Erfolgsrezept Handwerksbetrieb

Ulltech AG setzt auf Wassertechnik-Know-how

Von der Heizungsbefüllung bis hin zur Trinkwasseroptimierung ist das Thema Wasser heute von elementarer Bedeutung und für zukunftsorientierte SHK-Betriebe wie die Ulltech AG aus Aschaffenburg ein vielseitiges Betätigungsfeld, um auf einfachem Wege neues Umsatzpotential zu erschließen.

In diesem Jahr feiert die Ulltech AG mit Sitz in Aschaffenburg bereits ihr 20-jähriges Betriebsjubiläum und darf sich mit über 90 Mitarbeitern und Niederlassungen in Hanau, Eschborn, Schaafheim und Partenstein als erfolgreiches und äußerst zukunftsorientiertes SHK-Unternehmen bezeichnen. Das war nicht immer so, denn tatsächlich ist das Unternehmen 1999 aus einer Insolvenzsituation heraus in der heutigen Geschäftsform entstanden.

Heute ist die Ulltech AG im ganzen Rhein-Main-Gebiet tätig, sehr breit aufgestellt und deckt die Bereiche Heizung, Solaranlagen, Elektroinstallationen sowie Bad und Sanitär ab. Neben den klassischen Kunden, die nach modernen Lösungen für Ihre Ein- und Zweifamilienhäuser suchen, gehören auch viele Unternehmen aus Gewerbe und Industrie zur Kundschaft.

Mut zu Innovationen und Nischenthemen

Als Erfolgsfaktor der Ulltech AG darf auch deren Offenheit für neue Themenbereiche gelten. Natürlich hat ein SHK-Betrieb wie die Ulltech AG heute beim Thema „Wasservergnügen“ zunächst einmal groß angelegte Badgestaltungen vor Augen – und natürlich eine eigene Badausstellung zu bieten. Darüber hinaus denkt man bei Ulltech jedoch auch einen Schritt weiter ans Thema Trinkwasserqualität – ein Thema, das für viele Kunden immer wichtiger wird. Die Ulltech AG arbeitet im Kompetenzbereich „Wasser“ bereits von Anfang an mit dem Leonberger Hersteller perma-trade Wassertechnik zusammen. Das Unternehmen gilt als Pionier auf dem Gebiet der umweltfreundlichen Wasserbehandlung und legt viel Wert darauf, SHK-Betriebe nicht nur mit einer vielseitigen Produktpalette, sondern auch mit dem nötigen Wissen zum Thema Wasser zu begeistern. So bietet perma-trade Wassertechnik regelmäßig Schulungen zum gezielten Ausbau neuer Wasserkompetenzen. Das Team der Ulltech AG spielt diese Bälle und das erworbene Wasserwissen gerne weiter und veranstaltet selbst regelmäßig Mitarbeiterschulungen zu Themen wie Hygiene, Gefährdungsanalysen, VDI-2035 und Heizungswasseraufbereitung.

Langjährige Zusammenarbeit mit perma-trade Wassertechnik

Die Erfahrungswerte des Unternehmens zeigen, dass sich das Wasser-Engagement auch durchaus bezahlt macht. Gerade beim Thema „Filter“ lasse sich laut Michael Müller, Vorstandsmitglied und Kundendienstleiter bei der Ulltech AG, mit relativ wenig Aufwand viel erreichen. Sie seien einfach und schnell installiert und sorgten für beste Kundenbindung. Die Ulltech AG baut hier zum einen auf die bewährten Rückspülfilter der „permaster black“ Serie, die sich durch hochwertige Materialqualität und besondere Robustheit auszeichnen und gemäß DIN 1988-200 den Hausanschluss vor Verschmutzungen aus dem Rohrsystem schützen. Allerdings wandere das Thema „Filter“ nach Müller zunehmend auch aus dem Keller in die Küchen, denn die Nachfrage nach Trinkwasserfeinfiltern zum Untertisch-Einbau in der Küche nehme zu. Perma-trade ermögliche in diesem Bereich mit dem Carbonblockfilter „permaster sanus“ eine Feinstfiltration für Wasser in höchster Reinheitsstufe. Auch der Installateur könne sich hier freuen, denn bei dieser Lösung müssen die Filterkerzen regelmäßig ausgetauscht werden, was ein hübsches Nebengeschäft beschere und immer wieder eine gute Gelegenheit ist, um sich beim Kunden in Erinnerung zu bringen.

Nachhaltig beeindruckend: Heizungswasseraufbereitung

Wer sich wie die Ulltech AG von Anfang an für die Nutzung regenerativer Energien erwärmt hat und als Solar-Experte gelten darf, hat verständlicherweise bei allem Tun und Handeln immer auch das Thema Energieoptimierung im Fokus. Sowohl für den reibungslosen Betrieb bei Solaranlagen als auch bei herkömmlichen Heizsystemen spielt heute die Füllwasserqualität nach VDI-Richtlinie 2035 eine tragende Rolle. Auch im Bereich der Füllwasseraufbereitung arbeitet die Ulltech AG mit perma-trade Wassertechnik zusammen.

Interview Michael Müller, Vorstandsmitglied und Kundendienstleiter bei der Ulltech AG

SHK Profi: Herr Müller, Sie sind Kundendienstleiter bei der Ulltech AG und zugleich im Vorstand. Was macht Ihr Unternehmen in Ihren Augen so besonders?
Müller: Ich würde auf jeden Fall sagen, dass sich ein sehr starkes Zusammengehörigkeitsgefühl durch unser Team zieht. Das liegt sicher ein Stück weit in unserer Unternehmensgeschichte begründet. 1999 stand der Vorgängerbetrieb vor dem Aus und musste Insolvenz anmelden. Doch einige der Mitarbeiter wollten sich damit nicht abfinden. Wir haben unsere Energien gebündelt und jeder seinen Beitrag geleistet, damit wir das Unternehmen neu aufstellen und als AG weiter führen konnten. So haben wir aus eigener Initiative heraus wichtige Arbeitsplätze erhalten – das verbindet natürlich auf ganz besondere Weise und gibt einem Unternehmen sein „eigenes Herzblut“. Jeder von uns kann Anteile am Unternehmen erwerben und hat somit natürlich ein begründetes Eigeninteresse daran, dass es mit uns weiter erfolgreich voran geht. Ich finde, wir können stolz auf unseren starken Teamgeist sein und ein Miteinander, das geprägt ist von Offenheit, Vertrauen und Respekt. Das gilt natürlich im gleichen Maße auch unseren Kunden gegenüber. Außerdem ruhen wir uns nicht auf dem bisher Erreichten aus, sondern suchen immer wieder nach neuen Ansatzpunkten und Lösungen, um die Branche ein wenig aufzumischen. Das lässt sich im Bereich der Wassertechnik immer wieder schön unter Beweis stellen.

 
SHK Profi: Gibt es besondere Tendenzen, die Ihren Kunden im Bereich Wasser heute wichtiger als früher sind?
Müller: Man kann ganz allgemein beobachten, dass das Thema Wasser in den letzten Jahren viel stärker ins Bewusstsein der Verbraucher gerückt ist. Zum einen sind natürlich schöne Bäder nach wie vor voll im Trend, doch davon abgesehen wird das Thema Trinkwasserqualität immer wichtiger. Vermutlich auch bedingt durch Berichte über Mikroplastik und die Sensibilisierung für Umweltthemen. Leitungswasser wird heute in Deutschland als nachhaltige Alternative zu Wasser aus Plastikflaschen immer beliebter, doch den Wassertrinkern ist natürlich wichtig, dass die Qualität gesichert ist. Wir bieten dafür in Zusammenarbeit mit perma-trade Wassertechnik die passenden Filtersysteme. Zum einen natürlich die gesetzlich vorgeschriebenen Rückspülfilter für den Hauswasseranschluss. Zum anderen jedoch auch immer mehr Systeme zur Mikrofiltration. In diesem Bereich liegt viel Potenzial für ein hübsches Nebengeschäft, das vielen SHK-Betrieben oft gar nicht bewusst ist.
 
SHK Profi: Inwiefern? An einem einzelnen Mikrofiltra-tionssystem scheint zunächst nicht viel verdient …
Müller: Filter für den Untertischeinbau in der Küche sind nicht nur einfach und schnell installiert – sie sorgen auch dafür, dass typische „Kellerprodukte“ den Weg nach oben ins Haus antreten und dort natürlich einen neuen Wirkungskreis entfalten können. Wohlschmeckendes Trinkwasser, wie es der Carbonblockfilter „permaster sanus“ liefert, bleibt im Gedächtnis – auch bei den Gästen des Hauses. Da hier zudem die Filterkerzen regelmäßig alle sechs Monate ausgetauscht werden sollten, kann man sich immer wieder über ein Nebengeschäft freuen und bleibt mit seinen Kunden in Kontakt. Wer sich als Wasser-Experte positioniert, erfrischt nicht zuletzt auch das eigene Image auf besondere Weise.
 
SHK Profi: Die Ulltech AG gilt auch als KompetenzTräger im Bereich Heizungstechnik. Spielt auch hier das Thema Wasser eine Rolle?
Müller: Ja sicher: Wo immer es um Energieoptimierung in Heizsystemen geht, muss heute die Füllwasserqualität nach VDI 2035 in den Fokus genommen werden. Sie spielt für den reibungslosen Heizungsanlagenbetrieb eine bedeutende Rolle. Tatsächlich wird eine Entmineralisierung heute von sämtlichen Herstellern gefordert, um die Gewährleistungsbedingungen zu erfüllen. Hier gibt es also sehr großes Umsatzpotenzial, das sich dank innovativer Lösungen wie der „permaLine Inline“-Entsalzungsmethode recht einfach erschließen lässt. Denn das mobile Gerät zur sicheren VDI-konformen Füllwasseraufbereitung arbeitet weitgehend selbstständig im laufenden Betrieb und braucht nicht über den gesamten Prozess beaufsichtigt zu werden, so dass unsere Installateure den Auf- und Abbau sowie den Wechsel der Entmineralisierungseinheiten individuell in ihre Planungen einbinden können, wie´s grade am besten passt. Insbesondere bei unseren Groß- und Industriekunden und Objekten mit großen Wassermengen findet die Inliner-Anwendung immer mehr Bedeutung und wir fühlen uns hier von perma-trade mit kompetenten Lösungen optimal unterstützt.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02

Filtersysteme

Die Carbonblockfilter aus der „permaster sanus“-Produktfamilie verfügen dank ihres Kerns aus gesinterter Aktivkohle über eine extrem hohe Aufnahmekapazität und filtern neben Trüb- und...

mehr
Ausgabe 2010-07

Dreifach gereinigt

Mit der Einheit „permasoft 20?000“ erweitert perma-trade das Marktsegment der Heizungswasseraufbereitung: Damit kann die vierfache Menge an Füllwasser alkalisiert und entmineralisiert werden. Die...

mehr
Ausgabe 2018-09

Heizungsbefüllstation

Für Einfamilienhäuser mit durchschnittlichem Heizungswasser-Nachspeisebedarf bietet perma-trade Wassertechnik mit der „PT-AB 20S“ eine wirtschaftliche Nachspeisestation. Um unser Trinkwasser vor...

mehr
Ausgabe 2011-03

Sicherheit und Komfort

Mit der Entwicklung des „permamats“, eines mobilen Füllautomaten für Heizungs­wasser, ermöglicht die perma-trade Wassertechnik GmbH den SHK-Fachbetrieben eine sichere und komfortable...

mehr
Ausgabe 2013-09

Heizungswasser aufbereiten

Das Unternehmen perma-trade Wassertechnik erfüllt mit seinen „Permasoft“-Entmineralisierungseinheiten in einem Arbeitsschritt die Anforderungen der VDI-Richtlinie 2035. Im Inneren von „Permasoft“...

mehr