Eine saubere Sache

Ein Tastendruck genügt

Die „iqua-Klick-Taste“ ist in punkto Wasserhygiene eine optimale Lösung für den Sanitärbereich. Mithilfe dieser Taste kann eine automatische Hygienespülung aktiviert werden. Die Funktion, ist in allen berührungslosen „iqua“-Armaturen integriert, und lässt sich einfach programmieren. Wahlweise wird alle 12 oder 24 Stunden nach der letzten Benutzung eine Spülung ausgelöst, deren Dauer zwischen drei Sekunden und 20 Minuten einstellbar ist. Die automatische Hygienespülung kann der Keimvermehrung in Wasserhähnen vorbeugend entgegenwirken. Die elektronische Steuerung ermöglicht es zusätzlich Wasser einzusparen: Über die Klick-Taste lässt sich die Wassernachlaufzeit ganz einfach regulieren. Weitere Einstellmöglichkeiten sind die „Pausenfunktion“ zur ungestörten Reinigung von Armatur und Waschbecken sowie „Dauer-Ein“ für bequemes Befüllen des Beckens.

Aquis Sanitär AG,

CH-9445 Rebstein,

Tel.: +41-71 / 7759500,

E-Mail: info@aquis.ch,

www.iqua.ch

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-07

Spülung gegen Legionellen

Legionellen treten in sanitären Anlagen dort auf, wo warmes Wasser stagniert und die Bakterien die Möglichkeit haben, sich zu vermehren. Selbst bei sorgfältig ausgeführten Sanitäranlagen kann...

mehr
Ausgabe 2009-07

Urinal- Umrüstung

Drücken oder nicht drücken? Das ist eine Frage, die man(n) sich nach der Benutzung eines Urinals heute nicht mehr stellen will. Deshalb bietet Aquis jetzt mit den installationsfreundlichen...

mehr
Ausgabe 2014-03

Robuste Bauweise

Mit ihrer robusten Bauweise ist die Armatur „iqua maxx“ für öffentliche Gebäude geeignet. Mithilfe der „iqua-Touch“-Funktion können die Wassernachlaufzeit eingestellt oder Zusatzfunktionen...

mehr
Ausgabe 2009-03

Vandalensichere Armaturen

Abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden stellt Vandalismus in Bädern und Sportstätten ein erhebliches Ärgernis für die übrigen Nutzer dar. Auch die zeitgemäße Ausstattung von WC-, Dusch- und...

mehr
Ausgabe 2010-01

Kombination zum Sparen

Die zwangsläufig langen Leitungen bei zentraler Warmwasserbereitung sind träge: Mehrere Liter Trinkwasser gehen oft ungenutzt verloren, bevor an der Zapfstelle die gewünschte Mischtemperatur...

mehr