Aufbereitung ohne Betriebsunterbrechung

Gerade bei großen Installationen im Gebäudebestand ist die Einhaltung der VDI-Richtlinie 2035 nicht einfach. Hier wären das Ablassen des Heizungswassers und eine Neubefüllung oftmals mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden. Eine innovative Lösung für die Aufbereitung im laufenden Betrieb zeigt das Unternehmen perma-trade Wassertechnik. Das kompakte Inline-Entsalzungssystem „PT-IL 20“ ist sowohl für den mobilen als auch den teilstationären Einsatz geeignet. Ohne Betriebsunterbrechung kann das Heizungsfüllwasser so aufbereitet werden, dass es der Richtlinie entspricht. „PT-IL 20“ wird temporär über einen Bypass vom Rücklauf her kommend in den Heizkreislauf eingebunden.

perma-trade  Wassertechnik

71229 Leonberg

07152 93919-0

www.perma-trade.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2013

Heizungswasser aufbereiten

Das Unternehmen perma-trade Wassertechnik erfüllt mit seinen „Permasoft“-Entmineralisierungseinheiten in einem Arbeitsschritt die Anforderungen der VDI-Richtlinie 2035. Im Inneren von „Permasoft“...

mehr
Ausgabe 09/2016

Heizungsanlage dimensionieren

Grundvoraussetzung für eine korrekte Befüllung von Heizungsanlagen gemäß VDI-Richtlinie 2035 ist die richtige Dimensionierung. Die „perma-trade VDI 2035 App“ hilft dabei: Zunächst muss die...

mehr
Ausgabe 09/2018

Heizungsbefüllstation

Für Einfamilienhäuser mit durchschnittlichem Heizungswasser-Nachspeisebedarf bietet perma-trade Wassertechnik mit der „PT-AB 20S“ eine wirtschaftliche Nachspeisestation. Um unser Trinkwasser vor...

mehr
Ausgabe 08/2010

Kooperation fürs Heizungswasser

Der Wärmepumpenhersteller Bartl (www.bartlwp.de) empfiehlt den Einsatz von „permasoft“-Entminerali­sierungspatronen von perma-trade (www.perma-trade.de) für die Heizungswasserbefüllung....

mehr

perma-trade on the road

Produktinformationen, aber auch Eventhighlights

Der süddeutsche Hersteller perma-trade Wassertechnik (www.perma-trade.de) hat im Rahmen einer Roadshow die Inline-Entsalzung „permaLine“ vorgestellt. Insgesamt haben rund 400 Interessierte die...

mehr