EU-Innovationsprojekte REvivED Water: Sauberes Wasser für indische Schüler

Im November 2019 hat Phaesun zwei solarbetriebene Pilotanlagen in der indischen Region Gujarat installiert, die aus Brackwasser nun sauberes Trinkwasser für eine Schule und einen Tempel bereitstellen.

Im Rahmen des EU-Entwicklungs- und Innovationsprojektes REvivED Water entwickelt das Memminger Solarunternehmen Phaesun gemeinsam mit neun weiteren europäischen Projektpartnern innovative Entsalzungsanlagen, die auf Elektrodialyse-Technologie basieren.

Anders als bei herkömmlichen Entsalzungstechnologien, die auf Thermie oder Umkehrosmose basieren, werden bei der Elektrodialyse weder hohe Temperaturen noch hohe Drücke benötigt. Elektrodialyse basiert auf einer Membrantechnologie bei der ein elektrischer Strom dafür sorgt, dass Salzionen durch eine Ionenaustausch-Membran geleitet werden und so der Salzgehalt erheblich reduziert werden kann, ohne andere wichtige Mineralien aus dem Wasser zu filtern. Tobias Zwirner, Geschäftsführer von Phaesun erklärt: „Die neue Technologie ist besonders wartungsarm und ist wegen des geringen Energiebedarfs gut geeignet für die Stromversorgung mit Solarenergie. Somit eignet sie sich besonders für Anwendungen in entlegenen Gegenden in Entwicklungsländern ohne Stromnetz.“

Der Fokus von Phaesun richtet sich im Rahmen des „REvivED Water“-Projektes auf autarke solarbetriebene Anlagen, die bis zu 2000 l Trinkwasser pro Tag aus versalzenen Wasserreservoirs produzieren können. Dabei entwickelt Phaesun die Solarstromversorgung und testet Pilotanlagen in Afrika und Asien unter realen Bedingungen. Die ersten Pilotanlagen wurden 2018 und 2019 in Ostafrika installiert. Mittels Fernüberwachung und -steuerung wurden Performance-Daten gesammelt und flossen in die Weiterentwicklung ein.

In Indien wurden nun zwei Anlagen der Folgegeneration in Betrieb genommen. 1.300 Schüler einer Mittelschule sowie die Mönche und Besucher eines hinduistischen Tempels werden das Wasser als Trinkwasser und für rituelle Waschungen nutzen. Bisher wurde zumeist das stark salzhaltige Wasser der Brunnen genutzt, da in Flaschen abgefülltes Trinkwasser zu teuer ist.

Das Projekt REvivED Water startet nun in die letzte Projektphase. Weitere Pilotanlagen werden in Tansania und Somaliland installiert. Die gewonnenen Erfahrungswerte fließen in ein Endprodukt ein, welches ab Mitte 2020 vermarktet wird.


Thematisch passende Artikel:

Wasser – ein Blick hinter die Kulissen

Der SHK-Fachhandwerker sorgt jeden Tag dafür, dass hygienisch einwandfreies Trinkwasser an den Zapfstellen ankommt. Doch stellt man sich selten die Frage, welche Wege das wertvolle Gut im gesamten...

mehr

Auswirkungen des Klimawandels erfordern verstärkt eigene Anstrengungen zum Schutz des Trinkwassers

Das extreme Wetter der letzten Wochen hat es den Menschen in ganz Deutschland vor Augen geführt: der Klimawandel ist mit seinen dramatischen Folgen auch bei uns greifbar. Nahezu täglich gab es...

mehr
2022-05

Keimfreies Wasser ohne Chemikalien

Die Desinfektionsanlagenserie „violiQ:UV“ von Grünbeck desinfizieren klares, trübstoff-, eisen- und manganfreies sowie mikrobiologisch belastetes Trinkwasser. Dabei inaktiviert der...

mehr

Verkaufsaktion der G.U.T.-Gruppe für Viva con Agua

Die Trinkwasserkampagne „Starke Partner für G.U.T.es Wasser“ der G.U.T.-Gruppe spült weiterhin wichtige Hilfe in die globalen Projekte von Viva con Agua. Ein Beispiel: Vom Verkauf ausgewählter...

mehr
2022-06

Spürbar optimiertes Heizen

Oventrop ist ein zuverlässiger Partner für effizientes Wärmen, Kühlen und hygienisch sauberes Trinkwasser. Auf der SHK Essen wird ein breites Produktportfolio geboten. Steigende Energiepreise und...

mehr