Raus aus der Nische

Immer mehr Handwerker kaufen online

Das Einkaufen in Online-Shops erfreut sich auch in der Baubranche zunehmender Beliebtheit: Die Zahl der Webshop-Einkäufe am Bau wächst stark. Eine neue Studie von BauInfoConsult misst, wie stark genau.

Gut jeder zehnte Einkauf im Fachhandel und jeder sechste Direkteinkauf geschieht in Online-Shops. Zu den online Einkaufenden zählt mittlerweile jeder dritte Bauprofi, sodass man bei Bau-Webshops zwar noch von einem kleinen Segment, aber keinesfalls mehr von einer Nachfragenische sprechen kann. Übrigens: Corona hat das Online-Shop-Geschehen 2021 ebenfalls mitbefeuert – aber weniger alsvielleicht gedacht.

 

Online-Shopping über alle Gewerke hinweg

In der aktuellen Studie „Einkaufs- und Distributions­trends am Bau 2021“ von BauInfoConsult (www.bauinfoconsult.de) wurde das Einkaufsverhalten und die Entscheidungskriterien beim Materialkauf von insgesamt 484 Bauunternehmern, Dachhandwerkern, Malern, Trockenbauern und SHK-Installateuren in telefonischen CATI-Interviews eingehend untersucht. Dabei zeigen die Ergebnisse nicht nur, wie viel online gekauft wird, sondern auch, was und wie oft. Und dabei wird erkennbar, dass es im Bauhandwerk kaum sporadische Webshop-Nutzer zu geben scheint: Die meisten Bauprofis, die Webshops nutzen, kaufen dort mehr oderweniger regelmäßig ein. Das Käufersegment der ganz auf Webshops fokussierten „Digitalen”, die mehrmals pro Woche in Webshops unterwegs sind, bildet allerdings eine Minderheit.

Über alle Gewerke hinweg werden vor allem Produkte gekauft, bei denen sich eine Online-Bestellung auch anbietet, also z. B. Kleinteile, Werkzeug, Ersatzteile u. ä. Aber nicht nur: So sind in allen Gewerken auch durchaus „sperrigere“ Materialien an der Onliner-Tagesordnung. Z. B. sind selbst im Rohbau Online-Materialbestellungen von Wandbaustoffen oder Beton zu beobachten.

 

Corona-Effekt durchaus vorhanden

Die meisten Online-Shop-Nutzer haben schon vor der Pandemie immer wieder zu diesem bequemen Einkaufsweg gegriffen. Einen „Corona-Effekt” auf das Online-Einkaufshalten kann man – auch, wenn der Vertriebsweg Webshop bei vielen schon vorher eine Rolle gespielt hat – laut den Antworten der Befragten aber dennoch durchaus feststellen: 39 % der Online-Käufer geben an, diesen Einkaufsweg seit der Pandemie mehr beschritten zu haben als zuvor. Es liegt also bei den Händlern und Herstellern, ob sie diesen nicht unbeträchtlichen Anteil der Online-Einkäufer auch weiterhin bei der (digitalen) Stange halten können werden.

Grundsätzlich kann man aufgrund des Profils der Online-Einkäufe, die in der Studie nachgewiesen werden, allerdings davon ausgehen, dass die meisten Digitalkäufer das Stadium des einmaligen Experimentierens mit dem Verkaufsmedium rasch hinter sich lassen und feste Online-Einkaufsgewohnheiten ausbilden: Wer einmal damit begonnen hat, so scheint es, wird schnell zum Gewohnheits-Käufer. Was den weiteren Ausbau dieses Vertriebswegs für die Hersteller und Fachhandelsakteure der Branche umso dringender empfehlenswert macht.

Über die Studie

Die Analyse des Online-Einkaufverhaltens in der deutschen Bauwirtschaft basiert auf Ergebnissen aus der Studie „Einkaufs- und Distributionstrends am Bau 2021“, einer neuen umfassenden Untersuchung von BauInfoConsult zum Einkaufsverhalten professioneller Bauakteure. Es beruht auf 484 Interviews mit Bauunternehmern, Dachdeckern/Zimmerern, Malern/Trockenbauern und SHK-Installateuren und gibt den Akteuren des Fachhandels und der Baustoffindustrie detaillierte aktuelle Daten in die Hand, um die eigenen Vertriebs- und Distributionsstrategien an die Entwicklungen bei den Profikunden aus der Bauwirtschaft anzupassen. Mehr Infos zur Studie „Einkaufs- und Distributionstrends am Bau 2021“ von BauInfoConsult finden Sie auf der Seite bauinfoconsult.de unter der Rubrik Bau-Insights. Oder einfach den QR Code scannen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-07

Label Software - Datenaustausch mit Großhandel

Ab sofort können Daten aus der kaufmännischen Software „Labelwin“ (www.label-software.de) mit einer einheitlichen Schnittstelle an die Webshops der Großhändler übergeben und die Artikel aus dem...

mehr
Ausgabe 2009-02

Internet-Sanitärgroßhandel

In der SHK-Branche hat der mehrstufige Vertriebsweg für viele nach wie vor den Status einer heiligen Kuh. Aber nicht nur von OBI, Hornbach und Co., sondern auch aus den eigenen Reihen erwächst den...

mehr
Ausgabe 2020-02

Neuer Online-Shop für SHK-Fachhandwerker

SHK-Fachhandwerker können seit dem 20. Februar den völlig neuartigen B2B-Online-Shop www.colons.de nutzen. Im innovativen Online-Großhandel Colons besteht Zugriff auf ein Vollsortiment von über...

mehr

Online-Shop von Ruppel Hydraulik

Hydraulikkomponenten schnell bestellt und geliefert

Ein breites Sortiment an Komponenten, die Ruppel Hydraulik für die Projektierung und den Bau von maßgeschneiderten Hydraulikanlagen verwendet, kann jetzt unter http://shop.ruppel-hydraulik.de/ im...

mehr
Ausgabe 2009-05

Einkauf im Webshop

Der Armaturenhersteller PAW bietet mit einem Webshop unter www.paw.eu die Möglichkeit, 200 Produkte aus dem Standardsortiment online zu bestellen. Im Bereich der Heizungstechnik sind neben...

mehr