Lüftungssystem in der Arztpraxis

Besondere Anforderungen plus Komfort

In Arztpraxen, in denen sich für gewöhnlich viele Patienten aufhalten, ist ein regelmäßiger Luftwechsel wichtig. Erschwerend kommt hinzu, dass aufgrund des Schutzes der Privatsphäre hier die DIN 4109 einzuhalten ist: Auch Innentüren und -wände müssen demnach schalldicht sein, um die Privatsphäre des Patienten zu schützen. Bei einer Zahnarztpraxis ist es deshalb wichtig, dass das Lüftungssystem diese Kriterien erfüllt und sich bequem vom Praxisteam bedienen lässt.

Seit wenigen Monaten empfängt der Zahnarzt Alexander Matz seine Patienten in einem hellen Neubau im niedersächsischen Oldenburg. Damit sich sowohl das Personal als auch die Patienten während ihres Aufenthaltes in der Praxis wohlfühlen, sollte ein System für fortwährend frische Luft in den Behandlungsräumen sowie im Wartezimmer sorgen. Zudem war die Erfüllung der DIN 1946 mit einer nutzer­unabhängigen Lüftungsanlage und eine einfache Bedienung durch das Praxispersonal eine Grundvoraussetzung. „Da sehr enge Platzverhältnisse in der Praxis herrschen, war es jedoch nicht möglich, eine zentrale Anlage zu installieren“, erklärt Bernd Glöe, Installateur bei der ausführenden Sanitär- und Heizungsfirma Koop Haustechnik GmbH & Co. KG aus Löningen. „Außerdem schreibt die DIN 4109 für Arztpraxen vor, dass ein hoher Schallschutz eingehalten werden muss. Das bedeutet, dass ein Luftwechsel über Türunterschnitte möglichst vermieden werden sollte.“ Um all diese Anforderungen zu erfüllen, war deshalb ein spezielles Lüftungssystem notwendig.

Schallschutz

Die Verantwortlichen entschieden sich schließlich für eine Lösung der Blauberg Ventilatoren GmbH aus München: „Für Fälle, in denen für die Einhaltung der Schallschutznorm ein druckneutraler Betrieb benötigt wird, haben wir die Einzelraumlüftungsanlage ‚Vento Expert DUO A30-1 W‘ entwickelt“, erläutert Martin von Dall’Armi, Geschäftsführer der Blauberg Ventilatoren GmbH. Der „Vento Expert DUO A30-1 W“ erzielt eine Förderleistung von bis zu 30 m3/h und einen Wärmerückgewinnungsgrad von bis zu 85 %, wodurch nur wenig Heizenergie verloren geht. Zudem verfügt er über einen integrierten Feuchtesensor, so dass sich die Lüftungsanlagen dem lokalen Lüftungsbedarf automatisch anpassen, wie dies bei einer erhöhten Raumfeuchtigkeit der Fall ist.

„Der Vorteil dieser Geräte besteht darin, dass sie druckneutral lüften und so keine Türunterschnitte zur Herstellung des Lüftungsverbundes notwendig sind. Auf diese Weise kann die Schallschutznorm ohne zusätzlichen Aufwand eingehalten werden“, so von Dall’Armi weiter. Außerdem garantieren sie einen leisen Betrieb. Dadurch gewährleistet das Gerät zum einen, dass sich die Patienten in einer ruhigen und entspannten Umgebung befinden und nicht durch Geräusche aus anderen Räumen gestört werden. Zum anderen sorgt die Einhaltung der Norm dafür, dass sich Arzt und Patient in einer vertraulichen Atmosphäre im Behandlungszimmer unterhalten können und keine Gefahr besteht, dass die Gespräche von anderen Personen mitgehört werden.

Einfache Installation, Bedienung und Wartung

„Neben der Einhaltung der Schallschutznorm war uns auch ein dezentes und gleichzeitig elegantes Design wichtig“, erklärt Alexander Matz, Inhaber der gleichnamigen Zahnarztpraxis. „Die Lüftungsanlagen fügen sich unauffällig in die einzelnen Räume ein.“ Zu diesem Zweck wurde auch auf externe Bedienfelder verzichtet. Damit sich die Anlage trotzdem bequem regeln lässt, wurden die praxisinternen WLAN-Netze und die damit verbundenen Smartphones mit der „Vento APP“ ausgerüstet.

Dies kam auch dem Installateur zugute. „Da keine externen Bedienfelder notwendig waren, konnte die Verdrahtung relativ einfach bewerkstelligt werden“, äußert sich Glöe zu den Einbaumaßnahmen, die auch die Elektroinstallation umfassten. „So mussten wir nicht auf zusätzliche Schalter oder Taster achten. Auf diese Weise gestaltet sich die Inbetriebnahme und Wartung sehr einfach.“

Die Firma Koop Haustechnik war im Mai 2016 über einen Handelspartner von Blauberg Ventilatoren GmbH damit beauftragt worden, nach ausführlicher Beratung das Lüftungssystem in der Zahnarztpraxis mittels kleiner Kernlochbohrung zu installieren. Die Ausführung erfolgte von Juli 2016 bis November 2017. Eingebaut wurden insgesamt 20 Geräte in zehn Räumen .

Nach Abschluss der Installation übernahm der Außendienst von Blauberg Ventilatoren die technischen Arbeiten. „Für jeden Raum wurde eine Gruppe gebildet und entsprechend benannt, so dass sich die Lüftung in jedem Zimmer individuell und raumspezifisch regulieren lässt.“ Abschließend erfolgte eine Schulung des Praxisteams zum Umgang mit dem System.

Fazit

Das dezentrale Lüftungsgerät „Vento Expert DUO A30-1 W“ arbeitet druckneutral, so dass die geforderte Schallschutznorm bei Arztpraxen eingehalten werden kann. Zudem lässt es sich anwenderfreundlich per Smartphone über das praxiseigene WLAN steuern – bei Bedarf ist somit jeder Raum einzeln kontrollierbar.

„Die Zusammenarbeit mit dem Hersteller hat von Anfang an sehr gut funktioniert – von der Installation durch die Firma Koop Haustechnik bis hin zu Schulungen und Terminen nach der Inbetriebnahme“, zeigt sich Matz zufrieden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02

Raumhohe WC-Trennwand

ISH: Halle 1.1, Stand E11 Mit einer raumhohen WC-Trennwand aus Glas erweitert Schäfer Trennwandsysteme ihr Produktprogramm. Die Kabinenanlage „Vento“ kommt ohne sichtbare Profile und Beschläge...

mehr
Ausgabe 2013-02

Lüftung für Sommer & Winter

ISH: Halle 11.0, Stand B?21 Ohne ausreichende Lüftung besteht die Gefahr von hoher CO2-Ansammlung oder zu hoher Feuchte. Das Lüftungssystem „freeAir 100“ sorgt ganzjährig für eine optimale...

mehr
Ausgabe 2017-05

Komfortlüftung für Einfamilienhäuser

Das Lüftungsnetzwerk „Via Vento S“ von Erlus passt in jede 17,5 cm starke Wand. Ein einfach montierbarer Deckenventil­adapter sowie ein einbaufreundlicher Querverteiler mit Revisionsöffnung und...

mehr
Ausgabe 2021-07

Fertigelemente für Lüftungsnetzwerk

Neue Fertigelemente für das Erlus Lüftungsnetzwerk „Via Vento S“ vereinfachen den Einbau und sparen Zeit. Der neue Fertigfuß für das Lüftungsnetzwerk wird genauso praktisch wie alle anderen...

mehr
Ausgabe 2012-04

Zahnarztpraxis mit bestem Klima

BHKW und Adsorptionskältemaschine kombiniert

Unabhängig von den Außentemperaturen heizen sich Zahnarztpraxen durch den Betrieb technischer Geräte sowie durch die anwesenden Personen auf. Zusätzlich wird die Luft durch Staub sowie durch die...

mehr