Daikin Digital Air Convention

Die ursprünglich für Ende April 2020 geplante Leading Air Convention (LAC) von Daikin in Berlin musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Auch wenn es von Daikin nicht als echter Ersatz für die LAC gedacht war, ermöglichten Dai­kin-Experten mit der kostenlosen Onlinetagung Digital Air Convention am 17. und 18. Juni 2020, dass sich Interessierte der Kälte-/Klimabranche über die Neuheiten aus dem Produktportfolio von Daikin informieren konnten. Die SHK Profi-Redaktion hat für Sie teilgenommen und fasst die wichtigsten Inhalte nachfolgend zusammen.

Bernhard Schöner, Leiter Corporate Communication sowie Bereich Marketing Commercial/Industrial bei Daikin, begrüßte die Teilnehmer der Tagung persönlich im Live-Stream. Mit dem neuen Format wolle man die Branche informieren und neugierig machen. Er betonte aber, dass sich trotz der gut funktionierenden digitalen Kommunikationsmöglichkeiten alle bei Daikin auf ein persönliches Wiedersehen freuen würden.

Rotex ist Daikin & Service hilft

Peter Grolla, Leiter Bereich Service, und Heiko Kiessling, Technischer Leiter Service Daikin Heiztechnik, gingen im ersten Vortrag auf die Integration von Rotex in die Daikin-Gruppe sowie die Möglichkeiten und Tools ein, mit denen Daikin den Service von Anlagen unterstützt. Rotex, Hersteller von Heizungstechnik, gehört bereits seit zehn Jahren zu Daikin. Die Ausweitung der Produktion sowie der Forschung und Entwicklung in Deutschland ist ein konsequenter Schritt, der auf die bereits im Januar 2020 erfolgte Markenvereinheitlichung (Rotex-Produkte werden seitdem unter der Marke Daikin vermarktet) folgt. Seit 1. Juli 2020 werden auch die Vertriebs-, Marketing- und Serviceleistungen der Daikin Airconditioning Germany GmbH und der Rotex Heating Systems GmbH unter dem Unternehmen Daikin Airconditioning Germany GmbH zusammengeführt. Mit dieser Neuausrichtung soll die Voraussetzung geschaffen werden, um die eigene Präsenz auf dem europäischen und deutschen Heizungsmarkt massiv zu stärken. Der Produktionsstandort in Güglingen wird als Daikin Manufacturing Germany GmbH umfirmiert und soll in den nächsten Jahren ein wichtiger Pfeiler im Produktionsverbund der Dai­kin-Gruppe werden.

Beim zweiten Vortragsthema „Service“ gab Peter Grolla zunächst einen Einblick in die Vergangenheit. Beim Service seien früher MacGyver-Qualitäten gefragt gewesen. Es gab kein Internet, keine Mobiltelefone, keine E-Mails. Das liegt Jahrzehnte zurück. Vieles habe sich seitdem geändert. Einiges sei leichter, anderes komplexer geworden. Die gestiegene Komplexität habe mehrere Gründe, führte Peter Grolla aus. Hierzu gehören eine größere Modellvielfalt der Hersteller, neue Kältemittel, der Fachkräfte­mangel, cloudbasierte Dienstleistungen & IoT, Smart Homes, Augmented Reality und Virtual Reality, neue Gesetze & Verordnungen.

Der technologische Fortschritt ermöglicht aber auch völlig neue Möglichkeiten. Augmented Reality ist hierfür ein Paradebeispiel. Mit der „Daikin Augmented Reality-App“ kann Kunden auch das Innere von Geräten demonstriert werden und man kann zeigen, wie es in einer realen Aufstellsituation aussehen wird. Eine ganz neue Lösung ist „Daikin Virtual Genba Walk“. Dabei handelt es sich um eine Verschmelzung der bekannten App „Daikin to go“ mit den Möglichkeiten des Videostreamings und von Augmented Rea­lity. Bei dieser interaktiven Lösung wird der technische Support des Herstellers nicht nur akustisch, sondern auch visuell mit dem Servicetechniker vernetzt.

Kaltwasser und Lüftung

Alexia Samoli, Projektingenieurin Lüftungssysteme, und Niclas Oetjen, Produktexperte Applied Systems, berichteten über die Kaltwasser- und Lüftungssysteme aus dem Hause Daikin. Alexia Samoli gab eine Übersicht der verschiedenen Lüftungsgeräte, die von der Geräteserie „Modular L“ (250 bis 3.000 m³/h), über „Modular P“ (bis zu 15.000 m³/h), „Modular R“ (bis zu 20.000 m³/h) bis zur „Professional“-Baureihe mit bis zu 144.000 m³/h reichen. Neu im Programm ist das „Modular L Pro“-Flachgerät zur Unterdeckenmontage mit integriertem Wasser-Heizregister. Ähnlich breit wie im Lüftungssegment ist Daikin auch bei den Kaltwassersätzen aufgestellt, wie Niclas Oetjen ausführte: Ob luft- oder wassergekühlt, von Mini-Chillern mit 4 bis 8 kW über R32-Multi-Scroll-Kaltwassersätze von 76 bis 701 kW bis hin zu Kaltwassersätzen mit invertergeregelten Monoschraubenverdichtern und den Kältemitteln R134a sowie R1234zE(E) bis 2MW ist alles dabei.

Heizen und Klimatisieren im Privatmarkt

Marius Jakobi, Produktexperte Wärmepumpensysteme, und Carolin Schmidt, Produktmanagerin Heiztechnik, gingen auf die Heiz- und Klimalösungen von Daikin im Privatmarkt ein. Zum Beispiel die Sole-/Wasser-Wärmepumpe „Daikin Altherma 3 GEO“, die durch die vielen Varianten – nur heizen, heizen & kühlen, mit 6 oder 10 kW, in silber oder weiß – aber auch technischen Details hervorzuheben ist. Die Geräte erreichen einen COP von bis zu 4,7 und haben einen integrierten 180-l-Trinkwasserspeicher. Ein großes Plus ist die aktive Kühlung bis zu 11 kW. Bei der Entwicklung hat Daikin auch an den Monteur gedacht: Integrierte Tragegriffe erleichtern den Transport und das Kompressormodul ist als Schubladenelement einfach zu entnehmen. Die Schallleistung beträgt nur max. 41 db(A) – die Wärmepumpe ist damit so leise wie ein Kühlschrank. Als zusätzlichen Service bietet Daikin die Erdbohrung inklusive der Genehmigungen als Dienstleistung an.

Des Weiteren gab es auch im Bereich Klima­geräte Zuwachs im Produktportfolio. Neu ist z. B. ein „Stylish“-Gerät komplett in schwarzer Farbe. Das Klimagerät nutzt den Coanda-Effekt und erzeugt so einen optimierten Luftstrom – je nachdem, ob geheizt oder gekühlt werden soll, wird der Luftstrom im Raum anders geführt. Im Heizmodus wird der Luftstrom nach unten, im Kühlmodus nach oben an der Decke entlang geführt. Das Gerät verwendet einen intelligenten Wärmesensor. Dieser misst die Oberflächentemperatur eines Raumes, indem man ihn in ein Gitter mit 64 verschiedenen Quadraten teilt. Der Sensor erkennt die Anwesenheit von Menschen und auch die Temperatur von Boden sowie Wänden und sorgt so für einen optimalen Luftstrom und natürlichen Komfort.

Cloud-Service

Markus Koch, Produktexperte Split/Sky Air, und Frank Kerkhoff, Systemexperte Klimatechnik, schlossen den Vortragsreigen der Digital Air Convention. Markus Koch stellte die Fernbedienung „Madoka“ in den Mittelpunkt seiner Ausführungen, die schon 2019 vorgestellt, aber durch neue Features erweitert wurde, damit die Anwendungsmöglichkeiten noch zahlreicher sind. Last but not least ging Frank Kerkhoff auf die zahlreichen Möglichkeiten des „Daikin Cloud-Service“ ein, der die Bedienung/Kon­trolle/Störungsbehebung bei einem Kunden erleichtert und beschleunigt. Damit endete eine mit vielen wichtigen Informationen gefüllte Online-Tagung.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03

Januar 2020: Aus Rotex wird Daikin

Ab Januar 2020 wird die Daikin Gruppe mit einer starken Heizungsmarke in Deutschland auftreten. Die Rotex Produkte werden einen neuen Namen tragen: Daikin. Die Marke Rotex steht seit 1973 für...

mehr

Absage Leading Air Convention 2020

Aufgrund der anhaltenden Corona-Thematik muss Daikin die Leading Air Convention 2020 im Estrel Hotel Berlin leider absagen. Daikin möchte damit seiner unternehmerischen Verantwortung nachkommen, die...

mehr
Ausgabe 2019-04

Sole-Wasser-Wärmepumpe

Mit einem COP von bis zu 4,65 bietet die „Daikin Altherma 3 Geo“ von Rotex unabhängig von der Außentemperatur eine hohe Effizienz. Bei der Raumheizung ist eine Wasseraustrittstemperatur bis zu 60...

mehr
Ausgabe 2019-07

Wärmepumpe

Mit der „Daikin Altherma 3 H HAT“ bringen Rotex Heating Systems und Daikin Airconditioning Germany eine Wärmepumpe auf den Markt, die das Beste aus zwei Welten verbindet: neueste Technologien mit...

mehr
Ausgabe 2013-01

Kompakte Wärmepumpen

Neue Außengeräte der Luft/Wasser-Wärmepumpe „Daikin Altherma“ für den Privatmarkt werden auf der ISH am Gemeinschaftsstand von Daikin und Rotex in Halle 8, Stand F10 zu sehen sein. Die neuen...

mehr