Mobile Flüssiggasbehälter

Mobiler Behälter für Notfallversorgung Ermöglicht die Versorgung von Volksfesten

Zum 66. Mal luden die Friedberger zum Volksfest ein – und aus der gesamten Region strömten bayerische Schwaben im August 2014 zu einem der beliebtesten Volksfeste des Landkreises. Damit der Nachschub an Weißwürsten, Brathendln, Leberkäse und Knödeln nicht einbricht, stand der Prototyp eines wirklich „dicken“ Energieversorgers bereit.

Der Mobile Behälter, der während des gesamten Festes für Grillstände und Kochstellen ausreichend Energie garantiert, beruht auf einer Idee von Holger Oblinger, Fachberater beim Flüssiggasversorger Progas (www.progas.de): „Flüssiggas ist bei Veranstaltungen dieser Art ein besonders beliebter Energieträger. Anlieferung und Anschluss des mobilen Behälters sind völlig problemlos“. Unabhängige Prüfer sowie eigene Kontrollen von Progas sorgen für Sicherheit. Und zusätzlich tragen Propan und Butan dazu bei, die Umwelt zu schonen. „Flüssiggas verbrennt praktisch ohne Rückstände“, so Oblinger. Bei großen Veranstaltungen wie dem Volksfest Friedberg müssen allerdings die Veranstalter stets den Verbrauch im Blick behalten: Die bisher gängige 33 kg-Standardflasche kann nicht für das gesamte Wochenende die Kochplatten und Grillstände versorgen; ein regelmäßiger Austausch unerlässlich. Ein großer Behälter, wie er z.B. von Hausbesitzern zum Betrieb eines Blockheizkraftwerkes genutzt wird, unterliegt zudem anderen Sicherheitsbestimmungen. Seit April 2013 ist ein neuer, „Mobiler Behälter“ verfügbar. „Der Mobile Behälter hat ein Gesamtvolumen von 540 l, also ca. acht 33-kg-Flaschen“, berichtet der Progas-Fachberater. Die Besonderheit: „Bis zu einer Füllmenge von 330 kg ist der Transport erlaubt.“ Ein Anfahrtsschutz ist für Lieferungen von Behältern dieser Größe und Füllmenge und dank der Einhausung in einem kleinen Container nicht notwenig. „Auch Sicherheitsabstände gibt es keine, da der Mobile Behälter, ebenso wie Gasflaschen, über kein Sicherheitsabblasventil zur eventuellen Druckregelung verfügt.“ Und sollte sich das Flüssiggas doch einmal seinem Ende nähern, lassen sich zwei 33-kg-Flaschen zur Notversorgung anschließen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 07/2010

BHKW-Kauf lohnt sich

Minikraftwerke liegen im Trend. Dies liegt an der hohen Energieeffizienz der Blockheizkraftwerke (BHKW). Für den Betrieb von Blockheiz­kraftwerken eignet sich dabei Flüssiggas. Der mobile...

mehr
Ausgabe 04/2018

Vielseitiges Flüssiggas 

Zahlreiche private Verbraucher und Unternehmen, aber auch Städte und Gemeinden nutzen Flüssiggas als leistungsstarke, umweltschonende und kostengünstige Alternative zu Energieträgern wie Erdgas,...

mehr
Ausgabe 03/2018

30 Jahre Seminare für das SHK-Fachhandwerk

„Flüssiggas ist Zukunft“ – so lautete im diesem Jahr das Motto der SHK-Fachseminare, zu denen der Flüssiggasversorger Progas eingeladen hatte. „Bis heute haben in 30 Jahren über 40.000...

mehr
Ausgabe 04/2019

Aktuelles Wissen zu Flüssiggas

Fachseminar bringt Handwerker auf neusten Stand

Zwischen Januar und April 2019 veranstaltete Progas, wie schon seit mittlerweile 30 Jahren, eine Seminarreihe zum Thema Flüssiggas. Insgesamt standen rund 30 Veranstaltungsorte bundesweit auf der...

mehr
Ausgabe 04/2018

Komplett CO2-neutral

Der Flüssiggasversorger Progas (www.progas.de) ist seit dem 1. April 2018 komplett CO2-neutral: Die gesamte Produktpalette, die die Bereiche Heizgas, Flaschengas, Autogas und Staplergas umfasst, wird...

mehr