Zukunftsoffensive 2013

Fachkräftemangel

Handwerksmeister beklagen den fehlenden Nachwuchs an qualifizierten Fachkräften. Diese sind jedoch notwendig für die Zukunftsfähigkeit eines Betrie­bes. Um diesen Missständen entgegenzuwirken, startet der Heizungsspezialist Windhager (www.windhager.com) ab 2013 eine Zukunfts­offensive. Das Unternehmen fördert seine Handwerks­part­ner durch Paten­schaf­ten für drei Auszubildende zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Das bedeutet: Nicht nur die Finanzierung des Azubis ist gesichert, sondern es gibt auch Rückenwind durch spezielle Produkt- und Verkaufstrainings. Damit will das Unternehmen nicht nur dem drohenden Fachkräftemangel im SHK-Handwerk entgegenwirken, sondern unterstützt auch energiepolitische Ziele.

x

Thematisch passende Artikel:

Windhager setzt auf flächendeckende Kundenbetreuung in Deutschland

Neue Ansprechpartner in Niedersachsen und Unterfranken

Um den Markttrend im Bereich Festbrennstoffheizungen besser unterstützen zu können, setzt die Windhager Zentralheizung GmbH (www.windhager.com) auf eine flächendeckende Kundenbetreuung in...

mehr

Windhager: Workshop in Bissendorf

Hand in Hand zum Erfolg

Damit eine Heizungsanlage optimal funktioniert, bedarf es nicht nur einer ausgefeilten Technik, sondern auch eines kompetenten Fachhandwerkers. Nur Hand in Hand können Hersteller und Handwerk...

mehr
Ausgabe 2015-05

„Erfolgsstrategien im Handwerk“

Handwerksmeister haben es nicht leicht, denn eigentlich müssen sie alles können: Fachkompetenz, Unternehmensführung, Personalmanagement, Einkauf, Vertrieb und Marketing. Da stößt der eine oder...

mehr
Ausgabe 2013-08

Stern des Handwerks

Nicht nur Qualität der Produkte und Dienstleistungen lassen den Kunden wiederkommen, sondern auch das Gefühl von Wertschätzung, das ihm vermittelt wird durch einen aufmerksamen Service oder einen...

mehr
Ausgabe 2018-07

Doppelpass-Expertenrunde

Am 6. September 2018 hatte der Heizungsspezialist Windhager (www.windhager.com) wieder zur „Liga der Meister“ eingeladen. Im Rahmen der 8. Expertenrunde trafen sich in Passau rund 30 Interessenten...

mehr