Gespeicherte Wärme aus dem Kaminofen

Ein Kaminofen mit Speichermasse wie der „Pan“ von Oranier kann – so wie die Steine unter südlicher Sonne – tagsüber die Wärme speichern und nachts wieder an die Umgebung spenden.

Die technischen Daten dieses Ofens sind: eine Nennwärmeleistung von 6 kW und ein Raumheizvermögen von bis zu 124 m3. Sie sprechen für eine effiziente wie umweltgerechte Wärmeerzeugung. Hinzu kommt die bereits im Lieferumfang enthaltene Ausstattung mit massiver Speichermasse aus Scha­mottesteinen, die im oberen Teil des Gerätes eingelegt werden und auch nach dem Erlöschen des Feuers noch einen ganzen Winterabend lang Wärme spenden.

Oranier

35075 Gladenbach

06462 923-0

info@oranier.com

www.oranier.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-08

„Like a Smartphone“

Kaminofen „Smart X“: „Looking like a Smartphone“. Sein schwarzer Korpus wird von einem silbergrauen Rahmen eingefasst, der an den Ecken leicht abgerundet ist. In der Mitte glänzt, wie ein...

mehr
Ausgabe 2011-08

Mit Funktionsgarantie

Holz als nachwachsender Brennstoff und die Sonne als kostenloser Wärmespender sind nicht nur günstig, sondern auch umweltfreundlich. Oranier bietet Komplettpakete für ökologische Heizsysteme –...

mehr
Ausgabe 2017-09

Holzvergaser-Kaminofen

Der wasserführende Holzvergaser-Kaminofen „Luvano“ von Luuma unterstützt nicht nur die Heizung mit kostengünstiger Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen, sondern bringt auch die Magie des Feuers...

mehr
Ausgabe 2012-02

CO2-neutrales Heizen

Der wodtke-Kaminofen „Giro“ gibt neben der angenehmen Raumwärme mit einem faszinierenden Flammenspiel einen Großteil der erzeugten Wärme-Energie an das Zentralheizungssystem ab, um auch andere...

mehr
Ausgabe 2009-01

Ein Rechteck, das ins Bild passt

„Cuadro“ stammt aus dem Spanischen und kann Bild, Gemälde aber auch Rechteck bedeuten. Damit hat die MEZ-Keramik GmbH, Dernbach, einen bezeichnenden Namen für ihren neuen Kaminofen ausgewählt:...

mehr