GET Nord – Aus der SHK-Branche

zur Elektrotechnik

Die GET Nord ist die konsequente Zusammenführung der bisherigen Messen Nord Elektro und shk Hamburg zu einer Veranstaltung. Diese vereint u.a. Themenfelder wie Energie, Heizung, Klima, Licht, Sanitär, Sicherheit und Kommunikation unter einem Dach. Da die Entwicklungen in der Gebäudetechnik rasant sind, erwarten Bauherren und Betreiber eine hohe Wirtschaftlichkeit, eine große Flexibilität, eine optimale Energieeffizienz sowie ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort von ihren Gebäuden. Diese Erwartungen stellen alle am Bau Beteiligten und daher auch die SHK-Branche vor neuen Herausforderungen. So werden Heizungen und Klimaanlagen zunehmend in Gebäudeautomationssysteme eingebunden und Spülzyklen von sanitären Anlagen über die Gebäudesystemtechnik gesteuert. Ein Messebesuch kann die richtigen Informationen zur rechten Zeit liefern und zeigen, wie man sich als SHK-Betrieb besser auf die Herausforderungen der Zukunft einstellt.


Das Messegelände

Ein Besuch der Messe Hamburg ist nicht nur für „Nordlichter“ interessant. Wer nicht bis zur nächsten ISH warten will und sich zudem für ein interessantes, in großen Teilen neues Messegelände interessiert, dem sei die GET Nord ans Herz gelegt. Denn es hat sich viel getan seit der SHK Hamburg 2005 und der Nord Elektro 2006. Das Messegelände ist nicht mehr wiederzuerkennen, und das im positiven Sinn. Die Bereiche Heizungstechnik und erneuerbare Energien sind in den neu errichteten Hallen A3 und A4, die Gebäudesystem- und Elektrotechnik in den ebenfalls neuen Hallen A1 und A2, die Lichttechnik in B1 untergebracht. In der neuen Halle B5 sind Werkzeuge zu sehen und auch anderes, was zu einer modernen Betriebsausstattung gehört. Wer sich für Sanitärtechnik, Bad und Wellness interessiert, sollte in die Hallen B2 bis B4 schauen.


Fazit

Vom 19. bis 21. November lohnt es sich für Fachleute der SHK-Branche sich nicht nur über die eigenen Gewerke zu informieren, sondern auch einmal über den fachlichen „Tellerrand“ zu schauen und sich über Produkte der Elektro- und Lichttechnik sowie der Gebäudesystemtechnik zu erkundigen. Dies kann das Verständnis für andere am Bau Beteiligte fördern und damit die Zusammenarbeit erleichtern. Denn der Bauherr von heute will ein funktionierendes Gesamtsystem Haus und nicht ein Gebäude mit einzelnen, jedes für sich funktionierenden Gewerken. Alle Gewerke, zumindest alle technischen, unter einem Messebanner zu versammeln, ist ein wichtiger und richtiger Schritt auf dem Weg hin zum Gewerke übergreifenden Planen und Bauen. Daher ist ein Besuch der Messe und der Vorträge auf jeden Fall zu empfehlen.

Weitere Informationen zur GET Nord gibt es im Internet unter www.get-nord.de.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 08/2014

Vorbericht: GET Nord 2014

Vielfalt der Gebäudetechnik in Hamburg Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klimatechnik

Als Impulsgeber im Norden wird die Fachmesse GET Nord, die vom 20. bis 22. November 2014 auf dem Hamburger Messegelände stattfindet, gut aufgestellt sein. Zwei wichtige Bereiche werden gleichermaßen...

mehr
Ausgabe 08/2018

GET Nord 2018

Die GET Nord in Hamburg, gemeinsame Fachmesse für die Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche, informiert vom 22. bis 24. November 2018 aktuell und kompakt über zukunftsweisende Konzepte....

mehr
Ausgabe 07/2022

SHK Essen mit starkem Comeback

Zufriedene Aussteller und Besucher beim Wiedersehen auf der Messe Essen

Im Mittelpunkt der Fachmesse standen energieeffiziente Heizsysteme, Hygiene in Innenräumen und smarte Sanitärtrends. Neben den vielseitigen Auftritten etablierter Markenhersteller aus der Sanitär-...

mehr

SHKG und efa 2011 Regionalfachmesse in Leipzig

Die SHKG – Messe für Sanitär, Heizung, Klima und Gebäudeautomation ist im Verbund mit der efa – Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Klima und Automation die Regionalfachmesse der...

mehr
Ausgabe 08/2016

Messevorschau: GET Nord 2016 

Smarte Techniken für Heizung, Elektro und Sanitär

Schon vor der GET Nord zeigt das Messejahr einige grundlegende Trends. So wird die Brennstoffzellenheizung im nächsten Jahr deutlich größere Aufmerksamkeit als bisher erlangen. Auch die zunehmende...

mehr