Computer-Badplanung

„Wir sind eine entscheidende Schnittstelle zwischen Badplanern und Sanitärmarkenherstellern“, sagt Sonja Aßer. Als Mitarbeiterin bei der ARGE Neue Medien der deutschen SHK-Industrie betreut und verantwortet sie das Projekt Computer-Badplanung seit über 15 Jahren. „Das Thema ist stets hochaktuell und nach wie vor ausbaufähig. Die Gewichtung, die 3D-Badplaner haben, wird künftig sogar noch zulegen“, prognostiziert sie und berichtet, dass der Aufwand, der in der Geschäftsstelle allein für den telefonischen Support anfalle, teils schon recht groß sei.

Bei näherer Betrachtung der Entwicklung der Computer-Badplanung von den Anfängen bis heute wundert das kaum: Wenn in der Software der mittlerweile insgesamt acht Partner, mit denen die ARGE (www.arge.de) auf diesem Feld kooperiert, die Badplandaten mal nicht reibungslos funktionieren, dann sind zunächst die Experten in Paderborn gefragt und das sprichwörtlich. Da gebe es oft Tage, an denen ein Anruf dem anderen folge, heißt es. Bei rund 20.000 Anwendern von Daten von mehr als vierzig Markenherstellern ist das fraglos gut vorstellbar.

Dabei geht es manchmal gar nicht um einen ganzen Datensatz, sondern lediglich um einige wenige Daten zu einzelnen Produkten, die sich in einem oder gleich mehreren Programmen einfach nicht abbilden lassen. „In dem Fall laufen die Beschwerden bei uns auf. Wir leiten die Probleme an das jeweilige Mitglied, um schnellstmöglich mit den Verantwortlichen vor Ort und den Softwarehäusern, die es betrifft, eine Lösung zu finden, die auch dem Anwender Nutzen bringt“, erklärt Aßer.

„Der umfassende Support der ARGE macht den Unterschied zu den vielen Dienstleistern auf diesem Gebiet aus, die zunehmend auf den Markt drängen“, betont Konrad Werning, Geschäftsführer der branchengrößten Industrieorganisation. In seiner „ersten Amtszeit“ bei der ARGE von 1995 bis 2003 steckte Computer-Badplanung im Vergleich zu heute noch in den Kinderschuhen.
Obwohl seitdem knapp drei Jahrzehnte vergangen seien, habe sich bis heute an den Beweggründen, sie einzusetzen, nichts geändert. Nach wie vor gehe es um die Verbesserung bei Auftragsvolumen, Auftragsquote sowie des eigenen Firmenimages.

Badplanungsassistent

Computer-Badplanung steht nicht nur für schöne Visualisierung, sondern auch für erleichterte Detailplanung, Angebotserstellung, Bestellung, Ausführung – und den „SHK Portal Assistent“. Das von der ARGE entwickelte Tool sichert den Anwendern regelmäßige Updates der Mitglieder-Daten und damit eine stets aktuelle Planungsbasis. Zusätzlich bietet das unter www.shk-branchenportal.de kostenlos downloadbare Programm die Option, nach Artikeln zu recherchieren. Insgesamt lassen sich Bilder, Montageanleitungen und weitere Produktinformationen bei fast 100 Markenherstellern suchen und die Ergebnisse herunterladen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-07

Die ARGE Neue Medien stellt sich vor

Wer wir sind? Die ARGE Neue Medien der deutschen SHK-Industrie ist ein Zusammenschluss von weit mehr als 100 namhaften Markenherstellern. Aufgabe und Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung von...

mehr
Ausgabe 2014-06

Bäder online planen

Zu Beginn der Badplanung mit dem „Online-3D-Badplaner“ der Duravit AG werden die räumlichen Gegebenheiten konfiguriert. Dabei können die Raummaße individuell angegeben oder auf vordefinierte...

mehr

29. Mitgliederversammlung der ARGE Neue Medien

Vorstandswahlen: Frank Wiehmeier neuer Vorsitzender

Mit derzeit über 100 Markenherstellern ist die ARGE Neue Medien die mitgliederstärkste Industrieorganisation der SHK-Branche. Nun hat sich der Vorstand anlässlich der 29. Mitgliederversammlung am...

mehr

Downloadcenter

[Quelle: ARGE Neue Medien]

mehr

Datenqualitätsrichtlinie der SHK-Branche

Erstellung durch Fachgremium

Die Datenqualitätsrichtlinie 3.0 (DQR) wurde von einem vertriebsstufenübergreifend arbeitenden Fachgremium von Mitarbeitern aus Industrie, Großhandel und Handwerkern erstellt. Sie dokumentiert die...

mehr