Einwandfreies Trinkwasser

Trinkwasser muss hygienisch einwandfrei sein, „frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein“, wie §4 der Trinkwasserverordnung (TVO) vorschreibt. Für Wasserversorger bedeutet das, ausschließlich Wasser in die weit verzweigten Rohrsysteme zu leiten, das keine Keime und Bakterien in bedenklichem Ausmaß enthält. Um das zu gewährleisten, müssen einerseits geeignete Rohre verlegt werden. Andererseits muss das komplette System richtig desinfiziert werden.

 
Immer wieder alarmieren Meldungen in den Medien: Legionellen im Duschwasser des örtlichen Hallenbades, mit Bakterien verseuchtes Wasser in großen Hotels, bedrohliche Keime auf der Intensivstation des Krankenhauses, Pseudomonaden im Altersheim. Die Folge sind Infektionen, die in schweren Fällen zum Tod führen können. Gerade Legionellen und Pseudomonaden sind eine ernste Gefahr für Gesundheit und Leben, wenn sie Trinkwassersysteme nennenswert kontaminieren.
 
Rasch und entschlossen handeln
 
Legionellen zum Beispiel vermehren sich bestens bei Temperaturen zwischen 25 °C und 45 °C, idealerweise in Leitungssystemen zur Warmwasserverteilung mit weit verzweigten Rohrsystemen – z. B. Duschen in Krankenhäusern oder Whirlpools in Hotels. Werden Wassertröpfchen, Wasserdampf oder Aerosole eingeatmet, die Erreger enthalten, kann es zu einer Infektion kommen. Die Legionärskrankheit (Legionellose) bricht zwei bis zehn Tage nach der Ansteckung aus, äußert sich meist als Lungenentzündung, in leichteren Formen mit Grippe-Symptomen.
Zu 99,9 % ist das Trinkwasser in Deutschland jedoch in Ordnung. Mindestens einmal im Jahr müssen Unternehmer ohnehin ihre Wasserversorgungsanlagen nach §14 der Trinkwasserverordnung untersuchen lassen. Sollte die Wasserversorgung einer öffentlichen oder Gemeinschaftseinrichtung mikrobiologisch kontaminiert sein, ist rasches und entschlossenes Handeln notwendig. Nach der Sperrung der betroffenen Installations-Bereiche müssen in oftmals detektivischer Kleinarbeit die Kontaminationsherde aufgespürt werden. Für die anschließende Desinfektion gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, z. B. per UV-Bestrahlung, Zugabe von Metallionen bzw. Chlorprodukten oder über Feinfilter ...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe
 
 

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-02

Desinfektion ohne chemische Zusätze

Einwandfreies Trinkwasser

Trinkwasser muss hygienisch einwandfrei sein, „frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein“, wie §4 der Trinkwasserverordnung (TVO) vorschreibt. Für Wasserversorger bedeutet das,...

mehr
Ausgabe 2020-02

Eigensichere Enthärtungsanlagen

Gr?nbeck softliQ MD SD

Die Trinkwasserverordnung fordert zum Schutz vor Verunreinigungen in § 17 Absatz 6, dass Trinkwassersysteme nicht mit Systemen mit Wasser un­be­kannter Herkunft, also Nichttrinkwasser, verbunden...

mehr
Ausgabe 2014-01

Taschenbuch der Wasserversorgung

Das Taschenbuch der Wasserversorgung erläutert den derzeitigen Stand der Technik, zeigt die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte bei Planung, Ausführung und Instandhaltung von...

mehr
Ausgabe 2016-03

Keimschutz

Mit der Keimschutz-Produktserie „safeliQ:EA30“ und „softliQ:PA20“ hat Grünbeck ein Verfahren entwickelt, welches gesundheitsschädliche Erreger aus dem Trinkwasser physisch entfernt. Die...

mehr

Web-Seminaren von Resideo

Da die Präsenzschulungen von Resideo Corona-bedingt weiterhin ausgesetzt sind, bietet der Wasser- und Wärmeexperte auch Ende Oktober, im November und Dezember kostenlose, praxisnahe Web-Seminare...

mehr