldeleuchten an. Mit diesen Stufenschaltern wird der einwandfreie Betrieb per grüner LED, eine Störung mit roter LED und eine Warnmeldung per gelber LED angezeigt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit eine Anlage im Automatikbetrieb oder manuell in bis zu drei Lüftungsstufen zu betreiben. Optional kann zudem eine Sollwertvorgabe für die Temperatur angefragt werden.

Die Montage erfolgt wahlweise auf eine Unterputzdose oder direkt auf die Wandfläche. Das AL-KO „ART Starter Paket“ bietet eine ähnliche Variante. So beinhaltet das passende Bedienelement eine Temperaturvorgabe unten links, einen gemeinsamen Taster für Start, Stopp und die Bestätigungsfunktion unten rechts sowie eine Betriebs-, Störungs- und Wartungsmeldung. Intuitiv und über ein und dieselbe Benutzerschnittstelle kann der Endnutzer so die Temperatur regeln und das Gerät starten.

Für den Anlagenbauer oder Servicetechniker besteht darüber hinaus die Erwerbsmöglichkeit des Belimo Servicetools „ZTH“. Zudem kann er die jeweiligen Inbetriebnahme-Parameter einstellen. Das AL-KO „ART Pro“-Paket sowie die Benutzerschnittstelle des AL-KO „Easy-air“ bieten eine noch komfortablere Bedienmöglichkeit im Raum. Häufig kommt diese in Büros zum Einsatz. Mit diesem Raumbediengerät kann nicht nur die Raumtemperatur gemessen, sondern auch der Sollwert angezeigt und eingestellt werden. Über den Taster rechts oben kann die Anlage in die Zustände An und Aus versetzt werden. Zusätzlich kann zwischen den Betriebsarten Komfort, Ökonomie und Automatik gewählt werden. Es ist sowohl die Präsenzmeldung als auch die Anpassung von Uhrzeit und Datum möglich. Auf dem Display befindet sich eine Alarmanzeige und eventuelle Alarme lassen sich mit der OK-Taste quittieren. Es besteht auch hier die Möglichkeit zur Auf- sowie alternativ zur Unterputzmontage.

Technikraumbediengerät

Neben oben genannten Bediengeräten bietet die AL-KO Lufttechnik spezielle Technikraumbediengeräte. Wie der Name schon sagt, finden diese ihre Anwendung meist im Technikraum von etwa Schulen oder Krankenhäusern. Der Einsatz ist nur in Verbindung mit dem AL-KO „ART Pro“-Paket möglich. Diese Technikraumbediengeräte besitzen zwar keinen Raumfühler, was für den Einsatz in Technikräumen auch nicht unbedingt erforderlich ist, lassen dafür aber auf verschiedenen Passwortebenen sämtliche Einstellungen am Lüftungsgerät vornehmen. Das Technikraumbediengerät bietet dabei exakt dieselben Möglichkeiten wie das HMI das bei den meisten AL-KO-Produkten in der Schaltschranktüre verbaut ist. Ob Endnutzer-, Inbetriebnahme- oder Hersteller-Parameter, alle lassen sich mithilfe dieser beiden HMIs einstellen.

Ermöglicht wird der Zugriff auf sämtliche Alarme und deren Quittierung, auf die Sollwerte, das Zeitschaltprogramm, den Ferienkalender, alle Datenpunkte wie etwa Temperatur, Feuchte, Volumenstrom oder Druck – und das Ganze in Echtzeit. Die LEDs des HMIs zeigen durch Farbänderung und durch Dauerleuchten oder Blinken verschiedene Anlagenzustände an. Für die Montage des Technikraumbediengerätes sind zwei Magnete an der Rückseite vorhanden. So haftet es an allen ferromagnetischen Flächen. Eine Montage mittels Schrauben ist ebenfalls möglich.

Bedienmöglichkeiten über die Gebäudeautomation

Die gleichen Bedienmöglichkeiten wie die bereits genannten HMIs bietet die AL-KO Lufttechnik auch in Verbindung mit dem „ART Pro“-Paket sowie den Produkten „Easyair“ und „Hydro-Opt“ über die Gebäudeleittechnik. Die gängigen Bussysteme BACnet IP, BACnet MSTP, Modbus RTU und Lon ermöglichen der Gebäudeautomation Zugriff auf alle Parameter und Datenpunkte. Auch hierfür werden zur Sicherheit Passwörter benötigt. Dennoch können so das Zeitschaltprogramm, der Ferienkalender oder die Sollwerte eingestellt werden. Selbstverständlich lässt sich auch von dort aus die Präsenzfunktion nutzen. Datenpunkte, wie die eines für mehrere Gewerke genutzten Außentemperaturfühlers, oder ein Mittelwert aus bereits bestehenden Raumtemperaturfühlern können auf diesem Weg an die AL-KO-Regelung übermittelt werden.

Zudem kann von der Gebäudeautomation auf Sensorwerte des Lüftungsgerätes zugegriffen werden. Dafür wird lediglich eines der oben genannten Busmodule benötigt. Dies ist sehr sinnvoll für Betreiber, die mehrere Gewerke in einer zentralen Stelle zusammenführen, überwachen und steuern möchten. Für alle verbauten Module stellt die AL-KO Lufttechnik ihren Kunden ausführliche Datenpunktlisten zur Verfügung.

Verbindung über Netzwerkleitung

Sollte keine Gebäudeautomation vorhanden sein, aber trotzdem per Netzwerk ein Zugriff auf die Anlage erwünscht sein, ist sowohl das „ART Pro“- als auch das „ART Starter“-Paket mit einem Webserver ausgestattet. Im Rahmen des „ART Pro“-Pakets besteht die Möglichkeit, sich ein Anlagenschema über die Webvisualisierung anzeigen zu lassen. Je nach Geräteausstattung setzt sich das finale Anlagenbild zusammen. Auch über den Netzwerkzugriff ist ein virtuelles HMI verfügbar, an dem gleichwertig zum HMI im Schaltschrank sämtliche Einstellungen vorgenommen werden können. Anzeige und Bedienung erfolgen über einen handelsüblichen PC, einen Laptop oder ein Tablet mit Web-Browser. Das Endgerät und der Regler im Schaltschrank müssen sich lediglich im gleichen Netzwerk befinden. Die Verbindung erfolgt über eine Netzwerkleitung zwischen Endgerät und Regler im Schaltschrank, die Bedienung über HMI Web TCP/IP. So können schnell und bequem zum Beispiel per Touchdisplay am Tablet Einstellungen am RLT-Gerät vorgenommen werden.

Auch Fernzugriff möglich

Besonders komfortabel ist das von der AL-KO Lufttechnik angebotene Fernzugriffsportal, ein webbasiertes Remote Servicing-System. Es bietet die Möglichkeit, installierte RLT-Anlagen jederzeit und ortsunabhängig zu verwalten und zu überwachen. Mit nur wenigen Klicks erhalten der GA-Fachmann bzw. der Servicetechniker sowie auf Wunsch auch der Anlagenbetreiber eine komplette Übersicht über die zu betreuenden Anlagen. Sämtliche relevanten Prozessdaten werden kontinuierlich erfasst und automatisch an einem zentralen oder lokalen Ort gespeichert. Der Zugriff auf diese Echtzeit-Daten der vernetzten Anlagen ermöglicht eine stetige professionelle Wartung, erhöht durch die Möglichkeit schneller und gezielter Eingriffe die Langlebigkeit einzelner Komponenten und spart Kosten ein. Zugang auf das AL-KO Fernzugriffsportal erhält man über die gängigen Webbrowser auf dem PC, MAC oder Tablet. Nach der Anmeldung gelangt der Anwender mit nur wenigen Klicks zum jeweiligen Anlagendashboard, einer benutzerfreundlichen Bedienoberfläche. Diese zeigt alle relevanten Informationen wie beispielsweise den Gerätestandort, Anlagenstatus und Sensordaten. Je nach Anforderung können diese Werte auch als Anlagenschema in einer Webgrafik dargestellt werden.

Mark Mandl

AL-KO Therm GmbH

Jettingen-Scheppach

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-08

Gute Luft für jede Raumgröße

Eine individuelle Luftversorgung in Immobilien mit mehreren Parteien bietet die „Smart Box“ der Airflow Lufttechnik GmbH. Egal, ob Wohnung oder Büro, das Komplettsystem aus „Smart Box“,...

mehr
Ausgabe 2011-02

Gute Luft

Airflow Lufttechnik GmbH aus Rheinbach stellt eine neue Geräteserie vor. Die­se Geräte zeichnen sich durch ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, hohe Effizienz und flexiblen Montagevarianten...

mehr
Ausgabe 2016-03

Hochleistungsluftreiniger

Mit der „DustBox“ entwickelte die möcklinghoff Lufttechnik GmbH einen Hochleistungsluftreiniger, der Stäube nicht nur zuverlässig und effektiv erfasst, sondern auch vollständig abscheidet....

mehr
Ausgabe 2019-06

Holzvergaserserie

Ein Holzvergaser ist nur so effizient wie das Gesamtsystem – nach dieser Devise plant und unterstützt Solarbayer innovative Komplettanlagen. Das Unternehmen bietet mit der Serie „BioX“ in...

mehr
Ausgabe 2014-07

Schnell und automatisch

Das Leckprüfgerät „P.A.N.D.A.“ der Airflow Lufttechnik GmbH bietet eine schnelle, genaue und automatisierte Ermittlung von Luftleckströmen. Das auf einem Fahrgestell montierte Gerät ermöglicht...

mehr