Echtglas unter Dachschrägen

Maßgeschneiderte Duschlösungen

Schräge Wände, wenig Stellfläche, ungünstige Fensterflächen – Bäder im Dachgeschoss sind für Badplaner und Fachhandwerker oft eine Herausforderung, da sie eine ausgefeilte Planung erfordern. Mit dem richtigen Raumkonzept lassen sich die Schrägen im Bad jedoch optimal nutzen und sogar gekonnt in Szene setzen – zum Beispiel mit einer Echtglas-Duschkabine.

Was nicht passt, wird passend gemacht – im Fall einer Echtglas-Dusche trifft dies in der Tat zu, denn sie kann nahezu uneingeschränkt an die gegebene Raumumgebung angepasst werden. Egal ob im Neubau, bei der Teilrenovierung oder Komplettsanierung – der Platz unter einer Dachschräge eignet sich ideal für die Platzierung eines komfortablen Duschbereichs. Eine solche Sondermaß-Lösung muss allerdings von Anfang an sehr genau geplant werden, sonst gibt es später beim Einbau eine böse Überraschung, wenn Teile nicht passen.

Die Planung

Um in einem Dachgeschoss ein zeitloses Komfortbad zu verwirklichen, bedarf es grundsätzlich der gleichen Informationen wie bei jedem anderen Bad. Besonders zu beachten sind lediglich die primären räumlichen Einschränkungen – wie die Dachschrägen. So ist bei der Duschplanung unter einer Schräge beispielsweise die Körpergröße der Bewohner ebenso wichtig wie die Lage der Anschlüsse, Türen, Fenster und Heizkörper. Zwar gibt es im nicht-öffentlichen Bereich keine DIN-Normen hinsichtlich der Kopffreiheit in der Dusche. Allerdings sollten Kabinenhöhe, die Höhe der Kopfbrause und weitere Faktoren individuell betrachtet und in die Planung einbezogen werden. So ist es beispielsweise ratsam, die Duschkabine möglichst weit vorne unter der Schräge anzulegen, damit eine ausreichende Standhöhe gesichert ist. Im hinteren, kleineren Bereich kann beispielsweise eine Sitzbank oder zusätzliche Ablage eingepasst werden. Platz nach oben ist unter einer Dachschräge kostbar. Deshalb empfiehlt sich eine bodenbündige Duschwanne. In Bezug auf die Duschkabine ist eine rahmenlose oder teilgerahmte Variante sinnvoll, da sich Ausschnitte und Abschrägungen schnell und einfach planen lassen und große Glasflächen viel Licht ins Bad lassen.

Badbesitzer können bei HSK aus vielen unterschiedlichen Designs wählen. Bei der Serie „Atelier Pur“ sind alle zusätzlichen Elemente wie Wandwinkel oder Scharniere auf ein Minimum reduziert. Die Serie „K2“ überzeugt mit einem markanten Look, Beschläge und Winkel sind in einer kantigen Optik gehalten. Auf die jeweilige Duschkabine abgestimmte Serien von Armaturen und weiteren Produkten lassen das Badezimmer wie aus einem Guss erscheinen.

Mit Drehtüren, Drehfalttüren, Gleittüren oder Pendeltüren ist auch beim Einstieg in die Dusche eine ideale Lösung in jeder Raumsituation garantiert. Drehfalttüren werden beim Öffnen an die Seite gefaltet und ragen so nicht in den Raum. Bietet die Dusche eine ausreichende Breite, können Gleittüren eingesetzt werden. Besonders schön: Sie verschwinden hinter den Festglaselementen – so entsteht auch optisch ein harmonisches Bild. Ebenso praktisch sind Pendeltüren. Dank cleverer Pendelbeschläge können sie entweder in den Raum oder in die Dusche gependelt werden. Und HSK geht bei der ausgefeilten Technik seiner verschiedenen Türen noch einen Schritt weiter. So sind alle Türmodelle mit innenbündigen Beschlägen ausgestattet – das ist optisch ansprechend, erleichtert aber auch die Reinigung. Ein wichtiger Punkt darf bei der Planung nicht vernachlässigt werden: der Zugang zum Badezimmer. Wenn ein Dachgeschossbad eigentlich viel Platz für eine großzügige Dusche mit entsprechend großen Glasflächen bietet, der Zugang jedoch eng und das Treppenhaus verwinkelt ist, wird der Transport ins Bad unmöglich. Bisher mussten Profis in solchen Fällen auf kleinere Duschkonzepte zurückgreifen. Die teilbaren Scheiben der Serie „Walk In Pro Concept“ ermöglichen nicht nur einen Transport durch selbst enge Treppenhäuser, sondern auch eine einfach Montage. Hinzu kommt die Flexibilität bei der Gestaltung. Ganz nach Geschmack können Badbesitzer verschiedene moderne Glasarten miteinander kombinieren, wie beispielsweise auch Grau- und Spiegelglas.

Teilsanierung

Im Fall einer Teilsanierung der Dusche kann es passieren, dass der gewählte Bereich unter der Dachschräge, um den der bereits existierenden Duschbereich erweitert werden soll, noch nicht oder nur teilweise verfliest ist. Auch dafür gibt es intelligente Lösungen: Dank Wandverkleidungssystemen wie „RenoDeco“ von HSK lassen sich fehlende Fliesenflächen abdecken – fugenlos, pflegeleicht und dekorativ.

Sollten sich Kunden bei begrenzten räumlichen Möglichkeiten nicht zwischen Badewanne und Dusche entscheiden können, verwandelt die DuschWanne „Dobla“ von HSK sich mit nur wenigen Handgriffen von einer großzügigen Dusche in eine komfortable Badewanne. Eine leicht zu handhabende Tür macht diesen problemlosen Wechsel möglich. Fürs Duschen bleibt die Tür platzsparend in ihrer Parkposition am Wannenrand. Für ein Vollbad wird sie einfach eingesetzt und über Magnetkraft geschlossen.

Aufmaß einer Sondermaß-Duschabtrennung –
schnell und einfach Step-by-Step

 
1. Angabe der Montagesituation: auf Duschwanne oder Fliese?
2. Ermittlung des Wanneneinbaumaßes bzw. lichten Fliesenmaßes 3. Angabe der gewünschten Duschkabinen-Abmessungen (Schräge, Höhe, etc.)
4. Ermittlung einer evtl. Wandneigung
5. Ermittlung einer evtl. Wannen bzw. Bodenneigung
6. Angabe eventueller Besonderheiten wie „bauchige“ Wand, Bordüre, hinderliche Einrichtungsgegenstände wie WC, Waschtisch usw. 7. Detaillierte Angabe des geplanten Produkts (Serie, Modell, Glasart, Griffart, etc.)
 
Sämtliche Angaben idealerweise mit vermaßter Skizze und Fotos sowie Nutzung entsprechender Aufmaßblätter.


(Angaben HSK Duschkabinenbau)

Sondermaß-Duschlösungen

Um Sondermaß-Duschlösungen optimal bearbeiten, herstellen und montieren zu können, ist die Unterstützung des Herstellers nahezu unerlässlich. HSK bietet daher umfangreiche, praxisgerechte Services an, die Handwerkern den Alltag erleichtern. Sollte sich ein nicht zertifizierter oder geschulter Fachhandwerksbetrieb beispielsweise das Aufmaß und die Montage einer rahmenlosen Sondermaß-Duschkabine nicht zutrauen oder zeitlich nicht einrichten können, kann ihn eine geschulte Service-Einheit des Herstellers dabei unterstützen. Ein zusätzlicher Service des Herstellers HSK ist die Erstattung der Aufmaßkosten in Form einer Gutschrift bei Bestellung ausgewählter Duschkabinenserien. Mit der richtigen Vorbereitung und sorgfältiger Planung ist die Montage einer rahmenlosen Duschabtrennung selbst unter einer Dachschräge für fachgerecht geschulte und erfahrene Sanitärfachhandwerker kein Problem.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-06

Transparenz trifft Flexibilität

Mit „Walk In Pro“ von HSK bringen Fachhandwerker Transparenz und Offenheit ins Badezimmer. Das innovative Wandprofil punktet mit flexiblen Montagemöglichkeiten: Es kann auf der Fliese, auf Putz...

mehr
Ausgabe 2014-08

Ohne Grenzen

Ein zeitlos-moderner Look vereint mit 8-mm-Echtglas – so zeigt sich die Duschkabinenserie „Softcube Pur“ der HSK Duschkabinenbau KG. Als Ergänzung des Rahmenlosprogramms überträgt „Soft­cube...

mehr
Ausgabe 2017-09

Rundung für jede Ecke

Eine Duschkabine nimmt im Bad meist die zentrale Rolle ein. Doch gerade in kleinen Bädern ist es schwierig, eine geräumige Dusche unterzubringen. Fachhandwerker stehen hier meist vor einer...

mehr
Ausgabe 2012-02

Duschpaneele mit Echtglasfront

Eine schmale Bauform mit breitem Ausstattungsumfang bieten die Duschpaneele „Softcube XS1“ und „XS2“ aus dem „Shower & Co!“-Sortiment von HSK. Mit der hochwertigen sanft gesofteten...

mehr
Ausgabe 2019-01

Pendelbare Türen

In vielen Bädern fehlt der Platz, so dass Fachhandwerker vor der Herausforderung stehen, auf wenig Raum eine großzügige Dusche mit geräumigem Einstieg zu verwirklichen. Das „Aperto“-Scharnier...

mehr