Mobile Heizzentrale – mehr Flexibilität

Anschluss und Erweiterung von Nahwärmenetzen

Die Stadtwerk am See GmbH & Co. KG, Friedrichshafen versorgt als regionaler Energieversorger über 60.000 Haushalte im Bodenseekreis mit Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser. Als moderner Energieversorger nutzt das Unternehmen mobile heizkuriere bereits seit Jahren für mehr Flexibilität bei Anschluss und Erweiterung von Nahwärmenetzen. Jüngste Beispiele sind die Herberge für Obdachlose und der Neubau des Molke Jugendhauses in Friedrichshafen.

Die Herberge für Obdachlose und der Neubau des Molke Jugendhauses in Friedrichshafen sollen künftig über ein Nahwärmenetz mit Wärme und Warmwasser versorgt werden. Bis das geplante Nahwärmenetz fertiggestellt ist, dienen mobile Heizzentralen von heizkurier (www.heizkurier.de) als flexible Zwischenlösung. Beim Neubau der Herberge für Obdachlose kommt ein 60 kW Ölheizkurier zum Einsatz. Die Wärme wird über ein bereits verlegtes Teilstück der zukünftigen Nahwärmeleitung direkt ins Haus geschickt und dort über eine Übergabestation an den Hausverteiler abgegeben. Von dort aus werden die Fußbodenheizung, die Heizkörper sowie die Brauchwassererwärmung geregelt.

Das Jugendhaus Molke befindet sich aktuell noch im Rohbau. Während der Bauphase wird das Objekt komplett über eine mobile 300 kW Anlage mit Wärme versorgt. Zukünftig soll das Objekt von einer benachbarten Heizzentrale aus über eine Nahwärmeleitung mit Wärme versorgt werden. Ein Teilstück der zukünftigen Nahwärmeleitung wurde bereits in der aktuellen Bauphase mit verlegt und wird für die Wärmeeinspeisung durch die mobile Anlage in das Objekt verwendet. Über das Nahwärmenetz wird die Wärme zur Übergabestation im Heizungskeller transportiert und dort über den zentralen Heizkreisverteiler in die einzelnen Teilobjekte verteilt.

Benedikt Friedel, verantwortlich für Energiesysteme beim regionalen Energieversorger Stadtwerk am See: „Durch den Einsatz der mobilen Anlagen konnte in beiden Fällen eine für den Kunden komfortable und günstige Zwischenlösung bis zur Fertigstellung des Nahwärmeanschlusses realisiert werden. Die Kunden profitieren von den zusätzlich gewonnen Platzverhältnissen in den bereits sehr verbauten Heizungskellern. Ein weiterer Vorteil für den Kunden sind die Einsparungen bei den Kosten durch beispielsweise geringere Betriebs-, Wartungs-, und Schornsteinfegerkosten. Durch den Einsatz der mobilen heizkuriere sowie den zukünftigen Nahwärmeanschluss können wir für den Kunden die optimale Wärmeversorgung sicherstellen.“

Heizkurier

Heizkurier ist einer der führenden Anbieter im Bereich Vermietung und Verkauf mobiler Heizanlagen mit derzeit rund 350 mobilen Heizanlagen von 10 bis 5.000 kW an bundesweit sechs Standorten in Wachtberg bei Bonn, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Ulm und München.

x

Thematisch passende Artikel:

Heizkurier: „Zentrum für mobile Wärme“ eröffnet

Verkaufstraining für SHK-Handwerk

Am 9. Juni 2016 eröffnet die heizkurier GmbH (www.heizkurier.de), Anbieter mobiler Wärmelösungen, das „Zentrum für mobile Wärme“ in der neuen Firmenzentrale in Bonn/Wachtberg. Zum Start...

mehr
Ausgabe 02/2011

Verlegen von Nahwärmenetzen

Die intensivere Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist nicht nur eine politische Zielsetzung, sondern findet auch in der Bevölkerung regen Zuspruch. Infolgedessen entstehen immer mehr Anlagen, die...

mehr
Ausgabe 07/2020

Online-Überwachung mobiler Heizzentralen

  Nutzen & Funktionsumfang

Eigentlich ist es ja ganz einfach: wer einen geplanten oder überraschenden Heizungsausfall schnell und kompetent überbrücken will, nutzt dafür eine mobile Heizzentrale. Während die bestehende...

mehr
Ausgabe 01/2024

Mobile Wärme aus Sachsen

Mobile Heizgeräte auf Hängern oder Containern mit Heizleistungen von 21 bis 15.000 kW sind das Geschäft der H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG in Bannewitz bei Dresden. Mit 35 Mitarbeitern rüsten die...

mehr

Qio digitalisiert mobile Miet-Wärme

Maximale Transparenz beim Einsatz mobiler Heizzentralen

„Mobile Wärme. Intelligent gemacht“ verspricht das SHK Start-up Qio mit Sitz in Radolfzell seinen Kunden. Seit Juli 2017 neu auf dem Markt, bietet das Unternehmen digitale Transparenz im Betrieb...

mehr