Barrierefreie Wohnungen

Komfortables Wo hnen im Alter

Barrierefreie Mietwohnungen inmitten der Altstadt

Für barrierefreies Wohnen müssen am besten schon bei der Planung die Voraussetzungen geschaffen werden. Bei einem Neubau-Projekt in der Bielefelder Altstadt setzten daher die Planer auf barrierefreie Produkte. Dass sie mit diesem Konzept richtig liegen, zeigt die Tatsache, dass die meisten Wohnungen schon vor Fertigstellung vermietet waren.

Im Herzen der Bielefelder Altstadt, direkt neben der Süsterkirche, entstand im Auftrag der Kirchlichen Wohnungswirtschaft und der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bielefeld ein Wohngebäude mit 17 hochwertig ausgestatteten Mietwohnungen sowie Gemeinschaftsräumen. Alle Wohnungen sind barrierefrei zu erreichen und ermöglichen dank einer durchdachten Gestaltung hohen Wohnkomfort für Bewohner jeden Alters. Auch pflegerische Angebote stehen bei Bedarf zur Verfügung. Das Projekt „Wohnen an der Süsterkirche“ umfasst acht verschiedene Wohnungstypen mit einer Fläche von 64 m² bis 124 m². Besonderen Wert legten die Architekten, crayen+bergedieck aus Bielefeld, auf großzügig angelegte Badezimmer.

Neubaukonzept kommt gut an

Je nach Wohnungstyp verfügen die Wohnungen neben dem Bad auch über ein Gäste-WC oder sogar ein Gäste-Bad inklusive Dusche. Michael Hettler von Hettler und Partner Beratende Ingenieure aus Bielefeld, der für die haustechnische Gesamtplanung verantwortlich war, entschied sich bei der Ausstattung der Bäder und Gäste-WC für Produkte von Ideal Standard (www.idealstandard.de): Armaturen der Serie „Active“, „Daylight“-Waschtische, „Washpoint“-Wand-WC, „Celia“-Brausen, „Aqua“-Badewannen und Badaccessoires der De­signserie „Moments“. Die Küchen wurden mit „CeraSprint“-Armaturen ausgestattet. Als Projektberater von Ideal Standard stand Hettler Klaus Hülsmann zur Seite. Seit November 2008 ist der zentral und doch ruhig gelegene Neubau an der Süsterkirche bezugsfertig. Das Konzept kommt so gut an, dass die meisten Wohnungen bereits vor der Fertigstellung vermietet waren.


Funktional, pflegeleicht und wirtschaftlich

„Die Sanitärprodukte von Ideal Standard, die wir für das Wohnungsbauprojekt an der Süsterkirche ausgewählt haben, verbinden anspruchsvolles Design mit hohem Bedienkomfort und wirtschaftlichen Vorteilen“, erläutert Michael Hettler und nennt als Beispiel die Waschtischarmaturen: „Die ‚Active’-Armaturen sehen einfach gut aus, das Design wurde ja auch mehrfach ausgezeichnet.“ Darüber hinaus haben sie aber auch den Vorzug, zuverlässig und zudem sparsam im Wasserverbrauch zu sein. In den Badezimmern entschied Hettler sich für Waschtische der Serie „Daylight“: „Ausschlaggebend war dabei insbesondere auch, dass sie sich für eine behindertengerechte Einrichtung eignen. Der ‚Daylight’-Waschtisch ist unterfahrbar und hat eine Griffmulde, die es Rollstuhlfahrern ermöglicht, sich an den Waschtisch heranzuziehen“. In den Gäste-WC sorgen die nur 50 cm breiten Handwaschbecken der Kollektion „Moments“ für optimale Raumnutzung. Zudem sind sowohl „Daylight“- als auch „Moments“-Waschtische mit dem integrierten, unsichtbaren Überlaufsystem „Ideal Flow“ ausgestattet. „Damit entfällt das sonst übliche Überlaufloch. So kommt die Form des Beckens noch besser zur Geltung. Außerdem lassen sich diese Waschtische leichter sauber halten.“ Komfort wird auch in den Küchen großgeschrieben: Die „CeraSprint“-Einhebel-Küchenarmaturen haben eine herausziehbare 2-Funktions-Handbrause und sind wie die „Active“-Armaturen mit einem Temperaturbegrenzer versehen. Die ECO-Funktion ermöglicht einen sparsamen Umgang mit Strom und Wasser.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-02

Stabile Armatur

Die neuen Selbstschlussarmaturen der Rada Armaturen GmbH halten selbst intensivem Gebrauch stand. Daher reichen die Einsatzgebiete der Armaturen von öffentlichen Gebäuden und Industriebauten über...

mehr
Ausgabe 2013-08

Großzügig und attraktiv

Die im Vergleich zu den klassischen Waschtischarmaturen rund 20 mm höheren XL-Modelle der Serien „Hansatwist“ – mit Bügel- und Vollhebel –, „Hansapinto“ – mit zylinderförmigem Körper und...

mehr
Ausgabe 2012-01

Wassersparende Armaturen

Mit den Waschtischarmaturen „HansaForm“ und „HansaPrimo“ erweitert die Hansa Metallwerke AG ihr Programm um zwei Markenprodukte in bewährter Qualität. Die Neuentwicklungen des...

mehr
Ausgabe 2013-07

Seitenbediente Waschtischarmaturen

Die Hansa Metallwerke AG erweitert die Serien „Hansaronda“ und „Hansaligna“ um je eine Armatur mit seitlicher Bedienung. Die seitenbedienten Modelle lassen sich präzise bedienen. Aufgrund des...

mehr
Ausgabe 2013-03

Stagnation verhindern

In einem Kooperationsprojekt haben Schell und Kemper das Hygiene-System „HyTwin“ zur Vermeidung von Stagnation an Waschtischarmaturen entwickelt. Das Hygiene-System besteht aus mehreren Komponenten,...

mehr